Perry Rhodan II

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Perry Rhodan II war Perry Rhodans negatives Spiegelbild im Anti-Universum, in das er und die Besatzung der MARCO POLO im Zuge des kosmischen Schachspiels zwischen ES und ANTI-ES im Jahre 3456 geschleudert wurden.

Anmerkung: In PR 1343 – Computer wird er als Anti-Rhodan bezeichnet.

Erscheinungsbild

Siehe Perry Rhodan.

Charakterisierung

Der Charakter von Perry Rhodan II entsprach dem ins Gegenteil verkehrten Charakter Perry Rhodans.

Rhodan II war ein skrupelloser, herrschsüchtiger, unnahbarer und äußerst grausamer Potentat. Zur Erhaltung seiner Macht und oft auch nur zur Befriedigung seines aufbrausenden Temperaments ging er über Leichen. Seine Wutausbrüche waren legendär und meist begleitet von Verhaftungen und Hinrichtungen. Gerüchteweise soll er nach einer Aktion von Rhodan I auf Olymp sogar in einen Teppich gebissen haben. Solange er seine Fassung nicht verloren hatte, war er aber ein sehr gefährlicher und kaltblütiger Stratege.

Von seinen Untergebenen wurde Rhodan II als »Eure Exzellenz« angesprochen. Um seinen Status als Herrscher der Milchstraße zu unterstreichen, ließ er in seiner Prunkfestung am Goshun-See zahllose Sklaven aller möglichen Völker der ganzen Galaxis arbeiten. Zu seiner Unterhaltung inszenierte er tödliche Schaukämpfe zwischen Halutern und dem Thunderbolt-Team. Auf dreidimensionalen Fotografien ließ er sich gerne in Sieger-Pose vor seinen erschossenen Feinden ablichten.

Seinen Vertrauten gab er freie Hand und ließ ihnen jedes Verbrechen durchgehen, ohne sie jemals zur Rechenschaft zu ziehen; insbesondere dem bösartigen Mausbiber Gucky II, der mit seinen parapsychischen Fähigkeiten zu seinem bestem Henker wurde.

Geschichte

Wie Perry Rhodan bekleidete Perry Rhodan II das Amt eines Großadministrators. Doch ganz anders als sein positives Spiegelbild war er ein Alleinherrscher und Diktator über das Solare Imperium und gleichermaßen gehasst und gefürchtet in der ganzen Milchstraße. Niemand außerhalb des von der Charakterumkehrung betroffenen Solsystems unterstützte ihn, doch trotz zahlloser Widerstandsgruppen, die bereits seit 1500 Jahren einen zähen, aber aussichtslosen Kampf gegen seine Gewaltherrschaft führten, hatte er sich stets an der Macht halten können. Der Selbsterhaltungstrieb gebot vielen seiner Untertanen, nicht gegen den übermächtigen Diktator zu opponieren.

Am 20. August 3456 begleitete Perry Rhodan II auf der MARCO POLO II das Projekt ANTINUG im Anti-Universum. Als er vom Fehlschlag des Projekts nach Terra II zurückkehrte, begegnete er seinem Ebenbild Perry Rhodan auf dem Raumhafen von Terrania, der bei dem gleichen Projekt in sein Universum geschleudert worden war. Rhodan II ließ seinen Antipoden mitsamt der gesamten Besatzung der MARCO POLO festnehmen und ins Heim des sorglosen Friedens sperren. Nach Perry Rhodans Ausbruch und dessen Angriff auf die MARCO POLO II übernahm Rhodan II persönlich die Leitung der Gegenaktion. Dennoch konnte er die Rückeroberung der MARCO POLO und deren Flucht von Terra II nicht verhindern.

Lediglich Ras Tschubai blieb auf der Erde zurück und schlüpfte in die Rolle seines Doppelgängers Ras Tschubai II, in der er einen Anschlag auf die MARCO POLO II verübte, um die Verfolgung der MARCO POLO zu verhindern. Der wutentbrannte Rhodan II verhängte Todesurteile gegen das Bewachungspersonal, woraufhin sich Tschubai als Attentäter enttarnte und von Rhodan II paralysiert wurde. Beim anschließenden Verhör durch Galbraith Deighton II und Gucky II erhoffte er, mehr über die Pläne Perry Rhodans zu erfahren. Doch Tschubai entkam, und trotz Auslösens eines Großalarms durch Rhodan II konnte er schließlich von Gucky gerettet werden.

Auf Tchirmayn spielten Perry Rhodan II und Atlan II ihre positiven Doppelgänger, um diesen eine Falle zu stellen. Doch Rhodan erkannte die Falle. Rhodan II, der seine Wut schon in der Maske seines Doppelgängers kaum hatte zügeln können, ließ daraufhin seiner Rache freien Lauf und vernichtete die aufständischen Neu-Arkoniden mitsamt des ganzen Ortrog-Samut-Systems.

Mit seiner Freundin Orana Sestore II als Köder versuchte Rhodan II, seinen Antipoden in eine weitere Falle auf GALAX-Zero zu locken. An Bord der Raumstation kam es zu einem heftigen Kampf, der beendet wurde, als Orana Sestore II, um sich an Rhodan II zu rächen, die Reaktoren der Station zur unaufhaltsamen Kernschmelze brachte. Doch Rhodan II gelang gemeinsam mit Atlan II und Deighton II, wie auf der anderen Seite Perry Rhodan und seinen Gefährten, die Flucht von der explodierenden Station.

Im Oktober 3456 nahm Perry Rhodan II am Marathon der Raumschiffe teil, den er seit 800 Jahren bei jeder Auflage gewonnen hatte. Er beauftragte ein Attentat auf seinen größten Widersacher Terengi San, das allerdings misslang. Beim ersten Zwischenziel, der Sonne Verko-Voy, lauerte Perry Rhodan der MARCO POLO II auf und zerstörte diese. Gemeinsam mit Roi Danton II floh Perry Rhodan II in einer Raumlinse auf die Eiswelt D-Muner. Dort kam es zu einer Art Wettrennen der gestrandeten Perry Rhodan II und Roi Danton II auf der einen, Perry Rhodan und Atlan auf der anderen Seite zum einzigen USO-Stützpunkt des Planeten.

Als im Verlauf des Duells das Antriebsaggregat von Roi Danton II ausfiel, ließ Rhodan II seinen Sohn ohne Mitleid zurück und flog alleine weiter. Nachdem Atlan Danton II ausgeschaltet hatte, kam es wenige Kilometer vor dem USO-Stützpunkt zum direkten Duell zwischen Perry Rhodan und Perry Rhodan II, die einander inzwischen »Bruder« nannten. Rhodan versuchte bis zum Schluss, die Auseinandersetzung auf fairem Weg zu beenden, doch Rhodan II wurde bei seinem Versuch, Rhodan zu erschießen, von diesem zuerst getroffen und starb letztlich als Opfer seines eigenen Misstrauens. Im gleichen Moment schleuderte eine gewaltige Strukturerschütterung Perry Rhodan und die Besatzung der MARCO POLO wieder in ihr heimisches Standarduniversum zurück.

Bei der zweiten Auflage des Duells auf D-Muner, nachdem Perry Rhodan und Atlan in die Vergangenheit gereist waren, um ein Zeitparadoxon auszulösen, das die PAD-Seuche verhindern sollte, musste Perry Rhodan versuchen, seinen Antipoden eigenhändig zu töten. Dies gelang, als Rhodan II Perry Rhodan in der Transmitterstation auflauerte und ihn zwang, seinen Gegner in Notwehr zu töten. Erneut wurden die Terraner in ihr Universum zurückgeschleudert, in dem es nun nie zum Ausbruch der PAD-Seuche gekommen war.

Quellen

PR 600 bis PR 607, PR 621