Nos Vigeland

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Nos Vigeland war einer der drei Diktatoren des Carsualschen Bundes.

Erscheinungsbild

Über das Aussehen des Ertrusers ist nichts Besonderes bekannt.

Charakterisierung

Er war ehrgeizig, machtversessen und ziemlich skrupellos.

Geschichte

Aufstieg

Die Geschicke des Carsualschen Bundes wurden ursprünglich von General Threndor Carsual sen. geleitet, bis dieser nach 61 Jahren im Amt 2498 ermordet wurde. Sein Sohn Threndor Carsual jun. führte die Politik seines Vaters unverändert weiter, zunächst als Verteidigungsminister und nach einem Staatstreich als »Gulort von Ertrus«. Nach 343 Jahren seiner Regierung bildete sich allerdings 2841 eine Widerstandsbewegung unter Runeme Shilter, Terser Frascati und Nos Vigeland.

Es gelang, Threndor Carsual zu stürzen. Nos Vigeland war mit dem diktatorischen Regierungsstil seiner Kollegen allerdings unzufrieden und trat in die USO ein.

Die Aussicht auf Unsterblichkeit brachte den USO-Spezialisten jedoch dazu, im Jahr 2907, während eines Mimas-Aufenthaltes, einen Plan zu entwickeln, um die Genesis-Mutanten zu entführen und ihre Zellaktivatoren zu erbeuten. Er versicherte sich der Hilfe seiner alten Freunde Shilter, Frascati und des Imperators Dabrifa.

Während der Second-Genesis-Krise nutzte er den Wahnsinn der acht betroffenen Mutanten aus und half ihnen, an Bord des Leichten Kreuzers RODENSTAAD von Mimas zu fliehen.

Vigeland verabreichte den erkrankten Mutanten mit einem vorbereiteten Essen verschiedene auf Tahun hergestellte Giftstoffe auf anorganischer Basis, die – zunächst harmlos – bei einer bestimmten Senderstrahlung ihre molekulare Struktur veränderten und dann tödlich wirkten. Er plante dies als Sicherheitsmaßnahme, da er die Mutanten zunächst für die Zwecke des Carsualschen Bundes und des Imperiums Dabrifa gewinnen wollte.

Dieser Plan schlug jedoch fehl – im Verlauf der Ereignisse auf dem Planeten Ragulot im Minytso-System versuchten die Mutanten, Vigeland zu töten, da sie ihn für ihre Zwecke nicht mehr benötigten. Vigeland tötete sie daraufhin mittels der zuvor verabreichten Giftstoffe durch Auslösung über ein mitgeführtes Sendegerät.

Obwohl die Zeit äußerst knapp war, konnte er den Toten insgesamt vier Zellaktivatoren abnehmen: einen für sich selbst, zwei für Terser Frascati und Runeme Shilter – wodurch er sich die Vormachtstellung im Triumvirat sicherte –, sowie einen für Imperator Dabrifa.

Die Larenherrschaft

Nach der Machtübernahme durch das Konzil in der Milchstraße war Vigeland zur Flucht gezwungen. Er spezialisierte sich darauf, mit drei Schiffen mit einer Besatzung von insgesamt 1500 Ertrusern als Pirat die Milchstraße unsicher zu machen. Es handelte sich um den Schweren Kreuzer KOBRA unter dem Kapitän Plato Minc, die VERDENKAAR unter Multo Stamer und die GALARY unter Ort Pruckner. (PR 793)

Im Jahr 3583 erfuhr er bei einem Überfall auf dem Planeten Harvey, dass die Laren begonnen hatten, die drei ehemaligen Triumvirn des Carsualschen Bundes zu suchen. Er machte sich sofort auf den Weg, um Runeme Shilter zu warnen, doch er kam zu spät. Als er beim Eisschloss eintraf, war es bereits zerstört worden. Vigeland zog sich daraufhin in wenig kontrollierte Gebiete der Milchstraße zurück, um nicht gefunden zu werden. (PR 793)

Er traf sich regelmäßig mit seinem Informanten Verntoser in der Kalanche-Gruppe. Diesen hielt er sich mit Giftinjektionen gefügig. Bei einem dieser Treffen erfuhr er vom Plan der Laren, alle Zellaktivatoren auf einmal zu zerstören. Dabei überlistete Verntoser ihn und verlangte, dass Gift für alle Zeiten in ihm zu neutralisieren. Doch Vigeland hatte Glück, er überlebte dank eines Zufalls. Ein Interdimensionseffekt ließ den Chloon, mit dem Verntoser verbunden war, in Panik geraten und teleportieren. Beide gerieten mitten in die fremde Dimension und verschwanden. (PR 794)

Danach beschloss Vigeland, den Stützpunktplaneten Rolfth anzugreifen. Er wusste, dass ihm die Zeit davonlief, denn sobald die Laren die Destruktionsstrahlung starteten, würde er sterben. (PR 794)

Der Angriff gelang zunächst überraschend gut, etwa die Hälfte des Stützpunktes der Laren wurde zerstört, doch dann wurde die kleine Flotte von SVE-Raumern angegriffen und musste fliehen. Dabei wurden die KOBRA und die GALARY abgeschossen. 1000 Besatzungsmitglieder starben dabei. Nur die VERDENKAAR konnte in den Linearraum entkommen. Auch hier war durch Angriffe ein Verlust von 27 Besatzungsmitgliedern zu verkraften. Nachdem er sich in Sicherheit gebracht hatte, zog Vigeland eine bittere Bilanz. Er hatte zwei Drittel seiner Flotte verloren und der Zellaktivator war immer noch in der Hand der Laren. In seiner Verzweiflung beschloss er, mit Julian Tifflor Kontakt aufzunehmen. Ihm war durch Verntoser eine NEI-Agentin namens Berly Salvoni bekannt, die auf dem Planeten Pata-Pata stationiert war. Über diese konnte er Julian Tifflor alles berichten und ein Treffen arrangieren. Dieses war allerdings nicht besonders ergiebig. Tifflor versicherte ihm lediglich, dass er alles unternehmen würde, um den Plan der Laren zu vereiteln. Dann kehrte er in die Provcon-Faust zurück. (PR 794)

Vigeland beschloss nun, sich zur Lookout-Station zu begeben, von der er hoffte, sie würde sich weit genug weg vom GKD-Feld befinden. Doch seine Mannschaft hatte andere Pläne. Sie wollte auf keinen Fall das Risiko eingehen, ihn an Bord zu haben, wenn der Zellaktivator explodierte. Also lockten sie ihn mit einem Trick aus seiner Kabine und überwältigten ihn. Dann setzten sie ihn in ein Beiboot und schleusten ihn in der Nähe des Planeten Legga II aus. Die VERDENKAAR flog davon. (PR 795)

Doch Vigeland gab nicht auf. Er besaß noch ein Hyperfunkgerät und sandte eine Notruf aus, der alte Kodes des Solaren Imperiums benutzte. (PR 795)

Auf diese Weise erregte er die Aufmerksamkeit der REDHORSE, die ohnehin auf dem Planeten landen wollte. Dort befand sich Ronald Tekener, der zur Hundertsonnenwelt gebracht werden sollte. Die Mannschaft wollte auf Legga II ausschleusen, um ihre Gefährdung zu reduzieren. Nur Jennifer Thyron sollte Tekener begleiten. Vigeland wollte die REDHORSE kapern, wurde jedoch von Thyron überlistet und paralysiert. Trotzdem beschlossen Tekener und Thyron, den ehemaligen Triumvir mitzunehmen. Während des Fluges griff er sie jedoch an und verletzte Thyron dabei schwer. Tekener paralysierte ihn erneut und setzte ihn in einer Space-Jet aus. Auf dem Weg zurück in die Milchstraße wurde Vigeland das GKD-Feld zum Verhängnis. Sein Zellaktivator explodierte, wobei er starb. (PR 795)

Quellen