Perry Rhodan – SOS aus dem Weltall

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Kinofilm. Für weitere Bedeutungen, siehe: SOS aus dem Weltall (Begriffsklärung).

Perry Rhodan – SOS aus dem Weltall ist eine Verfilmung des Anfangs der Perry Rhodan Heftromanserie. Produktionsjahr ist 1966, der Regisseur Primo Zeglio. Als Drehbuchautoren werden Clark Darlton und Federico de Urrutia genannt, auf der Videokassette jedoch Karlheinz Vogelmann und Sergio Donati.

Filmplakat SOS aus dem Weltall.jpg
Filmplakat (DIN A1)
© Constantin Film

Der Film entstand als italienisch-deutsch-spanische Co-Produktion. Er hat eine FSK 12 - Altersfreigabe erhalten. Die Laufzeit beträgt 95 Minuten.

Darsteller

Inhalt

Die Handlung orientiert sich nur sehr grob am Heftroman »Unternehmen Stardust« und den folgenden Bänden.

Zum Beispiel gibt es im Originaltext keine Liebesszene zwischen Perry Rhodan und Thora. Aus der Wüste Gobi als Landeplatz wird die Savanne in Afrika, aus der Asiatischen Föderation wird so die Afrkanische Föderation. Die GOOD HOPE misst laut Original 60 Meter im Durchmesser, was im Film sehr groß dargestellt ist. Die eigentlich leuchtende Energieglocke ist im Film nicht erkennbar. Zusätzlich wurde eine Gangster-Story eingebaut.

Allgemeines

Die Erstveröffentlichung fand am 4. August 1967 in Italien statt.

Der Film hatte am 20. Oktober 1967 in Deutschland Premiere (PR 320, LKS) und wurde von Lesern der Heftromanserie heftig kritisiert, weil die Handlung zu stark von den Romanen abwich.

Weitere Premieren:

  • im November 1968 in USA
  • am 31. Dezember 1968 in Frankreich
  • am 31. März 1969 in Spanien
  • am 31. Juli 1969 in Mexico
  • am 16. Oktober 1971, 22:05 Uhr (PR 528 und PR 529, LKS) oder am 23. Oktober 1971, 22:25 Uhr (PR 524, LKS), Deutsche TV-Premiere in der ARD

Wissenswertes

  • K. H. Scheer reiste am 12. September 1966 nach Rom zu den Dreharbeiten. Er war – gelinde gesagt – entsetzt über die Resultate.
Zitat: [...] Ich konnte mich nicht erinnern, jemals eine Dr. Sheridan in den ersten vier RHODAN-Bänden entwickelt zu haben. Auch ein gewisser Homer Arkin, im Film der machtbesessene Bösewicht, war nie konzipiert worden. Geschlagen wankte ich aus dem Studio, nachdem ich als Beweis für die Nachwelt zahlreiche Standfotos angefertigt hatte. [...]
  • K. H. Scheer verewigte den Regisseur Primo Zeglio – mit nicht eben schmeichelhaften Charakteristiken – in seiner ZBV-Serie als Marschall des Militärischen Abschirmdienstes EURO (MADE).
  • In einer Umfrage des Internetportals TV Today zum Thema »Die schärfsten Sci-Fi-Babes aller Zeiten« wurden im Jahre 2009 die "15 heißesten Science-Fiction-Pin-Ups der Filmgeschichte" gewählt. Platz 2 erreichte Essy Persson in »SOS aus dem Weltall«.

Andere Titel

Orbita Mortal.jpg
Spanisches Filmplakat
© elescobillon.com
  • Kampf der Planeten (Deutschland 1978) (PR 856, LKS)
  • ...4 ...3 ...2 ...1 ...morte (Italien)
  • 4, 3, 2, 1, objectif lune (Frankreich)
  • Órbita mortal (Spanien 1968)
  • Mission Stardust (USA)
  • Mortal Orbit
  • Operation Stardust
  • You Only Live Once
  • Synomotes ton dyo kosmon (Griechenland)

Film-Berichterstattung in der Erstauflage

Der Film wurde in PR 272 auf einer eigenen Perry-Rhodan-Filmseite angekündigt. Diese Seite wurde in PR 273 wiederholt. Sie informierte die Leser über die Eckdaten des Films wie Schauspieler, Regisseur etc. Dazu kamen zwei Porträtbilder: Von Lang Jeffries als Perry Rhodan und von Essy Persson als Thora.

In PR 295 brachte die Perry-Rhodan-Filmseite Informationen über die Dreharbeiten und ein Szenenfoto, das Perry Rhodan und Bully auf dem Mond zeigt. In PR 302 wurde auf der neuen Leserkontaktseite der Uraufführungstermin in Deutschland mit 8. September 1967 angegeben.

Ab PR 305 wurde in einer fortlaufenden, mit Szenenfotos illustrierten Serie der Inhalt des Films vorgestellt. Es handelte sich um die Ausgaben: PR 305, PR 306, PR 309, PR 310, PR 312, PR 314, PR 315. In PR 313 wurde auf der Leserkontaktseite mitgeteilt, dass die Uraufführung auf den 20. Oktober verschoben worden sei. In PR 320 war auf der Leserkontaktseite eine Liste der Kinos abgedruckt, die den Film ab 20. Oktober zeigten.

Rainer Nagel hat in seinem Nachwort zur Romanfassung des Films Perry Rhodan – SOS aus dem Weltall (Buch), der im Mai 2014 als Taschenheft 30 neu aufgelegt worden ist, die zeitgenössische Berichterstattung und Reaktionen auf den Film zusammengefasst.

Produkte rund um den Film

Deutschsprachige Fassung

  • Es existiert auch ein von Clark Darlton verfasster Roman zum Film aus dem Jahre 1967.
  • Original Kino-Trailer (1974) auf Super 8; (Vertrieb unbekannt) Spiellänge: ca. 3 Min. [1]
  • Gekürzte Filmfassung (1974) auf Super 8 (Marketing Film 120m color / ton) Spiellänge: ca. 25 Min. [2]
  • Filmkopie ungekürzt (1974) auf Super 8 (SAMPAOLO Film 5 x 120m color / ton / CinemaScope) Spiellänge: ca. 83 Min. [3]
  • Laserdisc (1994) »SOS aus dem Weltall« (Taurus Film)
  • VHS-Videocassette (1995) »SOS aus dem Weltall« (Taurus Film)
  • Soundtrack auf LP und Audio-CD (2003)

Weblinks

Quelle

Eintrag in der Internet Movie Database (IMDb)