Neue USO

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Neue USO (NUSO) wurde nach der Auflösung der Organisation Camelot im Jahre 1292 NGZ gegründet.

Sie sieht sich selbst in der Tradition der legendären United Stars Organisation. Die Staaten der Milchstraße billigen ihr zunächst aber keinen derartigen völkerrechtlichen Status zu. Erst ab dem 1. Januar 1350 NGZ wurde sie, nach der offiziellen Bestätigung des Neuen Galaktikums als überstaatlichem Verwaltungsapparat und Völkerallianz, eine von den Völkern des Galaktikums bestimmte Sonderorganisation des Galaktikums. Sie arbeitet seitdem weitestgehend selbsttragend und autonom als galaktischer Geheimdienst und wird auch als galaktische Feuerwehr bezeichnet.

Anmerkung: In einer im Jahre 425 NGZ – durch einen zur Kollektivintelligenz ICH gewordenen Kosmokraten – verursachten Vision gründet Atlan da Gonozal schon im Jahre 625 NGZ eine Neue USO zur Bekämpfung des so genannten Mauer-Effekts. (PR-TB 310)

Vorgeschichte

Als Perry Rhodan auf politischen Druck hin die Organisation Camelot im Januar 1292 NGZ auflöste, waren viele Mitarbeiter mit seinem Handeln nicht einverstanden. Prominente Vertreter dieser Einstellung waren die Zellaktivatorträger Homer G. Adams und Monkey. In einer geheimen Aktion flüchteten sie zusammen mit vielen Wissenschaftlern und Spezialisten. Sie ließen sich in Quinto-Center nieder und gründeten die Neue USO.

Organisationsstruktur

Dabei orientierten sie sich streng am Vorbild der ersten United Stars Organisation – so gab es wieder USO-Spezialisten, die nun durch QuinTechs ergänzt wurden. Nach der Fusion mit der von Atlan aufgebauten arkonidischen Widerstandsorganisation IPRASA verfügte man auch wieder über ein ausgefeiltes Agentennetz.

Sie finanziert sich durch die Einnahmen der Organisation Taxit. Aber auch die Posbis unterstützen die Neue USO. Bis 1308 NGZ war die Lieferung von Positronik-Chips, zum großen Teil aus posbischer Produktion, Haupteinnahmequelle der Neuen USO. Wichtig sind auch die Beziehungen zu dem Springerpatriarchen Don Arndoz.

Im Jahre 1302 NGZ gehörten der Neuen USO 400.000 Personen sowie 20.000 Kadetten an. Dabei handelt es sich um 200.000 QuinTechs und 200.000 Einsatz-Spezialisten, von denen sich 120.000 im Außendienst befanden. QuinTechs werden die Wissenschaftler und Techniker im Quinto-Center genannt. Zu ihnen gehören auch die Analysten und Einsatzplaner. Die Kadetten stammen aus allen galaktischen Völkern. Bevor sie zu USO-Spezialisten ernannt werden, müssen sie sich nach einer dreijährigen Ausbildung dem QuinTest unterziehen. Dieser Test stellt ein legendäres Geheimnis dar, da kein Spezialist anschließend mehr darüber spricht. Gleichzeitig geht mit der Ernennung das Privileg einher, von nun an gesiezt zu werden. Diese förmliche Anrede wird als Auszeichnung betrachtet. (PR 2012)

Im Gegensatz zur ursprünglichen USO, die als Polizeiorganisation der Galaktischen Allianz gegründet wurde, war die Neue USO als illegal gegründeter und freischaffender Söldnergeheimdienst (PR 2064) bis zu ihrem Beitritt zum Neuen Galaktikum in keiner Weise als völkerrechtliche Organisation vom alten Galaktikum oder auch nur von der LFT oder gar dem Kristallimperium legitimiert. (Schon gar nicht vom Kristallimperium, da die Neue USO seit ihrer Gründung offen und offensiv das Ziel verfolgte, in enger Zusammenarbeit mit dem TLD und der IPRASA die Expansion des Kristallimperiums zu stoppen, nötigenfalls mit Sabotageakten wie der Sprengung der GILGAMESCH.) Der Geheimdienst betreibt auch Industriespionage und Aneignung militärischer oder sonstiger neuer Technologie diverser galaktischer Völker, teilweise mit Hilfe illegaler Kanäle.

Organisationsstruktur im Neuen Galaktikum

Im neuen Galaktikum ist die Neue USO eine "Sonderorganisation des Galaktikums" und arbeitet als galaktischer Geheimdienst und Geheimpolizei, ähnlich ihrem Vorbild der alten USO, weitestgehend selbständig. Sie ist dem Vorsitzenden des Galaktikums nicht unterstellt, sondern nur der Vollversammlung des Galaktikums Rechenschaft schuldig. Sie wird als galaktische Feuerwehr bezeichnet, darf sich aber nicht in interne Angelegenheiten der autarken Planeten einmischen, es sei denn, ein Volk bittet um Unterstützung, sondern deckt Aktivitäten ab, die sich auf außenpolitische und milchstraßengefährdende Verwicklungen beziehen. Dabei ist sie autonom und weitestgehend selbstragend. Nach ihrer Charta bezeichnet sie sich als überstaatliche Organisation mit eigener Souveränität und als freier Bündnispartner. Dadurch macht die USO durchaus, im Rahmen der USO-Charta, eigene Politik. Dies zeigt sich zum Beispiel in der immer noch völlig geheimen Position von Quinto-Center, dem Hauptquartier der USO, und der Tatsache, dass sie eigene Kriegsschiffe besitzt. Sie steht aber in der Verpflichtung, die Belange des Galaktikums zu wahren. Die USO-Charta ist an den demokratischen Rahmen gebunden, es gelten (zumindest auf dem Papier) die Grundsätze von Frieden, Freiheit, Toleranz und Respekt vor dem Leben. Waffengewalt gilt nur als letztes Mittel.

Auf den meisten wichtigen Planeten gibt es eine offizielle, ständige USO-Vertretung. Darüber hinaus gibt es diverse Geheimstützpunkte unterschiedlicher Größe.

Der Chef der Neuen USO, Monkey, trägt den Rang eines Lordadmirals und ist seit 1. Januar 1350 NGZ Sicherheitsbeauftragter des Galaktikums. Sein Stellvertreter im Rang eines Generaladmirals waren nacheinander Roi Danton und anschließend Ronald Tekener (bis 1514 NGZ (PR 2722)), danach gefolgt von LiLith (PR 2859). Die Aufgabe eines Kontaktmann zur Neuen USO innerhalb des Galaktischen Rates des Neuen Galaktikums hat seit dem 1. Januar 1350 NGZ der Siganese und Ratsherr Lazari Pinkor inne. (PR 2514)

Flotte

Ab 1295 NGZ wurden im Quinto-Center eigene kleine, wendige, schnelle Raumschiffe, 1-Mann-Mini-Space-Jets und Neo-Korvetten, mit starken Schutzschirmen produziert.

Im Jahre 1300 NGZ liefert die Organisation Taxit der LFT 4,8 Milliarden Positronik-Chips gegen die Überlassung von 50 500-m-Schlachtkreuzern der ODIN-Klasse. Einer der Schlachtkreuzer wird das Flaggschiff der Neuen USO mit dem Namen LOVELY BOSCYK.

Die Organisation Taxit unterhält 1311 NGZ 445 bewaffnete Handelsraumer.

Das neue Flaggschiff der Neuen USO, der Kugelraumer TRAJAN, wurde unter Verwendung der Zelle der nie in Dienst gestellten IMPERATOR VIII gebaut. Das Ultraschlachtschiff der TRÄGER-Klasse diente der Neuen USO ab 1311 NGZ auch als fliegende Ausweichzentrale für den Fall, dass Quinto-Center ausfiele.

Nach der Zerstörung der TRAJAN im Jahr 1514 NGZ wurde mit Hilfe der Posbis die YART FULGEN, ein Würfelraumer mit 3000 Meter Kantenlänge, gebaut und ist seit 1517 NGZ das neue Flaggschiff der USO.

Bekannte Angehörige und Spezialisten

Darstellungen

Anmerkung: Die Zeichnung ist korrekt betitelt, die Überschrift der Legende lautet fälschlich »Extraterrestrische Raumschiffe – Sickz Uknadis Flaggschiff AGHETT«.

Geschichte

Gründung und erste Jahre

Als Anfang 1292 NGZ das Projekt Camelot auf Anweisung Perry Rhodans durch Homer G. Adams und Monkey aufgelöst wurde, schlugen diese den 500.000 Angehörigen Camelots vor, ohne Wissen Rhodans das Projekt in einer modifizierten Form fortzuführen.

260.000 Cameloter votierten für eine Fortführung und wurden von den Handelsraumern der Organisation Taxit in das Quinto-Center gebracht, das die Organisation Taxit seit 1270 NGZ als Stützpunkt nutzte. Monkey gab der neuen Organisation den Namen Neue USO. (PR 2000)

Im Jahre 1293 NGZ wurde Quinto-Center in das Grenzgebiet zwischen LFT und Kristallimperium verlegt. Im Jahre 1295 NGZ startete die Raumschiffproduktion im Quinto-Center.

Mithilfe der Posbis wurde Quinto-Center in den Jahren 1295 NGZ bis 1299 NGZ mit einem Antitemporalem Gezeitenfeld ausgestattet.

Um 1300 NGZ wurde verstärkt am Bau des Ultraschlachtschiffs TRAJAN gearbeitet.

...

SEELENQUELL

Während der Ereignisse um die negative Superintelligenz SEELENQUELL spielte die USO eine herausragende Rolle. Sie rettete im Verlauf eines Kommando-Unternehmens Perry Rhodan vom Planeten Ertrus im Kreit-System mithilfe von Excalibur-Transmittern. Dadurch gelang es auch, den militärischen Widerstand der Ertruser zu stärken. Auf Ertrus gelang auch der erste große Schlag gegen SEELENQUELL. Unter Führung der USO entführten USO- und TLD-Agenten Imperator Bostich I. von Ertrus und befreiten ihn aus der geistigen Versklavung SEELENQUELLS. In der Schlacht um das Solsystem unterstellte Monkey der LFT sämtliche Schiffe der USO und der Organisation Taxit, die er entbehren konnte. Als die Niederlage absehbar war, entschloss sich Major Roi Danton, sich nach Terra zu begeben und den TLD im Kampf gegen die Besatzer zu unterstützen. Dort gründete er die Gruppe Sanfter Rebell, die den Arkoniden in der Folgezeit viel Ärger bereitete. Später exekutierte Monkey, der Chef der USO, Morkhero Seelenquell, als SEELENQUELL versuchte, einen Ableger von sich selbst im Solsystem zu schaffen.

Die große Stunde der USO schlug beim Entscheidungskampf gegen SEELENQUELL. USO-Spezialisten kämpften an allen Fronten. Die USO-Katsugos TOMCAT und SHECAT halfen Bostich dabei, die Kralasenen zu befreien. In weiteren riskanten Aktionen wurden das Zentralplasma der Hundertsonnenwelt und die Völker der Blues befreit.

Beim Untergang SEELENQUELLS spielten USO-Spezialisten und QuinTechs eine entscheidende Rolle. Im Rahmen vom "Einsatzplan Hintertür" gelang es USO-Spezialisten gemeinsam mit einem Selbstmordkommando von Kralasenen, eine Strukturlücke in den Kristallschirm des Arkon-Systems zu schalten. Dies war Voraussetzung dafür, dass die vereinigten Flotten von LFT, Posbis und die Bostich loyalen Flotten des Kristallimperiums und des Trav'Tussan nach Arkon vorstoßen konnten. Mit sich führten sie die "Sekundärwaffe Geistertanz". Sie war in Quinto-Center entwickelt worden und besiegelte SEELENQUELLS Ende.

Tradom

Im Jahre 1311 NGZ gelang es der TRAJAN, mit einer superstarken Intervallkanone einen der sieben verbliebenen Katamare des Konquestors Trah Rogue zu vernichten. Zudem nahmen die USO-Katsugos TOMCAT und SHECAT an verschiedenen Einsätzen in Tradom teil. So waren sie zum Beispiel an der Rettung des Mausbibers Gucky aus einem Stützpunkt des Reiches Tradom beteiligt.

Quinto-Center unter Quarantäne

Am 29. Juni 1318 NGZ wurde ein Anschlag auf Quinto-Center verübt. Darius Fynn, zu diesem Zeitpunkt Stellvertreter Roi Dantons, erpresste den USO-Spezialisten Markus Fall mit dessen krimineller Vergangenheit und sorgte für die Freisetzung eines tödlichen Virus im Hauptquartier der Neuen USO. Es handelte sich um eine modifizierte Hyperseuche der Bestien, die Danton 3434 selbst der damaligen USO übergeben hatte.

Die Seuche breitete sich schnell über den gesamten Mond aus. Neben wenigen Immunen war Roi Danton aufgrund seines Zellaktivators nicht gefährdet. Er holte den Ara Zheobitt nach Quinto-Center, der einen Impfstoff aus dem Blut einer immunen QuinTech und dem Blut Fynns, der sich das ursprüngliche Gegenmittel injiziert hatte, herstellen konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt starben insgesamt 100.000 Angehörige der Neuen USO, unter anderem auch bei Kampfhandlungen, zu denen es infolge einer ausbrechenden Panik kam. (Autorenbibliothek 5)

Sternenozean

Im Jahre 1333 NGZ gelang es der TRAJAN, mit der neuentwickelten Dissonanzkanone im Wega-System einen Kybb-Titan zu vernichten.

TRAITOR

Zur Aufbaukonferenz der Völker war auch eine Delegation der Neuen USO eingeladen. Am 4. Februar 1344 NGZ landete die TRAJAN in Terrania und setzte Monkey sowie seinen Stellvertreter Roi Danton ab. Während des Angriffes der Assassinen des Chaos auf die Konferenzteilnehmer leisteten sie erfolgreich Widerstand und überlebten, wobei Roi Danton allerdings schwer verletzt wurde. Nach seiner Genesung wurde er zum Kämmerer der Kristallbörse und hielt somit faktisch den Handel mit Hyperkristallen für die Neue USO unter Kontrolle, bis LE-prachtvoll im November 1344 NGZ von der Terminalen Kolonne vernichtet wurde.

In Zusammenarbeit mit einem terranischen Wissenschaftlerteam war die Neue USO an der Entwicklung des Kantor-Sextanten beteiligt. In dieser Kooperation gab es allerdings einige Einschränkungen, was dazu führte, dass keine der beiden Seiten allein imstande gewesen wäre, einen Kantor-Sextanten herzustellen. Sowohl die Neue USO als auch die terranischen Wissenschaftler arbeiteten ständig an der Verbesserung der einzelnen Baugruppen. Die Neue USO stellte Ende Oktober 1344 NGZ verbesserte Komponenten zur Verfügung, die die Leistungsfähigkeit der Sextanten weiter steigerten.

Die Neue USO war in der Lage, auf Quinto-Center eigenes HS-Howalgonium herzustellen. Im Rahmen von Risikoplan Charlie fielen der Neuen USO Trümmerteile einiger Traitanks in die Hände, deren Untersuchung jedoch zunächst keine Ergebnisse brachte. Es wurden jedoch vier völlig intakte Raumanzüge der Mor'Daer entdeckt, die mit Dunkelfeldern ausgestattet waren. Die Anzüge wurden für Terraner umgearbeitet und ermöglichten es einem von Roi Danton geleiteten Einsatzteam, zum Bauplatz des RUFERS vorzudringen.

Nach der Erschaffung Dantyrens mussten alle gefährdeten Stützpunkte der Neuen USO geräumt werden – also alle Stützpunkte, deren Position Roi Danton bekannt war. Auch Quinto-Center musste an einen anderen Standort verlegt werden. Der Mond versteckte sich ab Mitte 1345 NGZ im Lagunennebel.

Archaischer Impuls

Im Juni 1402 NGZ war die Neue USO in die Ereignisse rund um den Archaischen Impuls, die Dunklen Befehle und die ARK-SUMMIA-Bewegung verwickelt. Zunächst schickte Lordadmiral Monkey Ronald Tekener nach Thantur-Lok, um zu ergründen, warum sich einige Arkoniden, darunter der Imperator Bostich I., so merkwürdig benahmen. Dann erschien Monkey persönlich mit der TRAJAN an der Spitze einer kleinen Flotte der USO im Arkon-System, um einer arkonidische Flotte bei der Verteidigung eines Angriffs der Flotte der ARK-SUMMIA-Bewegung auf das System beizustehen. (PR-Arkon 5, PR-Arkon 9)

Stardust-Zyklus

Nach dem Rückzug der Terminalen Kolonne aus der Milchstraße stellten sich der Neuen USO neue Aufgaben. Da zahlreiche ehemalige Mitglieder TRAITORS, vor allem Mor'Daer und Ganschkaren, in der Milchstraße zurückgeblieben waren, hatten sich zwei neue Gruppen gebildet: zum einen die TRAITOR-Marodeure, die aus zurückgebliebenen ehemaligen Mitgliedern TRAITORS bestanden und sich ihren Lebensunterhalt mit Piraterie zu verdienen versuchten, zum anderen die TRAITOR-Jäger, die Jagd auf die in der Milchstraße zurückgebliebenen ehemaligen Mitglieder der Terminalen Kolonne machten. Um beide Gruppen musste sich die USO kümmern. Zu diesem Zwecke hatte sie eigens zwei geheime Stützpunktwelten eingerichtet, die die Namen T-1 und T-2 trugen. Hier wurden die Nachkommen ehemaliger TRAITOR-Angehöriger, derer die USO habhaft werden konnten und die zur Kooperation bereit waren, angesiedelt, um ihnen so umfangreichen Schutz vor den TRAITOR-Jägern gewähren zu können.

Im Januar 1463 NGZ erteilte daher Monkey Ronald Tekener, der die Rolle als Monkey Stellvertreter von Roi Danton übernommen hatte mit Nachforschungen zu den TRAITOR-Marodeuren und den TRAITOR-Jägern. Diese Nachforschungen führen Tekener auf die Planeten Zorbar II und Adeksion, wobei er bei seinen Aktionen von einer Gruppe Mikro-Bestien unter dem Kommando von Senego Trainz unterstützt wurde. (PR 2512)

Auf Adeksion erhielt Tekener einen Hinweis auf einen verborgenen Polyport-Hof auf dem Planeten Mawego. Nachdem er auch hier bei seinen Nachforschungen von den Mikro-Bestien unterstützt wurde und mit Hilfe zweier Mor'Daer schlichtend in den auf Mawego schwelenden Konflikt zwischen Dron und Haspronern eingegriffen hatte, stellte er den Polyport-Hof sowie den gesamte Planeten Mawego unter die Verwaltung des Galaktikums und der Neuen USO. (PR 2513)

Als im Februar 1463 NGZ Recherchen der Neuen USO ergaben, dass es eine Häufung von Koinzidenzen zwischen den Angriffen der TRAITOR-Jäger und dem vorherigen Besuch von Vertretern des akonischen Konzerns Achati Uma (AU) und ihres Flaggschiffs LEMCHA OVIR am Ort der späteren Angriffe gab, verschaffte sich Tekener in der Identität des Sonderermittlers Aerga Egrega vom Planeten Neann Ocis Zugang zur LEMCHA OVIR, angeblich um einen Mord aufzuklären. Mit Hilfe des Sicherheitschefs der LEMCHA OVIR, Belar tan Picas, entdeckte Tekener in Inneren des Tenders einen geheimen Hangar, in dem sich Raumschiffe der TRAITOR-Jäger befanden. Damit war der Zusammenhang zwischen der Achati Uma und den TRAITOR-Jägern bewiesen. Es kam zu einem Feuergefecht mit einigen TRAITOR-Jägern, an dem sich auch der Chef der Achati Uma, Simul tan Harol, und dessen rechte Hand, Audemo tan Pinfrari, beteiligten. Während Simul tan Harol schließlich die Flucht über einen Kokon-Transmitter gelang, wurde Audemo tan Pinfrari von Tekener erschossen. Im Sterben gab tan Pinfrari noch einen geheimnisvollen Hinweis auf ein kommendes Ereignis, das er Akon-Fanal nannte. Die LEMCHA OVIR wurde von der Neuen USO beschlagnahmt. (PR 2528)

Im März 1463 NGZ reiste Tekener an Bord der LEIF ERIKSSON IV ins Akon-System, um an den Feierlichkeiten im Rahmen des Akon-Fanals teilzunehmen. Gemeinsam mit Alaska Saedelaere und Reino tan Vitar fand er heraus, dass der Konzern Achati Uma beziehungsweise die TRAITOR-Jäger unter der Führung von Auben und Simul tan Harol das Akon-Fanals in eine Katastrophe verwandeln wollten, indem sie zunächst die fünf Gasriesen Yrsah, Dekon, Fa-Gyr, Godron und Merzon miteinander verschmelzen und dann in die Sonne Akon stürzen lassen wollten, wodurch sich Akon in eine Nova verwandeln sollte. Zwar konnte die Verschmelzung der Gasriesen nicht verhindert werden, bevor diese aber in die Sonne stürzen konnten, wurde die Schaltzentrale der eingesetzten Situationstransmitter an Bord des Lichtertenders ausfindig gemacht und von einem gemeinsamen Kommando der Neuen USO und des Energiekommandos gestürmt. Es kam zu Feuergefechten, an deren Ende Auben tan Harol schwer verletzt festgenommen wurde, während Simul tan Harol von Ronald Tekener erschossen wurde. (PR 2531)

Das Atopische Tribunal

...

Monkey sicherte dem Bund Freies Ertrus im Oktober 1514 NGZ die Unterstützung der Neuen USO im Kampf gegen die onryonischen Besatzer zu. Uldormuhecze Foelybeczt, Bostichs Nachfolger als Vorsitzender des Galaktikums, segnete dies nachträglich ab. Nach der vernichtenden Niederlage bei der Schlacht um das Kreit-System, die unter anderem zur Vernichtung der TRAJAN führte, wurde die Neue USO von Shekval Genneryc als terroristische Organisation bezeichnet und verboten. (PR 2729)

Quellen