Ochent-Nebel

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Ochent-Nebel ist eine Raumregion in der Eastside der Milchstraße.

Übersicht

Der Nebel ist eine der letzten größeren Regionen der Milchstraße, auf die keine Machtgruppe Anspruch erhoben hat. Die Entfernung zur Erde beträgt etwa 50.000 Lichtjahre in Richtung »Osten« der Milchstraße. In der Nähe liegen die Einflussbereiche der Akonen und verschiedener Blues-Völker.

Der Mangel an Interessenten am Ochent-Nebel ist durch seine lokalen Gegebenheiten erklärbar. Aus ungeklärter Ursache kann es im Nebel spontan zu kurzen, eruptiven Hyperstürmen kommen, die einen Großteil der modernen fünfdimensionalen Technologie lahmlegen und beschädigen können. Der Aufenthalt im Nebel kann gefährlich sein. Außerdem müssen ständig Systeme ersetzt werden, was die Wartungskosten in die Höhe treibt.

Ein weiterer wichtiger Punkt für das mangelnde Interesse ist die strategische Bedeutungslosigkeit dieses Raumgebietes. Es gibt nur sehr wenige Planeten, auf denen »normales« Leben möglich wäre. Außerdem wurden bisher keine Rohstoffe gefunden, die größere Operationen in diesem Gebiet finanzierbar machen würden. Nur einige Prospektionsschiffe operieren hier, da sie auf leicht zugängliche Rohstoffe, Hyperkristallvorkommen oder die Reste einer untergegangenen Zivilisation hoffen, die ihnen einen hohen Profit sichern würden.

Geschichte

Im Jahre 1327 NGZ war das Prospektionsschiff PALENQUE auf der Suche nach Rohstoffen in diesem Gebiet unterwegs. Mit an Bord war Perry Rhodan, der im Rahmen einer Goodwill-Tour die Beziehungen zwischen der LFT und den Akonen verbessern wollte. Durch einen Zufall entdeckten sie gleichzeitig mit dem akonischen Explorer LAS-TOÓR die Sternenarche NETHACK ACHTON. Im Rahmen einer gemeinsamen Erkundungsmission entdeckten sie die lemurische Herkunft der Arche. Die Mission wurde durch eine akonische Flotte beendet, die die Arche beschlagnahmte und nach Akon brachte.

Zu einem späteren Zeitpunkt im selben Jahr stießen die beiden Schiffe im System Ichest auf die Überreste der Arche LEMCHA OVIR. Das Schiff wurde bei der Landung auf einem der Planeten des Systems von einem Asteroiden getroffen und zerstört. Ein Teil der Besatzung konnte sich auf den Planeten retten.

Quellen

Lemuria 1, Lemuria 2, Lemuria 3