Opposite

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Opposite war eine geheime Stützpunktwelt Iratio Hondros. Später entstand dort ein Stützpunkt des Solaren Imperiums.

Die Entfernung nach Halut beträgt 2413,7 Lichtjahre. (PR 200, Spartac 2.1)

Astrophysikalische Daten: Opposite
Sonnensystem: Whilor
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 32.331,7 Lichtjahre (Spartac 2.1)[1]
Monde: 0
Rotationsdauer: 14,4 h
Durchmesser: 6910 km
Schwerkraft: 0,86 g
Mittlere Temperatur: +31 °C
Hauptstadt: Hondro

Übersicht

Die etwa marsgroße Welt Opposite ist der dritte Planet der grünen Sonne Whilor in der Nähe des Milchstraßenzentrums. Trotz der relativ hohen Durchschnittstemperaturen gibt es ausgedehnte Graslandschaften, alles ist sehr naturbelassen, da die Welt nie richtig besiedelt wurde und es auch keine Urzivilisation gab.

Die Hauptstadt des Planeten heißt Hondro. Der Raumhafen des gleichnamigen Stützpunktes verfügte unter anderem über die Piste 365-A, auf der am 15. August 2400 Icho Tolot landete.

Höckerberge

Die einzelnen Gipfel dieses Gebirgszuges sehen wie Höcker aus und erreichen auch nur eine Höhe von etwa 1000 Metern. In diesem Gebirge ließ Iratio Hondro einen geheimen Stützpunkt errichten, der im Jahre 2329 nach seinem Tod zerstört wurde.

Weitere Landschaftsgebiete

Geschichte

2329

Auf Opposite hatte der plophosische Obmann Iratio Hondro unter den Höckerbergen eine geheime Forschungsstation eingerichtet. Hier arbeiteten viertausend Gardisten an einer ultimaten Molkex-Waffe. Nachdem der Obmann auf der Flucht war, kam er 2329 von Last Hope nach Opposite, seiner letzten Basition. Die LION unter Nome Tschato entdeckte die Welt und die nachrückenden Truppen unter Perry Rhodan eroberten sie. Dabei sprengten die Gardisten des Obmanns die Forschungseinrichtungen, Hondro selbst kam bei den Kämpfen ums Leben.

2371

Seit 2371 wurde von 10.000 Einheiten der Solaren Flotte im Bereich des galaktischen Zentrums nach dem mysteriösen Planeten Kahalo gesucht. Opposite ist dabei der Planet, der dem Suchbereich am nächsten liegt. (PR 200)

2390

Ab 2390 errichtete das Solare Imperium einen Stützpunkt auf Opposite. Stützpunktleiter war der plophosische Admiral Onton Hagehet. (PR 200)

2400

Nachdem 2400 drei der knapp 10.000 Suchschiffe im Szonu-Sektor verschwunden waren, massierte Perry Rhodan die Stützpunktflotte und flog selbst nach Opposite, zusammen mit Atlan, Mory Abro und Allan D. Mercant. Mercant befürchtete einen Großangriff auf den Stützpunkt. Perry Rhodan war unsicher, was er von der Lage halten sollte, hatte aber trotzdem elf Flotten nach Opposite verlegt. Dazu kamen noch drei Trägergeschwader der USO und eine Flotte der Posbis. (PR 200)

Am 11. August 2400 wurde der verzweifelte Notruf des Schweren Kreuzers OMARON empfangen. Am 15. August 2400 traf in der Großfunkstation von Opposite eine Nachricht ein, die Großalarm auslöste. Icho Tolot war im Anflug und hatte sein Eintreffen angekündigt. Der Haluter hatte zwei Überlebende des verschollenen Kreuzers OMARON an Bord. Versuche der Mutanten Ralf Marten und Gucky, Tolot mental auszuspionieren, scheiterten. Icho Tolots Landung löste eine große Überraschung aus, Atlan musste erst sein Haluter-Trauma überwinden. Perry Rhodan reagierte nüchtern und lud Tolot ein, Gast des Solaren Imperiums zu sein. (PR 200)

Nachdem Icho Tolot zu seinem Wissen über das Schicksal der OMARON befragt worden war, startete Perry Rhodan am 17. August mit der CREST II von Opposite, um die Stelle anzufliegen, an der die OMARON zum letzten Mal geortet worden war. Er wurde von 54 weiteren Raumschiffen, darunter die DAUNTU, begleitet. Auch Icho Tolot machte den Flug mit. Allan D. Mercant blieb zurück, um zusammen mit dem Stützpunktleiter Onton Hagehet weitere Erkundigungen einzuziehen. Am 19. August verschwand die CREST II im Sonnensechsecktransmitter. (PR 200)

Möglicherweise noch am 19. August wurde Allan D. Mercant durch zwei Kreuzer über das Verschwinden der CREST II informiert. Etwa 24 Stunden später wurde Großalarm für die Menschheit ausgelöst. Drei Tage später, also am 23. August, trat ein Spezialverband des Experimentalkommandos unter Führung von Mercant in Aktion, bei dem sich auch Arno Kalup befand. (PR 200)

Anmerkung: Dieser Chronologie widerspricht PR 202. Demnach wäre die CREST II bereits am 15. August durch den Sonnensechsecktransmitter gegangen und die DAUNTU am 17. August auf Opposite gelandet. In PR 200 wird nur erwähnt, dass die beschädigte DAUNTU von Traktorstrahlen der HELOS eingefangen wurde. Auf Seite 43 heißt es ohne weitere Angaben: »[...] Zwei schnelle Kreuzer wurden nach Opposite zurückgeschickt. [...]«

Aufgrund dieser Nachricht fand auf Opposite eine Einsatzbesprechung mit folgenden Teilnehmern statt: Reginald Bull, Allan D. Mercant, Julian Tifflor, Melbar Kasom, Wuriu Sengu, Dr. Arno Kalup, Onton Hagehet, sowie dem Mausbiber Gecko. Es wurde beschlossen, einen Fragmentraumer des Zentralplasmas der Hundertsonnenwelt, das seine Hilfe angeboten hatte, der CREST II in den Transmitter nachzuschicken. Am 28. August startete der Fragmentraumer BOX-8323 von Opposite, um der CREST II in den Transmitter nachzufliegen. Melbar Kasom, Wuriu Sengu, Dr.Reinhard Anficht und Gecko befanden sich an Bord. (PR 202)

Nachdem von der CREST II keine neue Nachrichten mehr eintrafen – es war durch die Signalstaffette der Schiffe SIGNAL und RUHR nur bekannt, dass die BOX-8323 die CREST II gefunden hatte – startete am 3. Oktober die ANDROTEST I von Opposite, um der CREST II durch den Transmitter nachzufliegen und Nachschub zu bringen. Die ANDROTEST I wurde von den Fragmentraumschiffen BOX-9780 und BOX-9781 begleitet. Kurz vor dem Start war es am frühen Nachmittag an Bord der ANDROTEST I noch zu einer Besprechung gekommen. Teilnehmer waren Reginald Bull, Allan D. Mercant, Julian Tifflor, Onton Hagehet sowie seitens der ANDROTEST I-Besatzung Oberst Pawel Kotranow, Major Tong-Jaho, Major Ez Hattinger, Folger Tashit und Omar Hawk. (PR 210)

In Opposite liefen inzwischen alle Informationen zusammen, die sich auf die Sonnentransmitter bezogen und mit der abwesenden CREST II zu tun hatten. Innerhalb weniger Wochen hatte man neben dem Raumhafen sogar ein eigenes Gebäude hochgezogen, das Reginald Bull und seinen zahlreichen Mitarbeitern als Hauptquartier diente. Als die Nachricht vom Auffinden Kahalos eintraf, brachen Reginald Bull, Arno Kalup und Julian Tifflor an Bord der NAPOLEON zu dem geheimnisvollen Planeten auf. Eine starke Kampfflotte begleitete sie. (PR 214)

...

Fußnote

  1. In PR 200, Kap. 2 der Erstauflage und ebenso im E-Book beträgt die Entfernung Whilor–Sol 48.333 Lichtjahre. Wenn, wie in Kap. 1 desselben Romans angegeben, Halut 51.321 Lichtjahre vom Solsystem und 2414 Lichtjahre von Whilor entfernt wäre, dann müsste Whilor folglich mindestens 51.321 - 2414 = 48.907 Lichtjahre vom Solsystem entfernt sein. Zwischenzeitlich wurden einzelne Entfernungsangaben des Perryversums an neue astronomische Erkenntnisse angepasst. Siehe dazu auch Autorenfehler: Entfernungen.

Quellen