Perme Umbrar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Der Kamashite Perme Umbrar war im Jahre 1463 NGZ Hyperphysiker an Bord der JULES VERNE.

Erscheinungsbild

Wie ein typischer, umweltangepasster Kamashite war auch Umbrar knapp eineinhalb Meter groß, von dürrer Gestalt, hatte goldbraune Haut, silberfarbene Zähne und Fingernägel sowie grünes Haar. Im Jahre 1463 NGZ war Umbrar 110 Jahre alt.

Charakterisierung

Perme Umbrar wird als recht zurückhaltend geschildert. Wie alle aus seinem Volk verfügte er über eine ererbte Psi-Sensibilität.

Von der paradiesischen Welt Kamash stammend, unternahm er der Tradition seines Volkes entsprechend eine vierjährige »Große Reise«, kehrte danach aber nicht wie üblich in seine Heimat zurück. Stattdessen studierte er auf Terra Hyperphysik und heuerte im Anschluss daran bei der LFT-Flotte an. Im Jahr 1463 NGZ hatte er seine Heimat schon seit Jahrzehnten nicht mehr besucht. (PR 2516)

Geschichte

Im Januar 1463 NGZ nahm Perme Umbrar an Bord der NAUTILUS I zusammen mit seiner Kollegin Francinn Teseus-Chan an einer Expedition zum Planeten Thirdal teil. Ziel dieser Expedition war es, von den »verholzten Ahnen« der im Nukleus aufgegangenen Charandiden Informationen über die aktuelle Lage in Andromeda zu erhalten. Umbrar gehörte zum von Gucky geleiteten Einsatzteam, das auf Thirdal landete.

Um Kontakt zu den Charandiden zu erhalten, nahm Umbrar ein Extrakt des Third-Krauts zu sich. Er fiel daraufhin in einen Rauschzustand, in dem er Visionen von Lullog hatte. Tatsächlich hielten die verholzten Charandiden ihn in seinem Rausch-Traum gefangen, da sie in ihm einen Novizen sahen und sich von seinen frischen Gedanken belebt fühlten. Erst Gucky konnte ihn befreien, indem er ebenfalls das Third-Extrakt einnahm und die Charandiden davon überzeugte, von Perme abzulassen. (PR 2516)

An Bord der JULES VERNE entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Perme Umbrar und dem Hyperphysiker Chucan Tica. Im April arbeiteten die beiden zusammen mit den meisten anderen Physikern der JULES VERNE an der Erforschung der Krathvira-Seelenfalle der Maahks. Obwohl ihm von Roman Schleifer zunächst eine einseitige Herangehensweise vorgeworfen wurde, war es Perme Umbrar, dem schließlich der entscheidende Durchbruch gelang. (PR 2545)

Quellen

PR 2516, PR 2545