Orlin Raskani

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Orlin Raskani war ein plophosischer Agent des Energiekommandos.

Erscheinungsbild

Raskani besaß eine schlanke, hochgewachsene Figur. Sein Körper war durchtrainiert. Seine Haare hatten eine rotbraune Farbe.

Charakterisierung

Orlin war kühl, beherrscht und extrem intelligent. Er handelte immer äußerst besonnen und überlegte sich seine Handlungen im Voraus. In der Wahl seiner Mittel war er nicht zimperlich, kannte so gut wie keine Moralvorstellungen und galt daher als extrem brutal und skrupellos. Um seine Ziele zu erreichen, ging er im wahrsten Sinne über Leichen.

Geschichte

Er war von den Akonen auf OLD MAN in Funktion eines Ausrüstungsingenieurs eingeschleust worden. Da er seine Arbeit immer sehr effizient verrichtete, ließen ihm seine Vorgesetzten infolge der massiven Aufrüstung zur Abwehr der Zweitkonditionierten freie Hand. Dank dieser Freiheiten konnte er mit weiteren Agenten des Kommandos Vorbereitungen zur Übernahme OLD MANS treffen.

Bei seinem Versuch, im Oktober 2436 Heiko Anrath, den Doppelgänger Perry Rhodans, zu übernehmen, erkannte er die telepathischen Fähigkeiten von Laury Marten, der Bewacherin des Rhodan-Doubles, tötete sie mit einem Nadler und nahm ihren Zellaktivator an sich. Mit dem unter Drogen gesetzten Double gelang es ihm, das Kommando auf OLD MAN zu übernehmen.

Der Plan scheiterte, als der echte Rhodan eintraf. Raskani tötete seine nun nutzlose Marionette und floh mit sechs weiteren Agenten an Bord einer Space-Jet.

Auf dem Weg zur Geheimwelt Beynerth eröffneten ihm die anderen Agenten, dass er nun nutzlos war und sie ihn für den Fehlschlag als Sündenbock zu nutzen gedachten. Ehe die meisten wussten, wie ihnen geschah, starben sie. Auf Beynerth angekommen, führte Orlin eine Unterredung mit Tathos von Abessos, dem Chef des Energiekommandos, welchem er den Zellaktivator übergeben wollte. Tathos gierte nach dem ewigen Leben. Da er keinen Mitwisser gebrauchen konnte, erschoss er Orlin Raskani unter dem Vorwand des Versagens.

Quellen

PR 370, PR 371