Nester Pomeroy

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Nester Pomeroy war der Kommandant von Quinto-Center.

Erscheinungsbild

Pomeroy war dunkelhäutig und glatzköpfig. Sein Gesicht wurde von ausgeprägten Falten beherrscht, die von den Nasenflügeln an den Mundwinkeln vorbei bis fast zum Kinn verliefen. (PR 2931, S. 8) Der Mann war 1,88 Meter groß. (PR 2931, S. 15)

Im Jahre 1551 NGZ war er 90 Jahre alt. (PR 2932, S. 38)

Charakterisierung

Von der Besatzung des USO-Hauptquartiers wurde Pomeroy respektiert, ja sogar gefürchtet. Man erzählte wilde Geschichten darüber, dass er völlig unerwartet auftauchen konnte und sogar die Wände durchdrang. Daher wurde er auch »das Schlossgespenst« genannt. (PR 2931, S. 9)

Geschichte

Am 21. November 1551 NGZ wurde Pomeroy von Dolleringh Tempu darüber informiert, dass sie eine mögliche Infiltration von Quinto-Center durch fremde Agenten nicht ausschließen konnte. Pomeroy war zwar noch nicht alarmiert, beschloss aber, Lordadmiral Monkey zu informieren. Dieser befahl als erste Gegenmaßnahme die Verlegung der YART FULGEN an einen sicheren Ort. (PR 2931, S. 9, 16) Auf dem Rückweg von der Besprechung rettete Pomeroy Dolleringh Tempu das Leben, indem er Hanno Mauldlin daran hinderte, die Haspronerin auszuschalten. Mauldlin beging Selbstmord, als er einsehen musste, dass er enttarnt worden war. (PR 2931, S. 23) Der Kommandant von Quinto-Centers sah sich kurz danach mit einer Reihe von Technik-Ausfällen im Asteroiden und mit einer Wahnsinnswelle konfrontiert, die zahlreiche Besatzungsmitglieder befiel. Schnell konnte er mithilfe von KENNON eine Verbindung zwischen der zur Zeit an Bord grassierenden Epidemie der Borianischen Netzgrippe und den wütenden USO-Agenten herstellen. (PR 2931, S. 27) Als Tempu ihn über das Fehlen jeglicher Störungen an den Großtransmittern des Stützpunktes informierte, befahl er maximalen Verschlusszustand des Centers. Der Befehl kam jedoch zu spät: Durch die Transmitter drangen unbekannte Invasoren ein und begannen mit der Eroberung des Hauptquartiers. Pomeroy koordinierte die Abwehrmaßnahmen, doch seine Truppen mussten vor der Übermacht der Angreifer langsam weichen. Er erkannte auch, dass der Beschuss des Asteroiden dazu führen sollte, den Invasoren den Zugang zu einer der Nebenzentralen zu erleichtern. Von dort aus wurden die Paratronschirme des Centers ausgeschaltet, wodurch die Gäonen massive Verstärkungen für ihre Truppen schicken konnten. (PR 2931, S. 51) Durch den Verrat Allard Schneiders, des Befehlshabers der Abteilung Interne Sicherheit und Rekonstruktion, gelang es den Invasoren, eine der Nebenzentralen zu besetzen und weitere Truppen nach Quinto-Center zu entsenden. (PR 2931, S. 58-60)

In den darauffolgenden Kämpfen wurde Nester Pomeroy von Monkey getrennt. Nach Rückfrage über Funk schlug sich zusammen mit seinem Stellvertreter Nitschiler Guuna und Dolleringh Tempu bis zu einer Station des nur ihm und Monkey bekannten geheimen Transportsystems durch und traf den Lordadmiral in einem großen Unterrichtsraum des USO-Hauptquartiers. Von dort aus wechselten sie in eine geheime Datenzentrale über, die sie als ihren neuen Stützpunkt wählten. (PR 2932)

Während Monkey in der Datenzentrale weitere USO-Spezialisten sammelte, brach Nester Pomeroy mit zwei Begleitern auf, um einige eingelagerte Kampfroboter zu besorgen. Zur gleichen Zeit, als der Kommandant zur Datenzentrale zurückkehrte, griff ein großer Trupp Invasoren diese mit einer erheblichen Anzahl Kampfroboter an. Pomeroy warf seine Maschinen ins Gefecht und ermöglichte damit Monkey, Nitschiler Guuna und Dolleringh Tempu die Flucht. Er selbst starb im Kreuzfeuer der Angreifer. (PR 2932)

Quellen

PR 2931, PR 2932