PADOM

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die PADOM war ein Schwerer Kreuzer mit einem Durchmesser von 200 m. Das Schiff war Teil der Arkonidischen Raumflotte.

AT02.jpg
Traversan 2
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Übersicht

Der Stammbesatzung gehörten etwa 400 Mann an, davon waren 130 Mann für die Beiboote zuständig. (Traversan 3 – Lexikon)

Der Sublichtantrieb bestand aus 18 Impulstriebwerken. Die Beschleunigung belief sich auf circa 500 km/s2. (Traversan 3 – Lexikon)

Die Beibootflottille bestand aus zwei Leka-Disken mit bis zu maximal 30 m Durchmesser, sowie 30 Ein-Mann-Jägern und 30 Flugpanzer. Komplettiert wurde die Ausstattung durch 500 Kampfroboter, die für militärische Operationen und Verteidungsaufgaben zur Verfügung standen. (Traversan 3 – Lexikon)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Ursprüngliche Besatzungsmitglieder

Traversanische Besatzungsmitglieder

Geschichte

Im März Jahre 5772 v. Chr. (Tedar des Jahres 12.402 da Ark) beauftragte Sonnenkur Pyrius Bit Vere'athor Troimus mit einer zweiten Strafaktion gegen den Planeten Traversan. Die PADOM gehörte zum Verband aus 30 Schlachtkreuzern der FUSUF-Klasse, 40 Schweren Kreuzern und 30 Leichten Kreuzern die vom Stützpunkt auf BRY 24 starteten. Im Trav-System wurde der Verband von den verbliebenen 70 Raumschiffen der Traversaner unter dem Kommando von Pal'athor Irakhem empfangen und letztlich geschlagen. Die PADOM erhielt schwere Treffer, es kam zu Hülleneinbrüchen. Ein Drittel der Geschütze waren beschädigt oder zerstört, die Feuerleitzentrale war ausgefallen. Nur ein Notkonverter lieferte noch Energie. (Traversan 2)

180 Besatzungsmitglieder fanden den Tod, viele der 86 Verwundeten hatten großflächige Verbrennungen. Kapitän Luceiver ließ von den Überlebenden die Energieversorgung und einzelne Waffensysteme ohne Rücksicht auf Verluste wiederherstellen. (Traversan 2)

Als sich die TRAVERSANS EHRE näherte und einen Leka-Diskus ausschleuste, wurde das Beiboot von drei Thermogeschützen per Handsteuerung abgeschossen. Die Traversaner setzten drei Enterkommandos ab. Die Besatzungsmitglieder der PADOM warfen sich den Eindringlingen todesmutig entgegen. Erst als Luceiver von seinen Offizieren abgesetzt wurde, erloschen die Kampfhandlungen. Orbton Puaka kapitulierte und übergab die PADOM an die Traversaner. (Traversan 2)

Die PADOM wurde in einer hoch über Yscan stationierten Raumwerft von Traversan soweit instandgesetzt, dass sie die Transition nach BRY 24 überstand. Die Mannschaft wurde gegen eine traversanische ausgetauscht, eine erbeutete Arkonbombe an Bord genommen und Atlan übernahm die Rolle Orbton Puakas. Die ursprüngliche Besatzung wurde als Kriegsgefangene nach Traversan gebracht. (Traversan 2)

Die PADOM erreichte BRY 24, wo sie von mehr als 100 Raumschiffen, darunter sieben 800 Meter durchmessende Schlachtschiffe, erwartet wurde. Auf BRY 24 gelandet, lockte Atlan-Puaka den Sonnenkur unter einem Vorwand auf die PADOM, wo dieser überwältigt und gefangen genommen wurde. Atlan-Puaka überzeugte Bit davon, dass die Traversaner ein Selbstmordkommando darstellten um BRY 24 und die dortige Sektorflotte zu vernichten. Irakhem zeigte dem Sonnenkur die vorbereiteten Fusionssprengköpfe, mit denen die PADOM vollgepackt worden war. (Traversan 3)

Bit leitete die Evakuierung ein und floh mit einem Beiboot. Die KATYA nahm den Geldschatz des Sonnenkurs an Bord. Pyrius Bit kehrte mit zehn Schlachtschiffen in das System von Brys Stern zurück. Erst zu diesem Zeitpunkt wurden die Sprengköpfe und auch die Arkonbombe gezündet. BRY 24 existierte nicht mehr. (Traversan 3)

Quellen

Traversan 2, Traversan 3, Traversan 3 – Lexikon