Perry Rhodan - The Adventure

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

17px-Qsicon exzellent.png Dieser Artikel wurde Ende Oktober 2008 in die Liste der Exzellenten Artikel aufgenommen.

Perry Rhodan – The Adventure ist ein Computerspiel, dessen Handlung im Perryversum spielt und bei dem der Spieler Perry Rhodan steuert.

Perry Rhodan - The Adventure Cover.jpg
© Deep Silver

Die Handlung enthält Querverweise zu den Heftromanen ab PR 2400 und zu den Atlan Illochim-Taschenbüchern.

Siehe auch: Screenshot-Galerie

Allgemeines

Das Adventure ist am 29. Februar 2008 beim Publisher Deep Silver auf DVD-ROM erschienen. Das Spiel wurde von Braingame und 3D-IO entwickelt. Die Story stammt aus der Feder von Robert Feldhoff, unterstützt von Michael Marcus Thurner. Robert Feldhoff hat auch ein Vorwort für das Handbuch geschrieben.

Der Soundtrack wurde von Martin Rosengarten komponiert und von Christian Steinhäuser produziert.

Für das Spiel wurden unter anderem Illustrationen aus der Heftromanserie (Titelbilder bzw. Bestandteile davon) verwendet. Man kann sie zum Beispiel in der »Ruhmeshalle« sehen.

Genre: Point & Click Adventure / System: PC

Systemanforderungen

Minimal Empfohlen
  • CPU: 1,5 GHz Pentium 4 oder ähnlich
  • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM für Windows XP und Windows 2000 SP3, 1024 MB RAM für Windows Vista 32-Bit
  • Grafikkarte: ATI Radeon 8500 - 64 MB / NVidia GeForce 3 - 64 MB; Onboard Grafikchipsätze werden nicht unterstützt
  • Treiber: ATI / Nvidia Grafikkartentreiber installiert (Wichtig! Sonst wird Grafik nicht richtig dargestellt)
  • Sonstiges: 3,5 GB freier Festplattenspeicher, DVD-ROM-Laufwerk, 100% DirectX 9.0 kompatible Soundkarte
  • CPU: 2,4 GHz Pentium 4 oder ähnlich
  • Arbeitsspeicher: 1024 MB RAM für Windows XP und Windows 2000 SP3, 2048 MB RAM für Windows Vista 32-Bit
  • Grafikkarte: ATI 9600 XT - 128 MB / NVidia GeForce 6600 GT - 128 MB (oder besser); Onboard Grafikchipsätze werden nicht unterstützt
  • Treiber: ATI / Nvidia Grafikkartentreiber installiert (Wichtig! Sonst wird Grafik nicht richtig dargestellt)
  • Sonstiges: 3,5 GB freier Festplattenspeicher, DVD-ROM-Laufwerk, 100% DirectX 9.0 kompatible Soundkarte

Features

  • 85 filmreif animierte 3D-Figuren
  • Realtime Licht- und Schatteneffekte der 3D-Figuren
  • Atmosphärische Spezialeffekte
  • Scrollbare Szenen mit Parallaxeffekten
  • Facial-Animation zur Darstellung von Emotion und Sprache

Gameplay

Wie in einem Point & Click-Adventure üblich, wird Perry nicht direkt gesteuert, hat keine volle Bewegungsfreiheit und kann sich nicht frei im Raum umsehen. Stattdessen wird er per Mausklick in vorgerenderten Umgebungen von Ort zu Ort gelenkt, er bewegt sich vor festen Hintergründen. Benutzbare Objekte und Personen, mit denen Perry reden muss, um neue Informationen zu erhalten, können angeklickt werden. Perry muss Logik-Rätsel lösen, Codes entschlüsseln usw., Actionsequenzen und Kämpfe kommen nicht vor. Das Spiel verläuft linear; Perry wird von einem Bereich zum nächsten bewegt und bleibt dann dort, das heißt er kann nicht nach Belieben in frühere Levels (Kapitel) zurückkehren.

Das Inventar befindet sich am unteren Bildschirmrand und steht ständig zur Verfügung. Hier werden nicht nur Objekte abgelegt, die Perry untersuchen (Rechtsklick erbringt Textinformationen) sowie miteinander und mit Objekten in der Umgebung kombinieren kann, sondern auch Einträge zu Personen. Alle Inventareinträge können mit der Maus über andere Spielfiguren gezogen werden, was dazu führt, dass Perry mit diesen Personen über diese Gegenstände spricht.

Benutzbare Objekte in der Umgebung können durch Betätigen der S-Taste hervorgehoben werden. Mit der S-Taste wird ein Raumscanner aktiviert, der interaktive Punkte sichtbar macht. Während des Scanvorgangs sind keine anderen Aktionen möglich. Im Inventar befindet sich auch Perrys Multifunktionsarmband, in dem alle spielrelevanten Informationen wie in einem Tagebuch notiert werden.

Führt man den Mauszeiger über eine Tür zu einem Ort, den Perry bereits betreten hat, dann wird ein kleines Fenster eingeblendet, in der eine Vorschau dieses Raums zu sehen ist.

Das Spiel kann jederzeit gespeichert werden, nach dem Betreten eines Raumes wird automatisch gespeichert.

Handlung

Pr adventure pr.jpg
Perry Rhodan im PC-Spiel
© Deep Silver

Das Adventure spielt im Jahre 1346 NGZ. Unbekannte verüben einen Anschlag auf die Solare Residenz, was ihnen nur gelingt, weil der Energieschutzschirm Terranias deaktiviert wurde. Die Stahlorchidee wird schwer beschädigt, in einigen Bereichen fällt die Energieversorgung aus. Mondra Diamond wird von Kampfrobotern entführt. Reginald Bull, dem völlig klar ist, dass Perry Rhodan der Sache auf eigene Faust nachgehen würde – schließlich ist Mondra Diamond die beste Freundin des Residenten – verhängt eine Ausgangssperre und ein Kommunikationsverbot. Perry Rhodan sitzt somit in der Solaren Residenz fest und kann sich nicht selbst in Gefahr begeben. Soweit Bullys Plan, aber Rhodan wäre nicht Rhodan, wenn es ihm nicht gelingen würde, sich zu befreien.

Es ist die Aufgabe des Spielers, ihm dabei zu helfen. Die weitere Story ergibt sich aus der folgenden Komplettlösung.

Komplettlösung

Wenn Begriffe kursiv geschrieben sind, dann bedeutet das: Hierbei handelt es sich um wichtige Inventareinträge.

Solare Residenz

Rhodans Büro

Pr adventure terrania.jpg
Perry vor Terranias Skyline
© Deep Silver

Perry sitzt in der Solaren Residenz fest. Alle Bürotüren sind entweder dauerhaft unbenutzbar oder lassen sich vorerst nicht öffnen, weil der Strom ausgefallen ist.

Vorhalle via Transmitter verlassen. Über die Hangarplattform erreicht Perry Mondras Hangar. Hinter der Seitentür im Wartungsraum das Display auf der rechten Seite untersuchen. Auf »Switch« klicken. Damit wird die Stromversorgung aktiviert. Auch das Terminal auf der linken Seite untersuchen. Dadurch erhält Perry einen neuen Eintrag im Inventar: Wartungsterminal. Mit dem Bioniker auf der Hangarplattform über das Wartungsterminal sprechen. Er will einen Positroniker holen, aber das wird einige Zeit dauern. Zurück in der Vorhalle können jetzt die Türschilder untersucht werden. Man notiere sich die Nummer von Bullys Büro (938).

In der Ruhmeshalle die Holoprojektoren untersuchen. Neben einer merkwürdigen Botschaft erhält Perry dadurch einen neuen Inventareintrag zu Ulan Soso. Den Transmitter im Kristall-Foyer hinter der Ruhmeshalle benutzen. Perry findet sich auf der Terrasse wieder, wo er von Mondras Entführung erfährt und sofort wieder zurückgeschickt wird. Dadurch erhält Perry einen neuen Inventareintrag zu Mondra Diamond. Nun zum Display im Wartungsraum zurückkehren und es benutzen. Die kryptischen Codes bei den Nummern der Türen zu Atlans und Guckys Büro lassen erkennen, welches Symbol zu welcher Ziffer gehört. Die richtigen Symbole bei Perrys Tür eingeben. Seine Nummer lautet 936. Dann auf das Symbol oben rechts in der Ecke des Displays klicken. Damit wird die Tür zu Perrys Büro geöffnet.

Zur Vorhalle zurückkehren und Perrys Büro betreten. Infoterminal benutzen, Botschaften von Mondra Diamond und Aimo Martel werden verfügbar: Mondra hat etwas Beunruhigendes im Zusammenhang mit einer Benefiz-Ausstellung erfahren, die sie im Thora-Museum auf Titan einrichtet. Sie wollte sich mit Bully auf der Terrasse treffen, wo sie dann entführt wurde. Martel teilt mit, dass er Perry wegen neu entwickelter Technologien in der Waringer-Akademie treffen will. Dadurch erhält Perry einen neuen Inventareintrag zu Aimo Martel. LAOTSE benutzen und über Ulan Soso recherchieren. Dadurch erhält Perry einen neuen Inventareintrag zu swoonschen Minuskeln. Hierbei handelt es sich um eine Übersetzung von swoonschen Ziffercodes in lesbare Zahlen.

Bullys Büro

Jetzt kann Bullys Büro geöffnet werden, denn die noch fehlenden Codes zur Eingabe am Terminal können dem Inventureintrag zu den swoonschen Minuskeln entnommen werden. Dazu am bereits erwähnten Terminal im unteren Bereich der Anzeige mit den »-/+« - Buttons die Ziffer 938 einstellen und im oberen Bereich den swoon'schen Minuskelcode eingeben. In Bullys Büro gehen und dort die Fernbedienung mitnehmen. Bully scheint mit Vorliebe Raumschiffsmodelle zu basteln. Schaut Perry sich das Bluesschiff an, erfährt er, dass ein Teil fehlt. So ist vom Schiffsnamen nur der Teil »LERCYI« lesbar. Wenn er Bullys Positronik untersucht, kommt er nicht weiter, denn er kennt das Passwort nicht.

Bei Mondras Büro steht jetzt der Positroniker. Mit diesem über das Wartungsterminal reden. Er will sich gleich ans Werk machen, quatscht dann aber zunächst mit dem Bioniker auf der Hangarplattform. Ihm fehlt ein Code für die Biopositronik. Mit dem Positroniker über die swoon'schen Minuskeln reden - daraufhin macht er sich auf den Weg zum Wartungsterminal. Mit Juri im Hangar über die Fernbedienung reden, er repariert sie. Beim Bioniker auf den Werkzeugkoffer rechts vom Hüllenschaden klicken. Daraufhin gibt der Bioniker Perry die Thermoscanbrille.

Zu LAOTSE gehen, Perry erhält dort einen Anruf von Tamira Sakrahan. Mit der Thermoscanbrille Mondras Türschild untersuchen. So erfährt Perry ihren Türcode (256). Dieser Code kann nun am Terminal eingegeben werden, daraufhin kann Perry Mondras Büro betreten. Der Positroniker ist mit dem Wartungsterminal noch nicht fertig, er vertröstet Perry auf später. Zur Strafe nehme man seine Lunchbox mit.

Mondras Büro

Pr adventure carnivora.jpg
Perry in Mondras Büro
© Deep Silver

In Mondras Büro die fleischfressende Pflanze untersuchen, so erhält Perry einen neuen Inventareintrag über die Carnivora. Wenn Perry Rhodan über die Carnivora (Tetraphyophyllum muscicipula) in LAOTSE recherchiert, erfährt er, dass man die Pflanze mit Suurg-Fliegen ablenken kann und dass Mondra Diamond diese Insekten in Blumenkübeln auf der Terrasse züchtet.

Wenn Perry jetzt zur Terrasse zurückkehrt, wird er zwar wieder weggeschickt, erfährt jedoch etwas über Anti-Schirm-Kapseln. Unterwegs zum Wartungsraum nimmt der Bioniker Perry die Thermoscanbrille wieder ab. Im Wartungsraum verkündet der Positroniker, er habe bisher nur die Steuerung für die Reinigungsroboter reparieren können, und geht weg. Jetzt können die Reinigungsrobots zur Terrasse entsandt werden. Dadurch werden die dortigen Wachen abgelenkt und Perry kann die Terrasse untersuchen. Dort die Kampfroboterreste nehmen und Bullys zerschossenen Reinigungsroboter untersuchen. Er spuckt das fehlende Teil des Blues-Modellraumers aus. Darauf steht: »LE-CLYI-«. Beim Engel der freien Welt die Anti-Schirm-Kapseln mitnehmen. Die Suurg-Fliegen mit der Lunchbox fangen. Solange das nicht alles erledigt ist, kann die Terrasse nicht verlassen werden.

In Mondras Büro den Energieschirm der Truhe mit den Anti-Schirm-Kapseln deaktivieren. Das linsenförmige Artefakt und den defekten Reinigungsroboter aus der Truhe nehmen. Die Lunchbox bei der Carnivora benutzen. Sie wird von den Fliegen abgelenkt, so dass Perry jetzt den hinteren Teil des Büros untersuchen kann. Wenn er die Linse in das dort stehende größere Artefakt setzt, kommt es zu einer Videosequenz, in der das Holo eines Illochim zu sehen ist. Mondras Notizbuch nehmen und lesen. Perry erfährt vom Mythos der Illochim, die schon während der Jungsteinzeit auf der Erde waren und auch den Arkoniden offenbar nicht unbekannt sind. Durch das Lesen des Notizbuchs erhält Perry einen Inventareintrag zu Kari Levian, Mondras Freundin und Assistentin Malcolm S. Daellians.

Der Weg aus der Residenz

Wenn Perry Mondras Büro verlässt, wird er draußen vom Positroniker angesprochen. Er wird sich jetzt um die Holo-Avatare kümmern. In der Vorhalle wird Perry vom Bioniker angesprochen. Dieser schenkt Perry die Thermoscanbrille. In Bullys Büro das fehlende Teil in den Blues-Modellraumer setzen, Perry nimmt das Modell mit. Der vollständige Name lautet »LE-CLYI-LERCYI«. Aus den Informationen, die Perry in LAOTSE über das Modell abrufen kann, geht der »terranisierte« Name des Kommandanten hervor: Er lautet Leclerc und ist gleichzeitig das Passwort zu Bullys Positronik. Gibt Perry das Passwort dort ein, erhält er Zugang zu verschiedenen Informationen: Mondras hatte sich mit Bully verabredet, Bully hatte sich ein Schema der Schutzschirme der Solaren Residenz angesehen. Außerdem hat er Aimo Martel überwachen lassen. Bully meldet sich mit einer kurzen, verstümmelten Funknachricht. Perry erhält einen Grundriss von Martels Büro in der Waringer-Akademie.

Den defekten Reinigungsroboter Yuri geben. Dieser repariert ihn, so dass eine Aufzeichnung abrufbar wird, aus der hervorgeht, dass Martel mit den Arkoniden zu tun gehabt hat. Zum Wartungsraum gehen: Der Positroniker hat die Holo-Avatare repariert. Über das Wartungsterminal den Avatar in den Hangar projizieren. Der Avatar quatscht nun die Wache voll. Da der Soldat abgelenkt ist, kann Perry den Gleiter benutzen.

Cutscene: Perry fliegt zur Waringer-Akademie.

Waringer-Akademie

Kari Levian

Pr adventure waringerakademie.jpg
Außenbereich der Akademie
© Deep Silver

Bei Klick auf das Park & Ride-System an der Landeplattform entscheidet Perry selbständig, dass er besser inkognito bleiben sollte und verwandelt sich mittels DNA-Konverter in den Kolonialterraner Laszlo Daikonu. Danach kann das Park & Ride-System betreten werden. Am Terminal (zwischen den beiden Werbetafeln) eine Bahn rufen, indem man auf den Sektor »Eingangshalle« klickt. Dort die Rolltreppe hinuntergehen, unten mit der Empfangsdame reden. Sie gibt Perry eine Chipkarte mit einer 24 Stunden gültigen Besucher-ID. Mit Empfangsdame über Kari Levian reden. Die Assistentin Daellians erwartet Daikonu offenbar bereits. Die Empfangsdame erweitert deshalb die Berechtigung der Chipkarte, so dass der Transmitter benutzt werden kann. Außerdem erhält Perry einen Inventareintrag zu Malcolm S. Daellian.

Den Transmitter benutzen und mit Kari reden. Sie erkennt Perry trotz der Maskierung und ist entsetzt, von der Entführung ihrer Freundin Mondra zu hören. Den Kristall auf Karis Schreibtisch ansehen. Kari schenkt Perry daraufhin einen Singenden Kristall. Mit Kari über Aimo Martel reden. Sie modifiziert die Chipkarte daraufhin, so dass Laszlo Daikonu als wissenschaftlicher Mitarbeiter Daellians gilt. Wenn Perry mit Kari über die Swoon'schen Minuskeln redet, erfährt er, dass Ulan Soso wegen des Angriffes auf die Residenz einen Nervenzusammenbruch erlitten hat und durch die Akademie irrt.

Mit Kari über die Kampfroboterreste reden. Perry erhält daraufhin einen Inventareintrag zum Robotik-Institut. Dort soll er nach einem Experten für Roboter suchen. Mit Kari über die Linse reden. Sie geht daraufhin zu Daellian, um mit ihm über das Artefakt zu sprechen. Jetzt kann Perry sich Karis Schreibtisch näher ansehen und den dahinter stehenden Container mit Fliegen nehmen. Damit kann er die im Raum stehende Pflanze ablenken und den Pflanzenkot nehmen. Wenn Perry den Schreibtisch untersucht, erhält er eine Funknachricht von Bully. Wenn Perry nun zum Transmitter geht, kommt Kari von Daellian zurück und bittet Perry, zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen. Jetzt erst kann der Transmitter benutzt werden.

Der Weg ins Robotik-Institut

Mit Empfangsdame über das Robotik-Institut reden. Sie sagt, dass Brendan Huber und der Ara Nar-Khol zur Zeit dort arbeiten, und dass Huber in der Cafeteria sein könnte. Wenn Perry in der Empfangshallen-Positronik über den Pflanzenkot recherchiert, erfährt er, dass diese Substanz als Kopfschmerzmittel verwendet werden kann. Jetzt begibt Perry sich mit dem Park & Ride - System in die Cafeteria. Huber befindet sich tatsächlich dort, ist aber nicht ansprechbar - er hat zu sehr einer Blues'schen Spezialität zugesprochen. Mit dem Robot-Barkeeper reden, dieser gibt Perry einen Espresso. Normaler Espresso erweist sich als zu schwach für Huber. Daher nochmals mit dem Barkeeper reden und einen weiteren Espresso holen oder den ersten gleich mit dem Pflanzenkot präparieren. Dieses Gebräu Huber geben, der somit wieder auf die Beine kommt.

Mit Huber über die Kampfroboterreste reden. Er nimmt Perry mit in sein Labor im Robotikinstitut, wo er den Robot-Kopf untersucht. Hier kann Perry die Fernsteuerung am Energiegeber (links im Labor) aufladen. Daraufhin geht Huber nach nebenan ins Labor Nar-Khols. Jetzt den Stimmutilisierer und die Plastikkiste nehmen. Geht Perry ins Labor nebenan, wird er sofort wieder hinausgeworfen. Wenn er in Hubers Labor versucht, die Linse mit dem Laborscanner (Vertiefung rechts neben Laborpositronik) zu überprüfen, erhält er einen Schlag. Er muss erst die Plastikkiste auf den Scanner stellen und die Linse darauf ablegen. Daraufhin wird Alarm ausgelöst. Während die Forscher sich um die Sache kümmern, kann Perry sich in Nar-Khols Labor umsehen. Dort die Chipkarte des Aras (Mitarbeiter-ID-Waringer-Akademie) nehmen und den Monitor untersuchen. Perry lädt sich die Robotertypenliste herunter, wird dann aber wieder einmal hinausgeworfen. Diesmal kehrt er in die Empfangshalle zurück.

Malcolm S. Daellian

Pr adventure daellian.jpg
Malcolm S. Daellian
© Deep Silver

Wenn Perry jetzt zu Kari geht, winkt die ihn gleich zu Daellian durch. Mit Daellian über Mondras Tagebuch reden, Perry erfährt von Daellians einstigem Freund, dem Hacker Quint Essenz. Der Inventareintrag verschwindet wieder, wenn Perry mit Daellian über Quint Essenz redet. Mit Daellian über die Linse reden. Er scannt sie und stellt fest, dass das Supran, aus dem sie besteht, eine Legierung aus Materie und Antimaterie ist, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Die Linse strahlt außerdem einen Code im Hyperspektrum aus. Perry erhält hierzu die Frequenzspektrographie. Mit Kari über die Mitarbeiter-ID reden. Sie meint, Perry brauche einen Kryptographen, um die ID auf seine eigene Chipkarte zu kopieren. Er soll nach einem Gataser suchen. Dieser steht im hinteren Bereich der Cafeteria, will aber nicht mit Perry reden, wenn der ihn einfach so anspricht. Ein vom Robot-Barkeeper geholter Muurt-Burger stimmt ihn freundlicher, jetzt überträgt er Nar-Khols ID auf Perrys Chipkarte, wenn Perry ihn darauf anspricht.

Einbruch ins Robotik-Institut

Jetzt hat Perry über das Park & Ride - System Zugang zum Robotik-Institut. Den Plan neben dem Lüftungsschacht nehmen und das Raumschiffsmodell am Lüftungsschacht benutzen. Steuerung: Pfeiltasten rechts bewegen das Schiff um ein Kästchen (siehe Plan) vorwärts oder rückwärts. Pfeile links: Je eine Vierteldrehung rechts oder links. Das Sprengstofflabor muss erreicht werden, alle anderen Wege sind Sackgassen. Hierzu wie folgt steuern: 8 x vorwärts, 1 x Vierteldrehung rechts, 4 x vorwärts, 1 x Vierteldrehung links, 2 x vorwärts, 1 x Vierteldrehung rechts, 12 x vorwärts, 1 x Vierteldrehung links, 3 x vorwärts. Jetzt auf linken Stick klicken. So wird eine Explosion im Sprengstofflabor verursacht. Perry braucht nun noch den Code für die Schleuse links vom Wachlokal. Wenn Perry die Tür mit der Thermoscanbrille betrachtet, sieht er die richtigen Ziffern. Die korrekte Eingabereihenfolge ist 06284. Einen Hinweis auf die richtige Reihenfolge erhält Perry, wenn er vor der Eingabe die Steuerung für den Monitor im Wachlokal untersucht: Es ist eine Melodie.

Anmerkung: Diese Melodie ist die gleiche Tonfolge, die im Film »Unheimliche Begegnung der dritten Art« zur Kontaktaufnahme mit den Außerirdischen und im James Bond-Film »Moonraker« ebenfalls für einen Türcode verwendet wird.

Der Weg in Martels Büro

Pr adventure aimo martel.jpg
Aimo Martel
© Deep Silver

Am Empfang (links vom Eingang zum Wachlokal) identifiziert sich Perry mit seiner Chipkarte. Perry muss nun noch den Stimmutilisierer mit der Steuerung für den Monitor im Wachlokal kombinieren, um eine Stimmprobe Martels zu erhalten. Die entsprechende Botschaft zeigt, dass Martel einen Superbohrer entwickelt hat, der aber noch geheim ist. Perry geht zunächst in Nar-Khols Labor und nimmt dort den Roboter-Torso sowie den Multifrequenz-Chip mit. Letzteren kombiniert er mit der Fernbedienung und erhält dadurch eine Universal-Fernbedienung für alle fernsteuerbaren Geräte. Stimmutilisierer mit dem oberen Bereich von Martels Transmitter kombinieren, dann Transmitter benutzen. Perry gelangt in Martels Büro, doch der Gesuchte liegt tot am Boden. Leiche untersuchen und Datenkristall nehmen. Glasfläschchen vom Tisch nehmen. Den Datenkristall an Martels Positronik benutzen. Perry sieht Martels letzte Botschaft: Der Forscher gibt zu, mit den Arkoniden kooperiert zu haben. Er wollte sie benutzen, um Terra wieder stark zu machen, wurde aber in Wahrheit von ihnen ausgenutzt. Perry erhält einen Inventareintrag zu Kato da Trumort, dem mutmaßlichen Entführer Mondras.

Mit dem Roboter-Torso blockiert Perry das Rollschott zum rechten Hangar und kann diesen betreten. Dort deaktiviert er den Holoprojektor, woraufhin Huber verzweifelt angerannt kommt. Wenn Perry in Martels Büro zurückkehrt, wird er von einer Unbekannten niedergeschlagen. Er findet sich in einer Gefängniszelle wieder, deren Front durch einen Energieschirm gesichert ist. Sein Inventar wurde ihm abgenommen. Perry (der nun nicht mehr als Daikonu getarnt ist) nimmt den Plastiklöffel und den Becher mit Wasser und reinigt mit letzterem die linke Zellenwand. Eine Schrift wird sichtbar, die er liest. Mit dem Plastiklöffel holt Perry das Metallröhrchen aus der Bodenfuge an der linken Wand. Wenn Perry sich dem Schirm nähert, kommt ein Wächter, der behauptet, Perry sei des Mordes an Martel verdächtig. Außerdem erscheinen einige Reinigungsroboter, die Perry helfen wollen. Perry hält das Meltallröhrchen in den Energieschirm, woraufhin der singende Kristall reagiert. Beim zweiten Mal kommt der Wächter, beim vierten oder fünften Mal lässt er den singenden Kristall von einem Reinigungsrobot aufsaugen. Dieser deponiert den Kristall vor dem Schirm, woraufhin dieser deaktiviert wird. Kontrolle für Schotts und Antigravfelder betätigen, Inventargegenstände nehmen. Zellentrakt verlassen, den Gleiter rechts benutzen, dieser wurde von einem unbekannten Helfer für Perry vorbereitet.

Cutscene: Perry fliegt zur Stahlfestung Titan.

Museum

Kampfroboter aktivieren

Pr adventure stahlfestung.jpg
Museumseingang
© Deep Silver

Die Stahlfestung Titan ist jetzt Thoras intergalaktisches Museum für Völkerverständigung. Dort wurde die Illochim-Ausstellung vorbereitet. Zum Eingang gehen, Vorhalle durchqueren. Die Museumsräume sind durch Transmitter miteinander verbunden, einige Räume sind deshalb zu Anfang noch nicht erreichbar. Perry nimmt im Raum mit Thoras Statue zunächst das mittlere Portal. Er erreicht einen Ausstellungsraum mit ersten Hinweisen auf Gom Callaedus. Dessen Ausgang führt ihn in eine Art Observatorium. Untersucht er das Objekt vor dem Sternenbild, hört er Schreie. Könnte das Mondra sein? In diesem Raum ist ein Hebel, den Perry jetzt betätigt. Perry benutzt nun im Raum mit Thoras Statue das rechte Portal. In dem Raum, den er jetzt erreicht, hat sich ein dort stehender Kampfroboter durch das Betätigen des Hebels gedreht. Auf dem Schild hinter ihm ist seine Typennummer (558025) lesbar. Diese gibt Perry in der Robotertypenliste ein. Hierzu die Robotertypenliste im Inventar durch Rechtsklick öffnen und im geöffneten Bild linksklicken. So erfährt er die Frequenz des Roboters (849109). Diese gibt er in der Fernsteuerung ein, danach kann er den Roboter lenken. Hierzu die Fernsteuerung aus dem Inventar ziehen. Der Cursor wird gelb und der Roboter bewegt sich zur angeklickten Stelle, auch wenn Perry sich bereits in einen anderen Raum begeben hat.

Schutzschirme der Exponate deaktivieren

Pr adventure thora.jpg
Perry vor Thoras Statue
© Deep Silver

Den Roboter zu Thoras Statue lenken und dort stehen lassen. Das rechte Portal benutzen und mit der Fernsteuerung auf das ausgestellte Dagorschwert klicken. Der Roboter kommt mit dem notwendigen Schwung angerannt und rammt den Sockel, so dass das Dagorschwert herunterfällt und aufgesammelt werden kann. Zu Thoras Statue zurückkehren. Diese mit dem Schalter rechts daneben absenken und Dagorschwert auf die Statue stecken. Jetzt die Öffnung über der Statue ansehen: Ein Modell der Tiga Ranton wird sichtbar. Jetzt zum Observatorium gehen und erneut das Objekt vor dem Sternenbild untersuchen. Daraufhin werden die Schutzschirme aller Exponate im Museum sowie die Transmitterportale deaktiviert. Im Ausstellungsraum, der von Thoras Statue aus über das mittlere Portal erreicht werden kann, nimmt Perry die Grubenlampe, den Arrachieda-Stick und den Transportbügel an sich. Im Raum, der über das rechte Portal zu erreichen ist, greift er sich den Laserpointer vom Impulsstrahler.

Wenn Perry den hinteren Ausgang dieses Raumes benutzt, erreicht er einen neuen Raum. Dort stehen einige Container herum. In einem davon liegt ein Objekt-Heber, den Perry mitgehen lässt. Im hinteren Bereich des Raumes ist ein kaputtes Fenster, vor dem ein blauer Glassplitter liegt. Diesen steckt Perry ein und kombiniert ihn mit dem Laserpointer. Jetzt zum Raum mit dem YLOHIM-Spiel gehen. Dieser ist von Thoras Statue aus über das linke Portal erreichbar. Hier die auf dem Wasser schwebenden Steine mit dem Objekt-Heber aufheben. Perry erhält Inventareinträge zu den YLOHIM-Spielregeln und den YLOHIM-Steinen. Wenn Perry jetzt den rechten Ausgang im Observatorium benutzt, erreicht er die Kathedrale des Museums. Dort steht ein riesiger Roboter. Hier via Transmitter zur unteren Galerie gehen. Den Kampfroboter zur Kontaktplatte der linken Tür dirigieren, selbst die Kontaktplatte der rechten Tür benutzen. Die rechte Tür öffnet sich, Perry erreicht die Pumpstation. Die Fernsteuerung funktioniert danach nicht mehr. Wenn die Kontrollanzeige an der Schalttafel in der Pumpstation nicht grün leuchtet: Zum Observatorium gehen und dort Hebel betätigen.

Das YLOHIM-Spiel

Pr adventure ylohim.jpg
Die YLOHIM-Steine
© Deep Silver

In der Pumpstation den linken Schalter aus-, den mittleren ein- und den rechten einschalten (Schalterpositionen: Senkrecht - waagerecht - waagerecht). Schalter im »Observatorium« betätigen. Dadurch wird die Kathedrale geflutet. Jetzt müssen die YLOHIM-Steine am Wasser vor dem Riesenroboter benutzt und gemäß der YLOHIM-Spielregeln so positioniert werden, dass sie eine Brücke bilden. Jede farbige Kante (beginnend mit rot unten) muss mit der gleichfarbigen Kante des nächsten Steins übereinstimmen. Von unten nach oben: Rot-Gelb-Grün-Cyan-Blau-Violett. Zum Positionieren auf die Steine und dann auf das gewünschte freie Feld klicken. Wenn Perry über die Brücke geht, beginnen der Riesenroboter und der Kampfroboter sich zu bekämpfen, der Riesenrobot wird dabei schwer beschädigt. Die Kathedrale wird automatisch trockengelegt. Perry verliert die Linse (ein Naat erscheint und nimmt sie mit), kann aber in der unteren Galerie das Bruchstück eines Ylochim-Spiels nehmen. Hiermit den Holoprojektor im linken Ausstellungsraum blockieren, nachdem Perry ihn gekippt hat. Jetzt kann Perry den Knochen aus der Schwinge eines Illochim nehmen.

Der Weg aus dem Museum

Zur Galerie unter dem Riesenrobot zurücknehmen und die linke Tür benutzen, die jetzt offen steht. An der zweiten Treppe die Thermoscanbrille benutzen, damit Perry im dunklen Durchgang etwas erkennt. Rechts sind arkonidische Schriftzeichen zu sehen, links führt ein Durchgang zu einem Transmitterraum. Hier den Laserpointer an der Wand benutzen und die Schriftzeichen für das Wort »YLOHIM« damit markieren (Reihenfolge: Zeichen Nr. 25, 12, 15, 8, 9, 13). Perry kann jetzt den Transmitter benutzen und gelangt in einen Überwachungsraum. Er sieht, wie seine Gegner in der Ferne mit einem Raumschiff fliehen. Emblem der Tu-Ra-Cel und den metallenen Gegenstand aufsammeln. Monitor benutzen. Bully meldet sich und teilt mit, dass Perry all seine Vollmachten zurückerlangt hat und nicht mehr des Mordes verdächtigt wird. Das Ziel der Entführer ist nach seinen Informationen Gom Callaedus, Bully schickt die Koordinaten. Über Kato an der Positronik recherchieren. Perry erhält einen neuen Inventareintrag zu dessen Komplizin: Tachio da Xena. Metallenen Gegenstand an Positronik benutzen: Es ist ein positronischer Schlüssel.

Die Tür in diesem Raum führt zur Kathedrale mit dem Riesenroboter. Perry begibt sich nun über den hinteren Ausgang in dem Raum, in dem er den Objekt-Heber gefunden hat, über eine Brücke in luftiger Höhe in eine Kammer, die zuvor mit Wasser geflutet war. Hier kann er jetzt den Antigravschacht benutzen und erreicht eine Röhre. Hier betätigt er den Hebel. Die einseitig passierbare Tür, die zum Steg in der Kathedrale führt, kann er mit dem positronischen Schlüssel öffnen. In der Pumpstation stellt er den linken Schalter aus, den mittleren an und den rechten an. Wenn Perry jetzt in die Röhre zurückkehrt und erneut den Hebel betätigt, wird die Tür passierbar, die er zuvor wegen Flutung des Raumes nicht benutzen konnte. Endlich erreicht Perry einen Hangar, in dem ein Raumschiff steht, das er benutzen kann.

Cutscene: Perry fliegt nach Gom Callaedus.

Elmo Dater

Der Weg in die Minen

Pr adventure elmo dater.jpg
Elmo Dater im PC-Spiel
© Deep Silver

Perry erreicht den unter Quarantäne stehenden Mond Gom Callaedus, wo sich vor allem Arkoniden aufhalten. Hier wird die Droge Sheed gewonnen, die offenbar auch für die Illochim wichtig war. Beim Schiff folgende Objekte aufsammeln: Den Plasmakonverter aus dem beschädigten Raumschiff, die Strahlenkranzmanschette, den beschädigten Wassertank und die Brechstange. Wenn Perry die Strahlenkranzmanschette mit dem Plasmakonverter kombiniert, erhält er einen improvisierten Plasmastrahler. Dann weitergehen bis zum Bergbaugebiet Elmo Dater. Plasmastrahler und Brechstange am Aufzug benutzen. Dieser erhält dadurch einen neuen Hotspot (die Brechstange ragt rechts heraus). Zurück zur violetten Pflanze am Wegesrand gehen, mit dem Kanister die gallertartige Flechte abkratzen. Das Zeug wird am neuen Hotspot auf die Brechstange geschmiert, mit dieser kann der Aufzug dann in Gang gesetzt werden. Perry fährt ins Bergbaugebiet hinab und tarnt sich dort erneut als Laszlo Daikonu.

Der linke Durchgang, bei dem zwei Blues stehen, führt zur Echodim-Bar und weiter zu einem Gebäude, das noch verschlossen ist. Außerdem befindet sich in diesem Bereich die Kesnar-Klinik des Ara-Medikers Eol-Toregent. Wenn Perry zu ihm vordringen will, muss er sich erst selbst vergiften, außerdem braucht er einen Kredit. Die zwei Medikerinnen geben Perry einen leeren Eldro-Ram-Kreditchip, sobald er die Klinik betritt. Spricht er nochmals mit den Damen über den Kreditchip, erfährt er, dass er Kredit bei Ijgarsha erhalten kann. Wenn Perry sich die Tafel rechts neben dem Eingang anschaut, erfährt er, dass die gallertartige Flechte den Namen Trachivora Illoxia Laviola Transzeps (kurz TILT) trägt. Spricht er mit den Damen darüber, erfährt er, dass TILT sehr giftig ist.

Der Weg in die Kesnar-Klinik

Der rechte Durchgang führt zu Ijgarshas Store. Mit der Mehandor über die Grubenlampe reden. Sie lädt das Gerät auf. Außerdem räumt sie Perry Kredit ein, nimmt ihm dafür aber die Fernsteuerung und die Thermoscanbrille ab. Mit Ijgarsha über TILT reden: Perry erfährt, dass man die Flechte im Verhältnis 2:1 mit Sheed mischen kann. Kombiniert Perry nun das TILT mit dem Fläschchen, erhält er eine ätzende Säure. Jetzt zur Klinik zurückkehren. Da Perry liquide ist, nehmen die Damen einen Medoscan an ihm vor. Leider ist er gesund, also wird er nicht zu Eol-Torgut vorgelassen. Wo könnte man sich besser vergiften, als in einer Kneipe? Perry geht also zur Echodim-Bar. Benutzt er den Bar-Hotspot, erscheint dort ein Odore, den er benutzen kann. Außerdem hört er ein Gespräch über den verrückten Hamilton mit, einen Glücksjäger, der in den unteren Ebenen unterwegs ist.

Als Perry dreimal die Odore »genießt«, fällt er in Ohnmacht und wacht beim Ara-Mediker im Behandlungsraum auf. Dieser weigert sich, Perry vernünftige Informationen zu geben, was sich allerdings ändert, als Perry dem Mediker den Flügelknochen des Illochim zeigt. Mit dem Ara über die unteren Ebenen reden. Da Toregent den Knochen gern besitzen würde, ist er sogar bereit, Perry das Antiserum gegen die Krankheit in den unteren Ebenen zu holen, was allerdings einige Zeit braucht. Inzwischen kann sich Perry ungestört mit Ullban Krems unterhalten. Während des Gespräches erfährt er, dass Krems blind ist, und gerne wieder echte Augen hätte. Wenn Perry mit Krems über Hamilton redet, erhält er einen Hinweis auf den Hacker Quotter Batt. Spricht Perry Krems auf Kato da Trumort und die unteren Ebenen an, kommt der Ara zurück und bittet Perry nach draußen. Perry hat nun auch einen Inventar-Eintrag zu dem Hacker. Beim Verlassen der Klinik fallen Perry zwei Blues auf, die sich vorher am Eingang zu Elmo Dater gestritten hatten.

Krems Augen

Pr adventure unither.jpg
Mackro da Thrang
© Deep Silver

Bezüglich der Augen empfiehlt ihm die Ladenbesitzerin Ijgarsha, mit Mackro da Thrang zu reden, welchen Perry im Echodim finden kann. Wenn Perry die Mehandor auf Hamilton anspricht, wird sie gesprächig: Sie liebt den Glücksritter, und Perry soll ihn davon abhalten, in die unteren Ebenen zu gehen. Spricht Perry mit dem Barkeeper im Echodim über die Augen, verweist dieser ihn an den Türsteher (den Naat). Dieser lässt Perry jetzt passieren. Mit Mackro über Quotter Batt sprechen. So erfährt Perry, dass der Hacker mit Quint Essenz identisch ist. Spricht Perry den Unither auf die Augen an, erklärt dieser sich bereit, Perry echte Augen für Krems zu überlassen, wenn er dafür die Kreaturen-Puppe der Blues besorgt.

Wieder in der Klinik lässt der Ara Perry wieder in den Behandlungsraum, wenn Perry ihn auf die Kreaturen-Puppe anspricht. Perry erfährt bei der Begutachtung der Blues (diese müssen mehrmals angeklickt werden), dass der Ara die Puppe hat. Wenn er dem Mediker den Illochim-Knochen anbietet, erhält er das Antiserum und die Kreaturen-Puppe. Nachdem Perry die Kreaturen-Puppe Mackro übergeben hat, erhält er auch die echten Augen für Krems. Als er sie jedoch überbringen möchte, liest er am Schild neben der Kliniktür, dass diese geschlossen worden ist. Die Tür lässt sich nicht öffnen, doch mithilfe der ätzenden Säure, die er genau in den Spalt zwischen den Türhälften träufelt (der Hotspot, nicht das Türsymbol muss angeklickt werden), gelingt es Perry, in die Klinik einzubrechen und die Augen Krems zu übergeben. Dazu muss Perry den Blinden zuerst noch einmal auf die unteren Ebenen, dann auf die Augen und dann erneut auf die unteren Ebenen ansprechen. Zum Dank erhält er eine Zugangsberechtigung für die unteren Ebenen, sowie Krems' Augenimplantate.

Achtung: Das Spiel enthält an dieser Stelle einen Fehler. Wenn man mit Krems Augen zur Klinik zurückkehrt und Krem dann auf Kato da Trumort anspricht, läuft zum zweiten Mal das Skript ab, in dem der Ara Perry nach draußen bittet. Es ist danach nicht möglich, das Spiel korrekt fortzusetzen. Krem darf also beim zweiten Besuch keinesfalls auf Kato angesprochen werden!

Der Weg in die unteren Ebenen

Vor dem Eingang zu den unteren Ebenen wird Perry jedoch von Tachio da Xena erwartet, der Komplizin Kato da Trumorts, die ihn erschießen will. Er flüchtet aber noch rechtzeitig. Im Echodim erfährt er vom Barkeeper, den er auf Tachio anspricht, dass der Söldner Zimbart ihm helfen könnte. Zimbart steht direkt neben der Bar. Perry bietet dem kranken Söldner das Antiserum an. Dieser ist daraufhin bereit, die schießwütige Tachio ruhigzustellen, wenn Perry ihn auf sie anspricht. Perry muss Mackro nun noch einmal einen Besuch abstatten. Wenn er ein wenig mit dem Unither über verschiedene Personen aus seinem Inventar geplaudert hat, wird er hinauskomplimentiert und begegnet draußen wieder Zimbart, der den Job erledigt hat. Tachio ist in einer Energiesphäre eingeschlossen und belästigt Perry nicht mehr. Sie kann sogar angesprochen werden. Wenn Perry die Zugangskarte in das Schloss an der Tür einführt, ist der Weg zu den unteren Ebenen für ihn frei.

Minen

Der Weg in die Quartiere

Pr adventure minen.jpg
In den Minen von Elmo Dater
© Deep Silver

An der Steuertafel rechts neben Perrys Standort beim Erreichen der Minen den Strom einschalten. In den Raum mit den Spinden gehen. Dort jeweils einen Code der ersten drei Spinde mit dem positronischen Schlüssel auslesen und diesen dann an den Waschbecken benutzen. Daraufhin senken die Spinde sich ab. Darin findet Perry einen Metallstab, ein Werkzeug und Plastikband. Den Metallstab an der Steuertafel einsetzen und benutzen. Das Plastikband um den Arrachieda-Stick wickeln. Den so isolierten Arrachieda-Stick an der Tafel links vom Transportsystem einsetzen. Die Zugangsberechtigung an der Vorrichtung verwenden, die gelb leuchtet, seitdem der Strom eingeschaltet ist. Daraufhin klappen die Schienen aus, Perry kann das Vehikel benutzen und erreicht so den Bereich der Quartiere.

Dort den Sitzgurt nehmen. In den Ventilationsschacht gehen. Das Emblem der Tu-Ra-Cel am Ventilator benutzen. Dieser wird deaktiviert, Perry kann hindurchgehen. Das Werkzeug an der defekten Steuertafel benutzen und weiter bis zu den Gefangenenquartieren gehen, diese durchqueren. Im anschließenden Korridor die Grubenlampe an der Seitentür benutzen. Perry begegnet Baldrion Hamilton. Er wurde von Organjägern zerfleischt und stirbt, nachdem Perry ihn auf Quotter Batt und Kato da Trumort angesprochen hat. Wenn Perry den Raum verlässt, hört er ein seltsames Geräusch. Betritt er den Raum noch einmal, ist Hamilton verschwunden. Hamiltons Platine mitnehmen. Draußen durch die rechte Tür gehen. Krems Augen an der leuchtenden Vorrichtung benutzen und durch den rechten Ausgang gehen. Dem Lichtstrahl folgen und den Ausgang benutzen. Den Transportbügel hängt Perry an das Stromkabel, dann versucht er, den Sitzgurt daran zu befestigen. Weil das nicht geht, bearbeitet er den Sitzgurt mit dem Werkzeug, um diesen am Transportbügel befestigen zu können. Wenn Perry diese Vorrichtung benutzt, erreicht er einen neuen Bereich.

Der Weg zu Quotter Batt

Dort angekommen, geht Perry durch die Tür und findet eine weitere Platine an der Schalttafel im linken Bereich des Schaltraumes. Auf der Konsole steht eine Funkeinheit, die er ebenfalls mitnimmt. Mit dem Sitzgurt fährt Perry nun wieder zurück und setzt die Platine, Hamiltons Platine sowie die eigene Platine mit der Zugangsberechtigung an der defekten Steuertafel ein, die er bei seiner Ankunft mit dem Werkzeug repariert hat (siehe oben). Die Steuertafel ist damit repariert und kann betätigt werden. Daraufhin geht überall in den Minen das Licht an, so dass Perry vor den Organjägern sicher ist. Er fährt nun wieder mit dem Sitzgurt hinab und betätigt den rechten Schalter auf der Tafel, auf der er vorhin die Platine gefunden hat. Damit ruft er die Aufzeichnung eines arkonidischen Sicherheitsoffiziers ab, aus der hervorgeht, dass die Minen von mutierten Gefangenen überrannt worden ist. Diese hatten sich mit einem unbekannten Erreger aus den Minen infiziert und waren zu blutgierigen Bestien geworden.

Jetzt lässt sich der kugelförmige Reflektor verstellen, der vor diesem Raum steht. Diesen zweimal benutzen, dann in den Schaltraum zurückkehren und den Lift benutzen. Dieser befindet sich ganz am linken Bildrand (Hotspot fehlt). Perry erreicht einen noch tieferen Bereich der Minen. Hier lebt Quotter Batt - der Hacker hängt mitten in einem Raum und ist offenbar direkt mit der Hardware verkabelt. Mit ihm muss Perry über sein gesamtes Inventar reden, erhält meist aber nur kryptisches Gefasel als Antwort. Wenn er Quotter Batt auf Kato da Trumort anspricht, wird Perry aufgefordert, eines aus mehreren Illochim-Symbolen und ein bestimmtes Stichwort auszuwählen. Das Symbol unten links ist richtig, das richtige Stichwort ist »Vertrauen«. Wenn Perry nun mit Quotter Batt über Mondras Notizbuch spricht, lässt der Hacker ihn passieren. Perry erreicht ein Dimensionstor, das er benutzen kann. Es führt ihn direkt in den Sternenozean von Jamondi.

Betha

Der Weg zum Illochim-Schiff

Pr adventure betha.jpg
Perry auf Betha
© Deep Silver

Perry findet sich auf dem Asteroiden Betha Fuiji 762 wieder, auf dem sich ein gestrandeter Kreuzer der Illochim befindet. Das Dimensionstor ist offenbar eine der alten Kontroll-Anlagen für den Hyperkokon, in den der Sternenozean bis 1331 NGZ eingelagert war. Quotter Batt hat diese anscheinend zweckentfremdet. Perry geht nun zur arkonidischen Forschungsstation beim Illochim-Muschelraumer. Offenbar untersuchen die Arkoniden das Schiff schon seit geraumer Zeit, aber erst jetzt ist es ihnen gelungen, ins Innere vorzudringen. Dazu nutzen sie den von Aimo Martel entwickelten Superbohrer. In der Station findet Perry die in einen lebenden Kristall eingeschlossene Mondra. Sobald er die Funkeinheit mit dem Hyperkom kombiniert hat, kann er Bully zu Hilfe rufen. Da Perry noch nicht genau weiß, wo sich Betha befindet, will Bully zunächst zu Brocken 44 fliegen. Perry kehrt zum Dimensionstor zurück und untersucht die dortigen Steinpfeiler. Am rechten Monolithen findet er uralte Schriftzeichen, die möglicherweise von ES oder den Oldtimern stammen. Die Schriftzeichen übermittelt er Bully mit dem Hyperkom.

Perry hört ein Gespräch mit und kann nun den Transmitter benutzen, über den er den Kontrollraum für den Superbohrer erreicht. Dann untersucht er den nächsten Raum. Es ist das Zentrum des Illochim-Schiffes, dieses hat noch Energie. Perry kombiniert den Stimmutilisierer mit dem Hyperkom, um Kato aus dem Illochim-Schiff wegzulocken. Perry untersucht den Superbohrer und kommt auf die Idee, mit dessen Hilfe das Illochim-Schiff zu zerstören. Erneut benutzt Perry den Hyperkom und stellt fest, dass Quotter Batt versucht, Daten an das Schiff zu übermitteln. Zurück im Zentrum des Schiffes geht Perry weiter nach unten (links aus dem Bild hinausgehen, dort ist ein nicht gut erkennbarer Ausgang) und erreicht den Sockel der eingefrorenen Illochim-Navigatoren, welche noch immer mit Sheed versorgt werden. Jetzt kann Perry die Frequenzspektrographie mit dem Stimmutilisierer kombinieren und mit letzterem die Navigatoren ansprechen. Wenn er dies drei Mal getan hat, erscheinen Kato und seine Helfershelfer, außerdem hat Perry einige Flashback-Visionen von der Vergangenheit der Illochim.

Finale

Pr adventure betha3.jpg
Das Illochim-Schiff startet
© Deep Silver

Nachdem Perry den Navigator zum vierten Mal mit dem Stimmutilisierer angesprochen hat, geht er zurück in den Bohrer-Kontrollraum. Am linken Terminal stellt er die erste Einstellsäule vier Stufen und die dritte zwei Stufen hoch. Am rechten Terminal: Zweite Säule um zwei Stufen hochstellen. Damit beginnt die Überlastung des Bohrers. Schutzkleidung wird ausgeworfen, Perry kann diese aber nicht anlegen. Stattdessen zerstört er mit dem Behälter das linke Terminal und stellt am rechten alle Säulen auf Maximum. Dann flieht er, Bully holt ihn und die eingefrorene Mondra ab. Der Illochim-Raumer explodiert, Mondra wird befreit. Zu guter Letzt meldet sich Quotter Batt mit einer kryptischen Botschaft.

Anscheinend startet das Schiff der Illochim - oder die Bewusstseine der Navigatoren werden befreit. Perry Rhodan und Bully beobachten diesen Vorgang aus sicherer Entfernung. Die Zukunft der Illochim ist ungewiss...

Abweichungen im Vergleich zum Perryversum

Das Spiel orientiert sich zwar am kanonischen Perryversum, es enthält aber auch zahlreiche Abweichungen. Elemente, die das Perryversum sinnvoll ergänzen wie zum Beispiel der siganesische Baumeister der Solaren Residenz (Ulan Soso), sind damit nicht gemeint. Folgende Abweichungen sind bekannt:

  • Mondra Diamond reißt einem Kampfroboter mit bloßen Händen den Kopf ab. Ein Oxtorner hätte das durchaus tun können, eine »normale« Frau aber nicht.
  • Die STARDUST wird als Saturn-Rakete bezeichnet. Tatsächlich war sie eine Eigenentwicklung, die Elemente der Saturn-Raketen und des seinerzeit (1961) noch gar nicht bekannten Space Shuttle in sich vereinigte.
  • Die verwendete Sprache (erkennbar an diversen Aufschriften) ist Englisch, nicht Interkosmo.
  • Personentransmitter werden trotz der Hyperimpedanz-Erhöhung verwendet.
  • Der Transportvorgang bei Benutzung eines Transmitters erinnert eher an das aus Star Trek bekannte »Beamen« als an die im Perryversum beschriebenen Effekte.
  • Atlan wird auch aktuell als »Vorsteher der USO« bezeichnet, was er in der Handlungszeit des Spieles nicht mehr ist.
  • Die Protagonisten legen die Strecken zwischen Sol, Gom Callaedus und dem Sternenozean von Jamondi trotz erhöhter Hyperimpedanz in Rekordzeit zurück.
  • Perry Rhodan spricht und liest kein Arkonidisch. Im späteren Verlauf kann er die Sprache jedoch plötzlich ansatzweise lesen. Im kanonischen Perryversum spricht Rhodan diese Sprache fließend.
  • Von Malcolm S. Daellians Körper ist nur das Gehirn übrig, dieses wirkt weit größer als ein menschliches Gehirn. Auch der »Sarg« ist anders gestaltet.
  • Schutzschirme werden teilweise als »Schilde« bezeichnet, was im Perryversum unüblich ist.
  • Obwohl der Anschlag der Terminalen Kolonne auf die Aufbaukonferenz der Völker zur Handlungszeit des Spiels erst zwei Jahre zurückliegt, und obwohl sie noch immer ihr Unwesen in der Lokalen Gruppe treibt, wird TRAITOR im Spiel nicht erwähnt. Perry Rhodan kann ungehindert das Solsystem verlassen und ungestört in der Milchstraße von Ort zu Ort fliegen.

Sonstiges

Im Handbuch zum Spiel wird auf die Perrypedia hingewiesen (Seite 20).

Einzelne Textpassagen des Handbuchs sowie im Spiel verwendete Texte wurden wortwörtlich aus der Perrypedia übernommen. Siehe zum Beispiel den Screenshot im Artikel Muurt-Wurm.

Ein Lösungsbuch ist im Handel erhältlich.

Das erste Kapitel des Spiels ist seit dem 24. April 2008 als Demoversion zum Download verfügbar, Link siehe unten.

Internationale Versionen

  • Englische Version: Erschienen Mitte Mai 2008 unter dem Titel Perry Rhodan - Myth of the Illochim.
  • Französische Version: Erschienen Mitte Juni 2008 unter dem Titel Perry Rhodan - Le Mythe des Illochim.
  • Italienische Version: Perry Rhodan - Il Mito di Illochim (Erscheinungsdatum unbekannt).
  • USA: Erschienen im August 2008 unter dem Titel: The Immortals of Terra.

Patches

Die aktuelle Patchversion ist 1.20. Der Patch bereinigt Fehler in der Darstellung von Untertiteln und das »Ruckeln« von Charakteren, das bei der Verwendung von manchen ATI-Grafikkarten auftritt.

Weblinks