PFLEIDERHEGGE

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die PFLEIDERHEGGE war ein Raumschiff der Uzerfoner.

Aufbau

Die bemannte Forschungsrakete hatte einen zylindrischen Rumpf mit einer kegelförmigen Spitze, in der ein kleiner, mit Kontrolltafeln, Sesseln und Kabinenfenstern ausgestatteter Steuerraum untergebracht war. Die chemischen Triebwerke befanden sich am Heck. Ein Überlichttriebwerk war nicht vorhanden.

Besatzung

Die Besatzung bestand aus neun Uzerfonern. Namentlich bekannt sind:

Geschichte

Im Januar 3808 war die PFLEIDERHEGGE die einzige einsatzbereite Rakete der Uzerfoner. Ihre Existenz wurde vor den Solanern, die am 10. Januar auf Uzerfon eintrafen, geheim gehalten. Der uzerfonische Lin-Khan Pooch Veletta-Del ordnete den Start irgendwann danach an und versuchte gleichzeitig, die Solaner hinzuhalten. Die PFLEIDERHEGGE startete heimlich, denn dem Lin-Khan war daran gelegen, das Rätsel von Schjepp auf eigene Faust vor den Solanern zu lösen. Vigo Manottel-Zwark versprach Pooch Veletta-Del, als Gewinner zurückzukehren.

Die Mission war nicht unproblematisch, denn Schjepp war von einem Energieschutzschirm umgeben. Vigo Manottel-Zwark war jedoch der Meinung, es bestehe kein Risiko, denn notfalls werde die Besatzung der PFLEIDERHEGGE sicherlich von den Solanern gerettet werden. Diese trafen tatsächlich vor der PFLEIDERHEGGE auf Schjepp ein. Die PFLEIDERHEGGE näherte sich dem Planeten trotz des zusätzlichen Einsatzes der Steuerdüsen zu schnell. Der Energieschutzschirm bildete zwar kein Hindernis, aber beim Durchflug fielen alle Triebwerke der PFLEIDERHEGGE aus. Die Rakete stürzte ab und prallte mit dem Heck voran auf. Sie zerfiel dabei in 47 Teile. Einige explodierten, die Kegelspitze platzte auf. Dabei starben zwei Besatzungsmitglieder.

Geri Verfok-Zummesch beging wenig später Selbstmord. Vigo Manottel-Zwark und die anderen sechs Überlebenden wurden von der CHYBRAIN aufgenommen und Pooch Veletta-Del übergeben.

Quelle

Atlan 631