Nar'Bon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Nar'Bon ist dem äußeren Anschein nach ein Komet, der alle 11.423 Jahre im Guel-System erscheint. Tatsächlich handelt es sich bei dem Kometen um eine von Wöbbeking angenommene Gestalt.

In der chailidischen Sprache ist Nar'Bon das Wort für »Wiedergeburt«. (Atlan 532) In der Sprache eines der Bestandteile Wöbbekings bedeutet das Wort soviel wie »Der Neugeborene«. (Atlan 600) Diese Parallele ist zwar auffällig, aber es ist unklar, ob Wöbbeking Bewusstseinsinhalte von Chailiden enthält.

Übersicht

Erste Ortungen und Beobachtungen der Solaner ergeben folgendes Ergebnis: Der Komet hat einen festen Kern mit 1000 km Durchmesser. In der Nähe der Sonne Guel werden bestimmte gefrorene Stoffe zu Gas, so dass der Komet einen Gesamtdurchmesser von 20.000 km erhält. Er bewegt sich auf einer extrem in die Länge gezogenen elliptischen Bahn um Guel. Der zweite Brennpunkt liegt 82,4 Lichtjahre weit entfernt im Leerraum. (Atlan 532)

Die Annäherung an Guel erfolgt nach den Informationen der Chailiden alle 11.423 Jahre. Nar'Bon erreicht dann fast halbe Lichtgeschwindigkeit und nähert sich der Sonne bis auf wenige hundert Kilometer. Daraus resultiert die sehr kurze Zeit seines Aufenthalts im Guel-System, die bei nur wenigen Stunden liegt. Durch die Gravitationskräfte des Planeten Chail wird seine Flugbahn so verändert, dass er acht Stunden und zwölf Minuten lang direkt auf die Sonne zuzufliegen scheint. Erst einer der inneren Planeten sorgt für eine Bahnkorrektur, die verhindert, dass der Komet nicht den Stern trifft. Der Gaskomet rast etwa 270 Grad um Guel. Die Fliehkraft sorgt dafür, dass Nar'Bon seinen Flug fortsetzen kann. Er erreicht die Nähe eines anderen Planeten im Guel-System, was dem Kometen nach 4,3 Lichtminuten, für die er etwa zwölf Minuten benötigt, eine andere Richtung verleiht. (Atlan 532)

Während seines Vorbeiflugs an Chail verdunkelt der Komet mit seinen Gaswolken die Sonne Guel. Auf der Tagseite des Planeten ist die Sonne nur noch als schmale Sichel erkennbar, die von einem grün schimmernden Riesengebilde abgedeckt wird. Die Grüne Sichel von Nar'Bon bedeutet für die Chailiden eine Neuerung ihrer Gesellschaftsform. (Atlan 532)

Es ist fraglich, inwieweit die Beobachtungen der Solaner und die Informationen der Chailiden stimmen, denn Nar'Bon kann die Bahn um Guel auch verlassen und dennoch seine Kometenform einschließlich Schweif beibehalten – was normalerweise unmöglich ist; außerdem ist Wöbbeking erst im Jahre 1 NGZ entstanden. Später zeigt sich, dass das Objekt kein Komet ist, sondern eine Tarnung Wöbbekings. Diese Entität befindet sich in einem raumschiffsartigen, eiförmigen Körper mit einem Durchmesser von 1236 Metern und einer 2024 Meter langen Längsachse. In großen Tanks wird ein Gasgemisch aufbewahrt, das über Düsen ausgestoßen werden kann. Dadurch wird bei Bedarf die »Kometenhülle« erzeugt.

Sage der Grünen Sichel von Nar'Bon

Auf dem Erscheinen des Kometen basiert eine Sage der Chailiden, der zufolge eine neue Zeit anbrechen und sich ihre Gesellschaft zum Guten weiterentwickeln soll, sobald die Grüne Sichel von Nar'Bon wieder über Chail erscheint. (Atlan 532)

Widerstandsbewegung Grüne Sichel von Nar'Bon

Nach dieser Sage benennt sich eine Widerstandsbewegung, deren Ziel darin besteht, die Herrschaft der Roxharen zu beenden. Sie besteht aus Chailiden, auf Chail gestrandeten Raumfahrern aus anderen Völkern sowie aus einer Handvoll Roxharen. Bei letzteren handelt es sich teilweise um Desillusionierte, teilweise aber auch um Roxharen, die gegen den Einfluss des Geistigen Faktors immun sind. Die Roxharen liefern der Widerstandsbewegung die benötigte technische Ausrüstung. (Atlan 530)

Die Mitglieder planten das mentale Netz um den Planeten Chail zu sabotieren. Dieses Netz wirkte auf die Bewusstseine der meditierenden Chailiden ein. Wenn die Chailiden träumten, mit ihrem Geist zu fremden Planeten zu reisen, so drangen sie tatsächlich nur in das mentale Netz vor, in denen die Eindrücke gespeichert waren. (Atlan 530)

Die meisten Bewohner des blauen Turms in der Nebenzelle Chail waren über die Existenz der Geheimorganisation nicht informiert. (Atlan 530)

Polaw und Ai'Synn planten, eine Gruppe von Fremdwesen aus dem blauen Turm in der Nebenzelle Chail im umliegenden Land anzusiedeln, wo sie von den zur Geheimorganisation gehörenden Roxharen trainiert werden sollten. Ai'Synn hoffte, dass das technische Verständnis der Turmbewohner wieder erwachen könnte. (Atlan 530)

Nach der Zerstörung der technischen Anlagen zur Aufrechterhaltung des mentalen Netzes in der Blauen Stadt durch Y'Man und Zayger, stürzte deren Gleiter ab. Unmittelbar vor dem Aufschlag materialisierte Mussumor in dem Fluggerät und teleportierte mit dem Roboter und dem Roxharen aus dem Wrack. (Atlan 531)

Eine Gruppe aus Roxharen, Chailiden und fremdartig aussehenden Lebewesen umzingelten die drei Gefährten. Mussumor hatte sie in den Stützpunkt der Rebellen der Grünen Sichel von Nar'Bon gebracht. Die Verletzungen des Uralten und des Roxharen wurden fachmännisch versorgt. Nachdem Y'Man den Rebellen von den Plänen zur Schaffung einer Friedenszelle berichtet hatte, waren diese, ebenso wie Mussumor, bereit, Atlan und den Roboter dabei zu unterstützen. Mussumor, der nicht mehr imstande war zu teleportieren, hatte in Erfahrung gebracht, dass die Uralten in Hashilan uneins waren. Die Roxharen hatten Atlan und die SOL zum Feind erklärt. Das Hantelschiff war von Zellen umzingelt worden. (Atlan 531)

Im Juli 3820 zählte die Rebellenorganisation 39 Personen. Darunter waren zu je einem Drittel Roxharen, Chailiden und Fremde aus dem blauen Turm. (Atlan 532)

Ziel der Organisation war es, für eine friedliche Zukunft aller Lebewesen auf Chail zu sorgen. Bevormundung, Beeinflussung oder Lenkung sollten der Vergangenheit angehören. Die Herrschaft der Roxharen musste beendet werden. (Atlan 532)

Nach dem Tod Ai'Synns beschäftigten sich die Rebellen der Grünen Sichel von Nar'Bon mit der Wahl eines Nachfolgers. Y'Man schaltete die auf Roxharen wirkende Pseudo-Biokomponente ab, wodurch Beng'Tut ihn als Roboter erkennen konnte. Mussumor informierte Y'Man darüber, dass es Phin'Sar gelungen war, die gegen den Einfluss des geistigen Faktors Immunen von einem Robotkommando wieder inhaftieren zu lassen und in das Kastell zurückzubringen. Atlan und Bjo Breiskoll wollte Phin'Sar als Druckmittel benutzen, um die SOL zum Rückzug aus dem Guel-System zu zwingen. Die Uralten aus Hashilan waren untereinander völlig zerstritten, wollten sich in die Belange der Roxharen nicht einmischen und hatten sich abgekapselt. Sie beschäftigten sich nur noch mit den Informationen, die sie von den Chailiden erhielten, die die Roxharen auf fremde Planeten gebracht hatten. (Atlan 532)

Mussumor sprach auch davon, dass die Rebellen der Grünen Sichel von Nar'Bon nach Ai'Synns Tod einen neuen Führer brauchten. Es gab einen Uralten, der gemeinsam mit den Rebellen, Atlan, den Immunen und den Fremden aus dem blauen Turm den Frieden herbeiführen konnte – Akitar. Der Chailide musste unbedingt nach Hashilan gebracht werden, wo ihm Mussumor seine überragenden Fähigkeiten zurückgeben konnte. (Atlan 532)

Da die Grüne Sichel von Nar'Bon durch ihr Erscheinen den Chailiden die Befreiung verheißen würde, musste dafür gesorgt werden, dass sie erschien. Noch bevor die Beratungen über den neuen Führer begannen, erreichte Polaw mit vier Roxharen und zwei Fluggleitern das Lager. Valstenur lud Beng'Tut, Zayger und Y'Man ein, den Rebellen beizutreten. Mussumor sah sich selbst als Gast. Der Uralte sprach von dem Plan, Chail und alle Planeten dieses Raumsektors zu einer Friedenszelle zu machen. Mussumor schlug Y'Man zum neuen Führer der Rebellen vor. Der Roboter war dazu bereit, bis Akitar an seine Stelle treten konnte. Die Mehrheit der Rebellen stimmte dem Vorschlag zu. (Atlan 532)

Nach dem Eintreffen von Atlan, Bjo Breiskoll, Akitar, Gurdonar, Zayger und Y'Man im Lager der Rebellen, übergab der Roboter das Kommando an Akitar. Die Befreiung der Immunen wurde in Angriff genommen Akitar, Atlan, Y'Man, Zayger und acht weitere Angehörige der Grünen Sichel machten sich mit drei Gleitern auf den Weg. Empter und seine Immunen wurden in das Lager gebracht. (Atlan 532)

Am Morgenhimmel verdunkelte sich die Sonne Guel. Die Grüne Sichel von Nar'Bon wurde sichtbar. Eine regelrechte Völkerwanderung in die Blaue Stadt setzte ein. Die Rebellen der Grünen Sichel widmeten sich der Versorgung der Chailiden, die ohne Nahrungsvorräte und Übernachtungsmöglichkeiten loszogen. Akitar hatte alle Hände voll zu tun. Die Immunen und die Fremden aus dem blauen Turm unterstützten ihn und seine Rebellen. Schließlich fanden sich mehr als 100.000 Chailiden vor dem Amtssitz des Aufsehers Phin'Sar ein. (Atlan 532)

Die Chailiden brachen in Jubel aus, als die Zellen der Roxharen ihren Planeten verließen. Y'Man übernahm die Aufgabe, die Fremden aus dem blauen Turm zu sammeln, um sie zu ihren Heimatwelten bringen zu können. Die Arbeit als Piloten übernahmen die Immunen, die allein in der Lage waren, die Zelle zu fliegen. Empter und seine Leute wollten in einiger Zeit heimlich nach Roxha oder einer anderen Welt ihres Volkes fliegen und dort den Kampf gegen den geistigen Faktor fortsetzen. (Atlan 532)

Bekannte Mitglieder

Geschichte

Seit wann Wöbbeking in Gestalt von Nar'Bon seiner Bahn durch das Guel-System folgte, ist nicht bekannt. Die Widerstandsbewegung entstand nach der Ankunft der Roxharen auf Chail, der genaue Zeitpunkt ist ebenfalls nicht bekannt.

Der frühest mögliche Zeitpunkt ist jedoch das Jahr 3588 (Abspaltung Wöbbekings von ANTI-ES). Wahrscheinlicher ist der Zeitraum nach 3600, denn in diesem Jahr befand sich Wöbbeking noch in anderer Gestalt in der Namenlosen Zone und wurde von ANTI-ES gejagt. (Atlan 600)

Die Rebellen bereiteten mehrere Jahre lang einen Anschlag auf die Steuerkuppel für das Mentale Netz vor. Dieser trat Ende Juli/Anfang August 3791 in die entscheidende Phase. Als Ai'Synn in die Steuerkuppel eindringen wollte, begegnete er Y'Man, der das gleiche Ziel hatte. Gemeinsam mit dem Roboter verübte er einen Sabotageakt, der dazu führte, dass Fehlinformationen in das Netz eingespeist und die meditierenden Chailiden in Panik versetzt wurden. (Atlan 530)

Nach der Vernichtung der Steuerkuppel befreite Ai'Synn die gefangenen fremden Raumfahrer. Er wollte sie außerhalb der Nebenzelle Chail ansiedeln und ihnen dabei helfen, ihr technisches Wissen wiederzuerlangen. (Atlan 531) Nach Ai'Synns Tod wurde Akitar der neue Anführer der Widerstandsbewegung. (Atlan 532)

Nar'Bon erschien am 14. August 3791 im Guel-System und vernichtete einen Teil der roxharischen Raumschiffe, die dabei waren, die SOL anzugreifen. Gleichzeitig sorgte Mussumor auf mentalem Weg dafür, dass die Sage von der Grünen Sichel den Chailiden wieder ins Bewusstsein gerufen wurde. Mussumor und Y'Man wollten die Legende nutzen, um die Chailiden zum friedlichen Aufstand gegen die Roxharen zu bewegen. Tatsächlich strömten mindestens 100.000 Chailiden in die Nebenzelle Chail und versammelten sich dort, als Nar'Bon erschien. Auch die meisten Roxharen wünschten sich inzwischen Frieden oder eine Rückkehr in ihre Heimat. Kurz nach dem Zusammenbruch des Mentalen Netzes befahl der Geistige Faktor tatsächlich den Abzug der Roxharen. Für die Chailiden war das Erscheinen Nar'Bons das Symbol für den Aufbruch in eine neue Zeit. (Atlan 532)

Als die SOL im August 3792 von HIDDEN-X ins Sternenmeer versetzt wurde, wobei Atlan unter den Einfluss der Superintelligenz geriet, griff Wöbbeking einmal mehr in Gestalt des Kometen ein. Er hatte nun einen Durchmesser von 42.000 Kilometern und bewegte sich mit 75.000 km/s fort. Breckcrown Hayes hielt den Kometen für eine Bedrohung und wollte die SOL evakuieren. Sanny erkannte jedoch, dass es sich um Nar'Bon handelte, und verhinderte in letzter Sekunde, dass er von der SOL unter Beschuss genommen wurde. Nar'Bon begann, in den Farben der Jenseitsmaterie zu blinken, als er die SOL erreichte - möglicherweise bestand er aus dieser Substanz, denn er durchdrang die SOL, ohne sie in irgend einer Weise zu schädigen. Er riss lediglich Valrik mit sich, eine seltsame Entität, die Atlan in ihrem Bann hielt.

Am 3. Oktober 3792 erschien Wöbbeking erneut in seiner Kometenform im Sternenmeer-Universum, diesmal griff er in den Kampf um den Dimensionstransmitter von Aqua-I ein. Er versetzte die Solaner zurück in die SOL und holte Atlan zu sich, bevor die Urjaner Aqua-I vernichteten. Jetzt erst konnte von der SOL aus beobachtet werden, was es mit dem vermeintlichen Kometen wirklich auf sich hatte.

Quellen

Atlan 530, Atlan 531, Atlan 532, Atlan 567, Atlan 572, Atlan 600