Nisaaru

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nisaaru ist eine Superintelligenz, die zusammen mit ES und einigen anderen Superintelligenzen im PULS von DaGlausch ein Thoregon errichtet hatte.

Sie besteht aus der Gesamtheit der körperlosen Bewusstseine der Saarer. (PR 1956)

Allgemeines

Zentrum ihrer Mächtigkeitsballung ist die Galaxie Chearth. Diese gehörte früher zur Mächtigkeitsballung der negativen Superintelligenz STROWWAN.

Ihre wichtigsten Hilfsvölker waren 1290 NGZ gleichrangig Wlatschiden und Gharrer.

Die gharrischen Meister des grauen Sandes fungieren als Kontaktpersonen zu Nisaaru. Sie müssen sich per Hyperfunk an die Boten von Nisaaru, die im Linearraum lebenden Accolen, wenden. Diese führen sie zum Haus der Nisaaru. Dort leben einige Saarer, die dem Gast als sichtbarer Ansprechpartner dienen. (PR 1956)

Für Nisaaru agiert auch Sirku, ein Bewusstseinssplitter der Superintelligenz.

Haus der Nisaaru

Ihr Erscheinungsbild im Normalraum ist das Haus der Nisaaru, ein weiß leuchtender, vielfach in sich geschlungener Knoten von fünf bis zehn Kilometern Durchmesser. Im Inneren besteht das Haus aus etwa vier Meter durchmessenden Röhren mit weicher Oberfläche, die golden leuchtet. Die Atmosphäre ist normalerweise ein Wasserstoff-Methan-Gemisch, wie Gharrer es atmen.

Im Zentrum des Hauses gibt es eine Kuppel, die mit einem Sternenhimmel bedeckt ist. Dort erscheint Nisaaru einem Besucher in Gestalt der Galaxie Chearth.

Geschichte

Als STROWWAN etwa 7 Mio. v. Chr. von ES besiegt wurde, konnte sich in dem dadurch entstandenen Machtvakuum die Wesenheit Nisaaru zu einer Superintelligenz weiterentwickeln.

Etwa 4 Mio. v. Chr. ließ Nisaaru ES über ihren Boten Sirku ausrichten, sie wäre bereit, an einem Thoregon teilzunehmen.

Im September 1290 NGZ kam Mhogena in das Haus der Nisaaru, um Hilfe gegen die Algiotischen Wanderer zu erbeten. Nisaaru lehnte ab. Sie wäre durch wichtige kosmische Aufgaben gebunden und hätte keine Zeit mehr, ihren Völkern zu helfen.

Im Dezember erreichte Nisaaru das Thorrtimer-System, um sich dort mit den anderen Superintelligenzen ihres Thoregons zu treffen. Danach ging sie zusammen mit diesen in den PULS von DaGlausch, um ihn zu zünden.

Anmerkung: Was nach dem Ende THOREGONS aus ihr wurde, ist bisher nicht bekannt.

Quellen

PR 1956, PR 1992, PR 1999, PR 2000