PALENQUE

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die PALENQUE ist ein Prospektionsschiff der Galactic Explorers and Mining Company (GEMC), gehört also einem privaten Eignerkonsortium.

Anmerkung: Das Schiff wurde vermutlich nach der Mayastadt Palenque benannt.

Allgemeines

Sie ist als Prospektionsschiff ausgerüstet, daher ist ein Großteil des freien Raums für diese Arbeit reserviert. Im zentralen Bereich auf Höhe des Ringwulsts sind die technischen Aggregate, Unterkunftsbereiche und Labore untergebracht. Die Bereiche ober- und unterhalb der Zentralebene dienen als Lagerräume und Hangars für die zwölf Kriecher-Beiboote. Die Zentrale ist zehn Meter hoch und hat einen Durchmesser von 20 Metern.

Das Schiff dient während der Prospektionsarbeit als Mutterschiff für die Kriecher, die den Großteil der Arbeit erledigen. Sie sammeln in weitem Umkreis des Schiffes Sensordaten und Bodenproben. Die Proben werden in regelmäßigen Abständen für die Auswertung an das Mutterschiff weitergegeben. Ein ständiger Telemetrie-Uplink über Hyperfunk garantiert die schnelle Auswertung der gewonnenen Sensordaten und eine gezielte Steuerung zu verschiedenen Objekten, um die maximale Effizienz der Erkundung zu erzielen.

Sollte das Schiff während der Arbeit angegriffen werden, kann es sich mit seiner Bewaffnung, die aus einer schweren Pol-Transformkanone und acht MVH-Geschützen besteht, zur Wehr setzen. Geschützt wird das Schiff durch einen Paratronschirm.

Die Energieversorgung wird durch einen Hypertropzapfer mit einem angeschlossenen Gravitraf-Speicher sichergestellt. Für den Notfall stehen mehrere Nugas-Kraftwerke zur Verfügung.

Der Schiffscomputer und ein Großteil der Subsysteme arbeiten auf syntronischer Basis.

Technische Daten

Technische Daten: PALENQUE (1327 NGZ)
Typ: Kugelraumer
Größe: 200 m Durchmesser
Unterlichtantrieb: 12 Protonenstrahltriebwerke, dezentraler Metagravantrieb
Überlichtantrieb: Metagrav
Offensivbewaffnung: schwere Pol-Transformkanone, 8 MVH-Geschütze
Defensivbewaffnung: Paratronschirm
Energieversorgung: Hypertrop-Zapfer, Nugas-Kraftwerk, Gravitraf-Speicher
Beiboote: 12 Kriecher, 1 Space-Jet
Besatzung: mind. 10, regulär 50 Personen, davon 36 für die Beiboote
Abbildung
Risszeichnung: »Terranischer 200-Meter-Kugelraumer PALENQUE« (Lemuria 1) von Günter Puschmann

Bekannte Besatzungsmitglieder (1327 NGZ)

Geschichte

Die PALENQUE wurde als Prototyp einer neuen Klasse von Schweren Kreuzern für die Flotte der LFT konzipiert. Aufgrund einer Finanzierungslücke war nur dieses eine Schiff gebaut worden. Die Klasse wurde nie bis zur Serienreife entwickelt. Das Schiff wurde an die meistbietende Partei versteigert und von der GEMC für die Prospektion im interstellaren Raum umgerüstet.

Im April des Jahres 1327 NGZ war die PALENQUE auf Mission im Ochent-Nebel. Perry Rhodan war mit an Bord, angeblich um inoffiziellen Kontakt zu den Akonen aufzunehmen, die in der Gegend operierten. Tatsächlich ging er Geheimdienstinformationen nach, denen zufolge im galaktischen Zentrum Aktivitäten der Bestien entdeckt worden sein sollten. Während einer Erkundung traf ein lichtschneller Gegenstand einen der Kriecher und zerstörte diesen. Bei weiteren Nachforschungen entdeckte die Crew gleichzeitig mit dem akonischen Explorer LAS-TOÓR die lemurische Sternenarche NETHACK ACHTON. Eine gemeinsame Aufklärungsmannschaft wurde an Bord der Arche geschleust. Im Lauf der weiteren Erkundung wurde die lemurische Herkunft der Arche ermittelt. Außerdem fiel eine Statue des so genannten Hüters auf, die eine große Ähnlichkeit zu einem Haluter aufwies. Die Erkundung wurde durch eine eintreffende akonische Flotte beendet, die die Arche in Namen des akonischen Imperiums beschlagnahmte.

Denetree, eine junge Lemurerin aus der NETHACK ACHTON, wechselte auf die PALENQUE über. Die Besatzungen der PALENQUE und der LAS-TOÓR freundeten sich allmählich miteinander an und arbeiteten ohne Wissen der akonischen Regierung bei der Suche nach weiteren Sternenarchen zusammen. Sie entdeckten die Überlebenden der Sternenarche LEMCHA OVIR auf dem Planeten Mentack Nutai. Ein aus dem Wrack der LEMCHA OVIR geborgener Datenspeicher wurde auf der PALENQUE untersucht. Dabei wurden weitere Erkenntnisse über die lemurische Vergangenheit und eine dritte Sternenarche, die ACHATI UMA, gewonnen.

Zusammen mit der LAS-TOÓR flog die PALENQUE ins Blaue System und später nach Gorbas-IV, wo sich ein Arsenalplanet der Bestien befand. Dort musste sie sich gegen heftige Angriffe von Bestienraumern wehren, wobei sie unerwartete Hilfe von einer terranischen Sonderflotte erhielt, die Perry Rhodan gefolgt war. Sie wurde nur leicht beschädigt.

Quelle

Lemuria (Serie)