Perlians

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Perlians sind Bewohner der Großen Magellanschen Wolke und waren während ihrer Zeit als Hilfsvolk der Uleb auch als Drittkonditionierte bekannt. Als solche waren sie das führende Volk der Dritten Schwingungsmacht, einer Teilorganisation der Zeitpolizei.

PR0321.jpg
Heft: PR 321
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Perlians sind bis zu zwei Meter große, schlanke Wesen mit silbriger, feinschuppiger Haut und fast transparenten Körpern. Sie besitzen zwei Arme und zwei Beine mit jeweils sechs Fingern und sechs Zehen. Der Kopf mit zwei kleinen, starr blickenden Facettenaugen wirkt wie eine dreißig Zentimeter große Glaskugel, in der das Gehirn sichtbar ist.

Die Perlians können sowohl an Land als auch unter Wasser leben, da sie gleichzeitig Lungen- und Kiemenatmer sind. Sie bevorzugen allerdings das Leben im Wasser.

Zeitaugen

Die Perlians, die in der Großen Magellanschen Wolke als Drittkonditionierte auftraten, trugen im Inneren ihres Kopfes ein Zeitauge. Damit konnten sie 0,1 Sekunden in die Zukunft sehen. (PR 312)

Die ursprünglichen Perlians in M 87 verfügen nicht über dieses Organ. Bei den Zeitaugen handelte es sich um die Gefahrentaster einer auf Ednil heimischen Gigantqualle. Die Bestien ernteten diese Gefahrentaster und pflanzten sie den Perlians als Zeitaugen ein. Diese Perlians wurden von den Bestien verschleppt. Auf Ednil trugen nur einzelne Perlians Zeitaugen. Laut Atlan sind die Zeitaugen unsterblich. Starb ein Perlian, wurde sein Zeitauge einem anderen eingesetzt. (PR 366)

446 NGZ traf Icho Tolot auf Ednil auf Perlians mit nicht funktionsfähigen Zeitaugen. Dabei handelte es sich nicht um implantierte Organe, sondern um Perlianorgane. Nach der erstaunlichen Erklärung veränderte sich die genetische Struktur der implantierten Zeitaugen im Laufe der Zeit, und sie wurden zu einem Bestandteil des genetischen Codes der Perlians, so dass sie von Generation zu Generation weiter vererbt wurden. Allerdings verloren sie die Funktion, in die Zukunft blicken zu können. Äußerlich erkennbar ist dies an der – im Unterschied zur vormals glatten – nun runzligen Oberfläche. (PR 1419)

Raumschiffe

Technische Daten: Raumschiff der Perlians
Typ: Kugelraumer
Größe: 250 m Durchmesser
Unterlichtantrieb:

Intab-Triebwerke, Staustrahltriebwerke (Atmosphärenflug), Antigrav

Beschleunigung: max. 800 km/s2
Überlichtantrieb:

Hyperraumtriebwerke (Dimetransähnlich)

Offensivbewaffnung:

14 Vibrator- und Narkosegeschütze, 12 Intervallgeschütze, Ultraschallgeschütze (für den Unterwassereinsatz)

Defensivbewaffnung: Prallschirm, Paratronähnlicher Schutzschirm
Energieversorgung: 10 Schwarzschildmeiler
Beiboote:

Gleiter (Durchmesser 20 m, Höhe 5 m) und Raumgleiter (Länge 30 m, Höhe 7 m, Breite 10 m). Das Schiff hat 22 Beiboothangars.

Besatzung: 600–700 Perlians
Abbildungen
Risszeichnungen:

Die Raumschiffe der Perlians sind kugelförmig mit einer tiefroten Außenhülle.

Geschichte

Mittels der Kristallagenten übten die Perlians in der Großen Magellanschen Wolke eine beherrschende Stellung aus und wurden von den Terranern während der Ereignisse um OLD MAN entdeckt, als diese im November 2435 auf dem Planeten Modula II nach dem Ursprung der Kristallagenten forschten. In Folge kam es immer wieder zu Kämpfen, bis die Macht der Perlians in der Großen Magellanschen Wolke gebrochen wurde. Nach der Zerstörung eines Mutterkristalls auf Danger I explodierten die Zeitaugen aller Perlians auf den Danger-Planeten.

In M 87 stieß die CREST IV im Jahr 2436 auf dem Wasserplaneten Ednil ebenfalls auf Perlians, die jedoch keine Zeitaugen besaßen. Vermutlich handelte es sich bei Ednil um deren Ursprungswelt und bei den dort lebenden Perlians um das Ursprungsvolk. Die mit einem implantierten Zeitauge ausgestatteten Perlians waren von den Bestien in die Große Magellansche Wolke verschleppt worden. (PR 366)

Nach dem Eingreifen der Zweitkonditionierten zogen sich die verbliebenen Verbände der Perlians in die Große Magellansche Wolke zurück. Hier wurden sie im April 3584 gesehen, als sie zusammen mit Ronald Tekener, Jennifer Thyron und Gurrads von Halutern gejagt wurden. (PR 826)

Später wurden sie jedoch von den anderen Völkern wieder akzeptiert und als im Jahre 428 NGZ das Chronofossil Magellan aktiviert wurde, waren die Perlians bereits wieder voll in die Völkergemeinschaft integriert.

446 NGZ traf Icho Tolot in M 87 auf Ednil auf Perlians mit nicht funktionsfähigen Zeitaugen. Dabei handelte es sich jedoch nicht um implantierte Organe. (PR 1419)

Quellen

PR 311, PR 312, PR 321, PR 366, PR 1211