Neu-Mliron

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Neu-Mliron ist der dritte von insgesamt acht Planeten der Sonne Fasgama und liegt am Rande der ehemaligen Kalmenzone der Galaxie Siom Som.

Die Ursprungswelt der hier von den Somern angesiedelten Mlironer hat den Namen Mliron.

Anmerkung: In PR 1295, S. 14 heißt es aufgrund eines Druckfehlers Neu-Meiron.
Astrophysikalische Daten: Neu-Mliron
Andere Namen: Fasgama III (PR 1294)
Sonnensystem: Fasgama
Galaxie: Siom Som
Entfernung zur Milchstraße: ≈40 Mio. Lichtjahre
Entfernung zum Zentrum der Galaxie: 1535 Lichtjahre
Mittlere Sonnenentfernung: 170.000 km (?)
Durchmesser: 15.800 km
Schwerkraft: 1,17 g
Atmosphäre: Sauerstoffatmosphäre
Mittlere Temperatur: kühle Temperaturen
Bekannte Völker
Mlironer

Übersicht

Neu-Mliron ist eine Welt voller Vulkane, somit herrscht durch die damit verbundenen Aschewolken ein eher kühles Klima. Nur um den Äquator ist es in den Sommermonaten so heiß, dass die Vulkanhitze des Gesteins jegliche Vegetation verschmort. Einer der aktiven Vulkane ist der Kalarades. (PR 1294)

Eine Stadt mitten in vulkanischem Gebiet ist Naudris. (PR 1294)

Da sich die Ureinwohner als Anhänger des Permanenten Konfliktes etwa 6000 v. Chr. durch einen Atomkrieg ausgelöscht hatten, mutierte die Flora und Fauna der Welt durch die Radioaktivität und brachte gefährliche Arten wie den Radiopilz und den Laufschwanz hervor. Im Radiodschungel, der die Welt im Süden und im Norden umschließt, gibt es Zonen mit so starker Strahlung, dass die Mlironer sie lieber nicht betreten. Am nördlichen Rand des Dschungels liegt ein klarer See mit der Sauerinsel. (PR 1294)

Eine weniger gefährliche Spezies ist der Sägeschnabelvogel. (PR 1294)

Leerer Fluss

Der Leere Fluss war seit Jahrhunderten ausgetrocknet. Dort lagen um 430 NGZ mehrere ärmliche Ansiedlung von Mlironern der Population II mit insgesamt etwa eintausend erwachsenen Bewohnern. (PR 1294)

Som-Center

Das Som-Center, ein Gebäude von den Ausmaßen einer Stadt nahe dem Leeren Fluss, war eine Station der mit den Somern kollaborierenden Population I zur wöchentlichen Ausgabe von Versorgungsmitteln. (PR 1294)

Geschichte

Im Jahre 430 NGZ besuchten Vironauten die Welt und erfuhren von den verbrecherischen Experimenten der Somer mit den hierher verschleppten Mlironern. (PR 1294)

Population I

Wenige Generationen zuvor hatten die Somer – als so genanntes phylogenetisches Experiment (Projekt Phylogen) – junge, stolze Mlironer auf Neu-Mliron angesiedelt, die sie ohne Kodexmoleküle im Sinne des Permanenten Konfliktes erzogen hatten. Die Beeinflussung gelang, und die so genannte Population I oder Falken wurden zu aggressiven Anhängern des Kriegerkodex. (PR 1294)

Population II

Später deportierten die Somer eine unbeeinflusste zweite Gruppe von Mlironern, die Population II oder »Tauben«, nach Neu-Mliron. Diese lehnten Bewaffnung und Kampf entschieden ab. Obwohl hart bedrängt von den Falken, gelang es ihnen stets, sich der Auseinandersetzung zu entziehen. Die von den Vironauten überbrachte Nachricht von der Rückkehr des Desotho aus den Orphischen Labyrinthen erneuerte ihre Hoffnung auf eine friedliche Zukunft. (PR 1294)

430 NGZ

Im Frühjahr des Jahres 430 NGZ landete die Gorim-Station, die zuvor auf Mliron von Reginald Bull und einigen Weltraumnomaden reaktiviert und gestartet worden war, in einem unbewohnten Gebiet in der Südpolgegend. Die Station wurde im Monat Mai von dem Ewigen Krieger Ijarkor aufgespürt und vernichtet. (PR 1294)

Im Juli 430 NGZ traf Atlan auf Neu-Mliron mit dem Elfahder Volcayr zusammen und bewegte ihn zur Kooperation mit den Gängern des Netzes. (PR 1300)

Quellen