Paragonkreuz

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Paragonkreuz
Quelle: Lothar`s Grafikgalerie (Seite offline)

Das Paragonkreuz wird zur Weihe eines Schutzherren von Jamondi durch die Schildwachen benötigt.

Beschreibung

Es trägt einen Bewusstseinssplitter der Superintelligenz ES, ist aber ein eigenständiges Wesen. Die Superintelligenz setzte es ein, als die Entität der Kosmokraten sich aus dem Dom Rogan zurückzog und so keine weiteren Schutzherren geweiht werden konnten. Das Paragonkreuz manifestiert sich in Form einer grell leuchtenden, zwei Meter hohen und einen Meter durchmessenden Energiespirale, von der eine erdrückend starke mentale Ausstrahlung ausgeht.

Geschichte

Zusammen mit den Schildwachen wurde das Paragonkreuz von Homunk 7.006.063 v. Chr. im Auftrag von ES nach Tan-Jamondi II gebracht. Der Segen des Paragonkreuzes war unabdingbar für die Weihe eines neuen Schutzherren.

Schon lange vor der Errichtung der Hyperkokons und der Blutnacht von Barinx verschwand das Paragonkreuz aus dem Dom Rogan (circa 6.999.124 v. Chr.). Es brachte sich angeblich auf dem Planeten Graugischt im Arphonie-Sternenhaufen in Sicherheit.

Im Jahre 1332 NGZ hielt es sich aber nicht mehr auf Graugischt auf. Laut Carya Andaxi war der letzte bekannte Aufenthaltsort das von den Kybb kontrollierte Petaccha-System. Im September 1332 NGZ drang Perry Rhodan mit Zephyda und Lyressea nach Petac vor, um das Paragonkreuz zu bergen.

Das Paragonkreuz war im Heiligen Berg der Tabtree versteckt. Über ein Labyrinth gelangte man in ein Gewölbe mit dem Kreis der Gräber. Dabei handelte es sich um sieben Felskeile, die in der Luft schwebten und nach Cyno-Art keine Schatten warfen.

Die Kontaktstelle zum Paragonkreuz war das Innere des Kreises der Gräber. Das Kreuz selbst hatte sich nach eigenen Angaben »zwischen den Dimensionen« versteckt. Das Pargonkreuz vertrat die Ansicht, dass der Orden der Schutzherren von Jamondi längst aufgehört hatte zu existieren. Es gelang der Medialen Schildwache Lyressea nach einigen Mühen, das Paragonkreuz doch noch zu überzeugen, sie zu begleiten.

Im März 1333 NGZ kehrte das Paragonkreuz in den Dom Rogan zurück.

Zusammen mit den Schildwachen schloss sich auch das Paragonkreuz der Karawane der Sternenozeanvölker an. Am Rande der Mächtigkeitsballung ES' veränderte es seine Gestalt und verwandelte sich in einen Koridecc-Schmetterling. Nichtsdestotrotz war es weiterhin in der Lage, Schutzherren zu weihen; die erste, die diese Weihe empfing, war Zephyda.

Das Paragonkreuz schloss sich der Ahandaba-Karawane an.

Quellen

PR 2248, PR 2249, PR 2263, PR 2268, PR 2281, PR 2299