Pharst

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Nald-Pharst)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pharst ist ein annähernd erdgroßer Planet in Manam-Turu. Er umkreist die Sonne Vogenmuker.

Astrophysikalische Daten: Pharst
Sonnensystem: Vogenmuker
Galaxie: Manam-Turu
Entfernung zur Milchstraße: ≈26 Mio. Lichtjahre
Monde: 2
Typ: Einseitendreher
Schwerkraft: erdähnlich
Atmosphäre: Sauerstoff
Bekannte Völker
Pharster

Übersicht

Der Planet verfügt über eine gut atembare Sauerstoffatmosphäre, ist aber ein so genannter Einseitendreher. Er wendet der Sonne also stets dieselbe Seite zu, was in der Terminatorzone beinahe täglich zu Wolkentürmen, Stürmen, Regen oder Gewitter führt. Es herrscht durch die Wolken ein Dämmerlicht, wobei eine gewisse Helligkeit nicht unterschritten wird.

Zwei Monde umkreisen diese Welt.

In der sonnenbestrahlten Hemisphäre leben die Pharster. Hier haben sie ihre Siedlungen errichtet. Exotische Wälder, Felder, auf denen verschiedenfarbige und in der Höhe variierende Pflanzen angebaut werden, Türme und Silos prägen das Landschaftsbild.

Nur wenige Stationen wurden in der vor Kälte klirrenden Dunkelzone errichtet. Meist handelt es sich um Abbau- und Schürfstellen für Erze und Mineralien.

Nald-Pharst

Diese Stadt der Pharster liegt in der Terminatorzone des Planeten. Ihr angeschlossen ist ein Raumhafen. Nald-Pharst wurde auf einem großen Hügel errichtet, der nicht besonders hoch ist. Es gibt nur wenige hochaufragende Gebäude.

Das Gefängnis ist ein wuchtiges Bauwerk im Zentrum der Stadt, abseits der Gleiterpisten in einem großzügig angelegten Park. Die Mauern des bunkerähnlichen Gebäudes werden durch Projektoren geschützt, die aus schmalen Schlitzen hellrote Energieschirme erzeugen.

Aszmo-Village

Aszmo-Village ist eine Siedlung am Rande von Nald-Pharst in der Nähe des Raumhafens und wurde halb in den Berg hinein gebaut. Die Gebäude starren vor Schmutz. Zwischen ihnen spannen sich Faltdächer aus Holz oder Kunststoff. Alle Gebäudeöffnungen, ob Fenster, Türen, Restaurants usw. weisen auf die gepflasterten Gassen. Abfall und Müll sind allgegenwärtig. Der Gestank ist fürchterlich. Unglaublicher Lärm aus Stimmen, Musik und Geräuschen erfüllt Aszmo-Village.

Fauna

Ein gefährliches Raubtier ist das Chernogg. (Atlan 708)

Geschichte

Pharst wurden von Naldrynnen besiedelt, die sich später Pharster nannten und die Übergangszone sowie einen Teil der Tageszone besiedelten. Im Jahre 3819 materialisierte Colemayn, von Alkordoom kommend, auf Pharst. Er versuchte, eine Raumschiffspassage zu bekommen, um Atlan zu finden, den er ebenfalls in Manam-Turu vermutete. Später musste er gemeinsam mit Tuffelsyt fliehen.

Quelle

Atlan 708