Aktion Wespennest

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Operation Wespennest)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aktion Wespennest war ein Kommandounternehmen der Terraner, das 3438 zur Zerstörung des Planeten Takera führte.

Vorbereitung

Nachdem der Ganjo Ovaron wieder in sein Amt als Herrscher der Ganjasen eingesetzt worden war, zeichnete sich immer deutlicher die direkte Konfrontation zwischen Ganjasen und Takerern ab, deren beider Reiche die Herrschaft über Gruelfin beanspruchten. Perry Rhodan erkannte, dass eine Vernichtung des VALOSAR die Handlungsfähigkeit des Taschkars beeinträchtigen würde, und plante darum die Zerstörung dieser schwer bewachten Kommandozentrale.

Die Urmutter informierte die Verbündeten jedoch, dass ein direkter Angriff auf das Greytonor-System sicherem Selbstmord gleichkäme, und berichtete von einer Möglichkeit, mithilfe der Wesakenos im Bythalon-System direkt nach Takera zu gelangen. Daraufhin brach Perry Rhodan mit der MARCO POLO nach Mayntoho auf, kontaktierte die Wesakenos und erfuhr von dem Spezialraumschiff ATTEC, das um das Jahr 194.600 v. Chr. auf Takera gelandet war und dabei einen Dakkar-Transmitter auf der takerischen Zentralwelt abgesetzt hatte. Damit waren die Vorgaben für den zunächst »Operation Wespennest« genannten Einsatz absehbar.

Die terranische Einsatzplanung sah nun vor, mithilfe des kaum ortbaren Transmitters nach Takera vorzustoßen und mit Arkonbomben den Berg Motah und damit das VALOSAR zu zerstören. Die Entscheidung zu diesem barbarischen Akt fiel Perry Rhodan nicht leicht, da Takera von Milliarden Zivilpersonen bevölkert wurde. Es wurde darum eine Arkonbombeneinstellung gewählt, die den takerischen Militärs größtmögliche Zeit zur Evakuierung des Planeten geben sollte.

An dem Einsatz nahmen 34 Personen teil: Perry Rhodan, Roi Danton, Alaska Saedelaere, Icho Tolot, Ras Tschubai, Gucky, Fellmer Lloyd, der Paladin mit seiner Besatzung (Harl Dephin, Amos Rigeler, Dart Hulos, Drof Retekin, Cool Aracan, Mirus Tyn), Patulli Lokoshan, Lord Zwiebus, Merkosh, Takvorian, Jaraf Styl, Captain Jammasch, Josef Babuschkin, Alexander Strelinski, der Transmittertechniker Ribaldi, die Cappins Irvansul und Nanchota sowie 15 namentlich nicht bekannte Soldaten. Außerdem wurde der mobile Einsatzrechner JUNIOR sowie zahlreiche Roboter mitgeführt.

Durchführung

Das Unternehmen begann am 2. Juni 3438. Zunächst drang Captain Jaraf Styl mit 18 TARA III UH-Kampfrobotern nach Takera vor, anschließend folgten Gucky, Icho Tolot, der Paladin und Merkosh. Diese schlagkräftige Vorhut hatte die Aufgabe, den Rematerialisierungsort abzusichern und bei einer durchaus möglichen takerischen Falle sofort umzukehren. Wie Perry Rhodan gehofft hatte, war die ATTEC aber niemals von takerischer Seite entdeckt worden.

Nach einer Wartezeit von zehn Minuten folgte das restliche Einsatzteam in den Transmitter. Zunächst wurde die ATTEC gesichert und die Erfolge der ganjasischen Besatzung inspiziert. Perry Rhodan identifizierte sich als Beauftragter des Ganjos, woraufhin die Aufzeichnungen von Oberst Lyphont zugänglich wurden, welcher nahezu 100 Jahre auf der ATTEC ausgeharrt und auf Verstärkung gehofft hatte.

Danach drangen die Terraner in die von den Ganjasen angelegten untermeerischen Tunnel ein, bis sie den Meeresgrund erreichten. Von dort aus bewegten sie sich in Richtung des Berges Motah vor, wobei sie auch Hinterlassenschaften einer viel älteren als der takerischen Kultur entdeckten und einige Aufzeichnungen bergen konnten. Für die Erforschung der untermeerischen Landschaft räumte Perry Rhodan gegen Abend des 2. Juni eine 20-stündige Frist ein, obwohl die Zeit für die Platzierung und Schärfung der Sprengsätze sowie für den Rückzug durch den Transmitter höchstens drei Stunden in Anspruch genommen hätte.

Bei der Erforschung der Hinterlassenschaften auf dem Meeresgrund wurden die voneinander getrennten Einsatzgruppen von Marsav-Agenten angegriffen. Mit verschiedenen Tricks gelang es, die Takerer zunächst abzulenken, doch der geordnete Rückzug zur ATTEC fiel wegen des Einsatzes von Antipsifeldern äußerst schwer. Der Paladin und Roi Danton wurden von den Takerern gefangen genommen und in das VALOSAR verbracht. In den Verhören durch den Marsav-Agenten Schymartkos gab Danton keinerlei brauchbare Information preis.

Rhodan und seine Begleiter zögerten die Aktivierung der Selbstvernichtung der ATTEC bis zum letzten Moment hinaus, doch der Paladin und Danton konnten nicht gerettet werden. Gegen 19 Uhr des 3. Juni verließ der letzte Terraner den Planeten in Richtung Mayntoho, kurz bevor die Takerer das Schiff stürmen konnten. Gegen 20 Uhr begann unter dem Berg Motah der Atombrand.

Auswirkungen

Der Taschkar sah sich nach dieser Aktion gezwungen, seine Befehlszentrale auf den Planeten Arptof zu verlegen, die militärische Infrastruktur der Takerer wurde nachhaltig geschwächt. Der allergrößte Teil der Zivilbevölkerung Takeras wurde gerettet. Die beiden Gefangenen Paladin und Danton wurden mehrfach verhört, verlegt und gelangten schließlich an Bord der Sammlerflotte in die Milchstraße, wo sie während des Angriffes auf das Solsystem entkommen konnten.

Quellen

PR 490, PR 491