Obeliskenraumer

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Obeliskenraumer, selten auch als Obeliskenschiffe oder als Obeliskraumer werden die Raumschiffe der Andury bezeichnet. Der wohl bekannteste Obeliskenraumer ist MIKRU-JON.

Technische Details

Zu den technischen Details, siehe: MIKRU-JON.

Anmerkung: MIKRU-JON ist der einzige Obeliskenraumer, über den technische Details bekannt sind. Ob die Andury auch über andere, zum Beispiel größere Varianten von Obeliskenraumern verfügten, ist nicht bekannt.

Geschichte

Gemäß den Legenden der Elfahder brach etwa um 300.000 v. Chr. eine Flotte von Obeliskenraumern der Andury, angeführt von And-Elfa-Ury, dem Stölzischen Corly und dem Bewussten Sjal im Auftrag der Superintelligenz ESTARTU auf, um in der Galaxie Andromeda nach den Hütern des Lichts zu suchen. Sie trafen auf Yuga und Marduk Lethos und wurden beim Handelsstern TAQARAN Zeuge, wie die Entität VATROX-VAMU versuchte, auf das PARALOX-ARSENAL zuzugreifen. Als dieser Versuch fehlschlug, entfalteten sich Kräfte ähnlich einer Supernova-Explosion. Dabei wurde eine Reihe von Obeliskenraumern aus der Flotte von And-Elfa-Ury zerstört. Der Rest der Flotte kehrte kurz darauf in die Mächtigkeitsballung von ESTARTU zurück. (PR 2568, PR 2591)

Als sich aus den Andury die Halbspur-Changeure entwickelten, entsagten diese der Raumfahrt und wendeten sich eher der Pflege und dem Reisen durch das Polyport-Netz zu. Die noch existierenden Obeliskenraumer wurden entsorgt oder wie im Falle MIKRU-JONS in einem Museum eingemottet. (PR 2502)

Im Januar 1463 NGZ entdeckten Perry Rhodan, Mondra Diamond und Icho Tolot den Obeliskenraumer MIKRU-JON in einem Museum auf dem Planeten Markanu und nahmen ihn wieder in Betrieb. (PR 2502)

Quellen

PR 2502, PR 2569, PR 2591