Paris (Stadt)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der terranischen Stadt. Für weitere Bedeutungen, siehe: Paris (Begriffsklärung).

Paris ist bis ins 15. Jahrhundert NGZ eine der großen Metropolen Terras in Frankreich.

Übersicht

Zu Beginn des 32. Jahrhunderts besaß Centre Paris zwei Millionen und Grande Paris 22 Millionen Einwohner. (Rico)

Bekannte Orte und Gebäude

  • Bois de Boulogne – Stadtpark im 16. Arrondissement mit dem Mare Saint James (Rico)
  • Boulevard Jourdan (Rico)
  • Cachan – südlicher Stadtteil (Rico)
  • Centre Pompidou – das nach Georges Pompidou benannte Einkaufszentrum mit dem vorgelagerten Strawinski-Brunnen war im 32. Jahrhundert nur mehr eine Ruine (Rico)
  • Chilly – südlicher Stadtteil (Rico)
  • Eiffelturm – Wahrzeichen, vernichtet 2114 (PR 142); der bronzefarbene Eiffelturm wurde später wieder andersfarbig aufgebaut. (Sternensplitter 3)
  • Fleury – südlicher Stadtteil (Rico)
  • Île de la Cité – Insel in der Seine mit der Kirche Notre Dame (Rico)
  • Périphérique Sud und Ouest – südliche und westliche Ringstraße um Paris (Rico)
  • Quartier Latin – Teil der Innenstadt Centre Paris (Rico)
  • Quartier Montparnasse – der Stadtteil mit dem Tour Montparnasse und dem Gare de Montparnasse wurde nach dem Dolan-Krieg nach historischen Vorlagen ergänzt um moderne Elemente wieder aufgebaut. Er war seit Beginn des 28. Jahrhunderts ein Zentrum des Handels für Kunst der galaktischen Westside (Rico)
  • Rue Pigalle – in einem Hinterhaus besaß die USO eine konspirative Wohnung (Rico)
  • Sorbonne – Universität (Illochim 1)

Bekannte Bürger

Geschichte

Mittelalter und Neuzeit

Atlan lauerte um das Jahr 1350 in der Stadt einem Außerirdischen auf. Mit Hilfe des Bettlerkönigs gelang es ihm, zu dem Fremden vorzustoßen. Doch dieser überwältigte Atlan und floh. (PR-TB 95)

Im Jahre 1563 besuchte Atlan mit Monique und Rico den Ritter Blaise Monluc in Paris. Am Königshof kamen sie in Kontakt mit Nostradamus. Atlan hatte ein merkwürdiges Gefühl, als handelte es sich um einen Außerirdischen. In der Folgezeit versuchten die drei, kulturelle Impulse zu vermitteln. Insbesondere lehrten sie Hygiene und zeigten, wie man die Pestrisiken verringern kann. Nostradamus versuchte immer wieder, die Bemühungen Atlans und seiner Gefährten zu sabotieren. (PR-TB 301)

Im Jahre 1650 besaß Atlan in Paris ein Stadthaus. Hierher kehrte er mit Rico und der Spanierin Graciana per Transmitter aus seinem England-Stützpunkt Carundel Mill zurück. Die an einer selbst für den Zellaktivator unheilbaren Viruserkrankung leidende Graciana wurde von einer Gruppe Satansanbeter entführt. Atlan legte der gefährlichen Gruppe das Handwerk und verhinderte eine Epidemie. (MF 1)

Auch in den folgenden 20 Jahren weilte Atlan für längere Zeit in der Stadt. Der Arkonide gewann die Freundschaft von Vauban, dem Festungsbaumeister Ludwigs XIV., und beriet diesen bei seinen neuen Entwürfen. Durch leichtsinniges Verhalten – er benutzte ein Feuerzeug in einer Gaststätte – wurde Atlan beinahe von der Inquisition als Hexer verhaftet, konnte sich aber gerade noch mit Ausflüchten herauswinden. Nahith Nonfarmale, der auf einer Pferdelibelle über der Stadt gesichtet wurde, floh nach einem überraschenden Angriff von Atlan und Amiralis Thornerose in die Jenseitswelt. Später besuchte Atlan die Baustelle von Versailles, wo er Vauban wieder traf und auch eine Begegnung mit Ludwig XIV. und dem Architekten Le Nôtre hatte, dem er Tipps für die Gartengestaltung gab. (PR-TB 308)

Atlan besuchte die Stadt im Jahre 1768 ein weiteres Mal. Diesmal in der Begleitung von Cephyrine. (PR-TB 317)

Während der Mai-Unruhen im Jahre 1968 befanden sich Atlan und seine Gefährtin Amoustrella Gramont in einem Straßencafé in Paris und wurden Zeuge der dortigen Studentenproteste und des nachfolgenden Generalstreikes. Als es zu Auseinandersetzungen zwischen den Studenten und der Polizei kam, betraten Perry Rhodan und eine Begleiterin das Café. Dort begegneten sich die beiden Männer zum ersten Mal, Atlan vergaß die Begegnung jedoch wieder. (Blauband 13)

Solares Imperium

Im Jahre 2102 besaß der SolAb-Agent Jeff Garibaldi sein Büro in Paris. Hier erschien auch die größte französischsprachige Zeitung Terras, die Europa News. (PR 103)

Im März 2103 kam es in der Stadt zu den ersten gemeldeten Aufständen von Liquitiv-Süchtigen, die nach dem Verkaufsverbot plündernd durch die Straßen zogen. Erste Versuche, öffentliche Gebäude zu stürmen, wurden von der Polizei mit Wasserwerfern zunichte gemacht. (PR 110)

Der Eiffelturm wurde im Jahre 2114 beim Angriff der Laurins vernichtet. (PR 142)

Im April 2166 befand sich Perry Rhodan in der Gewalt von Lok-Aurazin, einem Regenten der Energie, der ihm Bilder eines Angriffs auf Terra vorführte. In einer Nahaufnahme sah Rhodan Paris brennen. Da die Bilder jedoch den Eiffelturm zeigten, wusste Rhodan sich getäuscht, denn der Eiffelturm war bislang nicht wieder aufgebaut worden. (PR-Action 12)

Zwischen dem 24. und 26. Jahrhundert siedelten zwei Millionen französisch-stämmige Kolonisten von den Planeten Terre-Haute. Combine und Montagne nach Paris zurück. Da der geologische Untergrund keine großmaßstäbliche Unterhöhlung zuließ, setzte man nach einem Volksentscheid drei Ebenen, die wie riesige Hangars wirkten über die Stadt - ausgespart wurde die historische Altstadt, die nun von einer gigantischen Wand umgeben war. Nach Westen war die Wand weit hinter die Seine verrückt, um das Abendlicht in die Innenstadt zu lassen. Die Überdachung dehnte sich zwischen 40 und 50 Kilometer in alle Himmelsrichtungen aus. (Rico)

Um das Jahr 2420 wurde in der Stadt die Science-Fiction-Romanserie »Marcel Kantonetta, Urwaldjäger auf tausend Welten« verlegt. Einer der Coautoren war Marech Beaucop. (PR 387)

Im 31. Jahrhundert wurde jedem Einwohner von Paris ein Anrecht auf eine Parzelle auf dem Stadtdach zugesprochen - ein Baustopp seit 3023 verhinderte jedoch die Umsetzung. (Rico)

Im Jahre 3103 recherchierte Atlan auf der Suche nach den Hintermännern der Rico-Entführung in Paris, dabei kam es zu einem Kampf mit der Union Étoiles im Centre Pompidou. (Rico)

Im 36. Jahrhundert war Paris der Sitz der Europazentrale der Interslave Corporation. (PR-TB 202)

Liga Freier Terraner

Um 1300 NGZ befand sich in der Stadt eine Artistenschule. Eine der Schülerinnen war Babett Bündchen. (PR 2284)

Ehrung

Das Omniträgerschiff EX-18 der NEPTUN-Klasse erhielt den Namen PARIS. (PR 2371 Glossar)

Trivia

Paris ist die Geburtsstadt des Titelbildzeichners Alain Chevalier und Sitz des Verlags Fleuve Noir, der die französische PR-Ausgabe herausgibt.

Der Germanist Professor Dr. Hans Esselborn, der mehrere Veröffentlichungen zu Perry Rhodan verfasst hat, studierte unter anderem in der Stadt an der Seine.

Ein Comic von Heft Nr. 137 der neueren Reihe von Perry – Unser Mann im All heißt Ein Tag in Paris.

Weblinks

Quellen