Perm Merveur

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Dr. Perm Merveur war Gynäkologe und Biologe an Bord der SOL.

Erscheinungsbild

Er war über zwei Meter groß und wog 150 kg. Dadurch wirkte er plump und unbeholfen. Seine Hände waren sehr groß und er war breitschultrig. Im Jahre 3582 war er circa 70 jahre alt. (PR 769)

Charakterisierung

Merveurs Bewegungen wirkten plump und unbeholfen. (PR-TB 171) Im Umgang mit anderen Menschen war er schroff. Gegenüber seinen Patientinnen war er jedoch äußerst verständnisvoll und zuvorkommend. Aus diesem Grund war er 3582 der beliebteste Gynäkologe der SOL. (PR 769)

Geschichte

Im März 3582 war er als Biologe bei der Untersuchung von Rasterstop III beteiligt. Er wurde dort Zeuge, wie Sergeant Jac Jaqueau durch einen unbekannten Einfluss dehydrierte und starb. Er untersuchte den Vorfall, konnte jedoch keine medizinische Ursache feststellen. (PR 769)

Am 12. März 3582 war der Gynäkologe Geburtshelfer bei 27 Geburten. Die Kinder kamen alle zur gleichen Zeit zur Welt, obwohl einige Mütter erst im siebten Monat schwanger waren. Dr. Merveur konnte zuerst an den Kindern keine Auffälligkeiten feststellen. Später stellte er fest, dass die Kinder einen spontanen Evolutionssprung, bedingt durch den langen Flug der SOL durch höherdimensionalen Raum, vollzogen hatten und die Besatzung der SOL manipulierten. Ziel der Kinder war es, schnellstmöglich wieder in höherdimensionalen Raum zu gelangen. Die Kinder verschwanden, nachdem die SOL von Rasterstop III gestartet war. (PR 769)

Auf Ovarons Planet untersuchte er im April 3582 die Rasterstop-Flechte und stellte einen Impfstoff her. (PR 771)

Zu dieser Zeit beschäftigte er sich auch intensiv mit dem Schicksal von Rurik Conic und widmete ihm jede freie Minute. Er hatte den seltsamen jungen Mann um das Jahr 3580 aufgespürt. Bei seinen Forschungen wurde er von Rosy Breuer unterstützt. Merveur attestierte nach zahlreichen Untersuchungen ein Fehlen jeglicher Gehirnkapazität des Jungen. (PR-TB 171)

Quellen