Pharon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit der Person. Für weitere Bedeutungen, siehe: Pharon (Begriffsklärung).

Pharon war Prediger des Gottes Zete auf dem Planeten Umtar und ein Bewohner des Südlandes. (PR-TB 46)

Erscheinungsbild

Er hatte dünne Arme und ein jugendliches Gesicht. Im Januar 2393 war er etwa 22 Jahre alt. (PR-TB 46)

Charakterisierung

Er war ein treuer Diener Zetes. Aufgrund seiner Ausbildung kannte er den Wortlaut des Glaubensbekenntnisses Wort für Wort auswendig, obwohl er weder lesen noch schreiben gelernt hatte. (PR-TB 46)

Geschichte

Ausbildung

Ab seinem fünften Lebensjahr wurde Pharon in Zetes Oase zu einem Prediger ausgebildet. In den folgenden gut fünfzehn Jahren bekam er alle drei Ungeheuer der Nordlandgöttin Mona zu sehen, obwohl sich diese sonst von den Städten fern hielten. (PR-TB 46)

Als erstes begegneten ihm die telepathischen Zwillingshunde. Im Alter von zwölf Jahren wurde er Zeuge, wie ein Mann aus der Wüste von den Zwillingshunden gehetzt und vor den Mauern der Oase getötet wurde; vermutlich ein Frevler. (PR-TB 46)

Sechs Jahre später musste sich Pharon draußen in der Wüste auf eine Prüfung vorbereiten und wurde dabei zufällig von einer starken Abteilung von Wüstenräubern gefangen genommen, die sich selbst als Jünger der Wissenschaft bezeichneten. Der zeitparadoxe Tiger löschte im Alleingang die Gruppe von schwer bewaffneten Kämpfern aus, nur Pharon und das Mädchen Laisa überlebten. (PR-TB 46)

Obwohl Laisa nicht zu den Predigern gehörte, wurde sie in der Oase aufgenommen. Pharon, der sehr für Laisa eingenommen war und sie liebte, täuschte sich jedoch in ihrer Gesinnung: Er hielt sie für geläutert, aber in Wirklichkeit nutzte sie ihren gut zwei Jahre dauernden Aufenthalt, um als Vorbereitung für spätere Überfälle Pläne von den Örtlichkeiten zu zeichnen. Insgeheim brachte sie einem Mitschüler und Freund Pharons, Scholar, das Lesen bei. Pharon, der kurz vor seinem Examen stand, war enttäuscht über ihre frevlerischen Gedanken und denunzierte die beiden während einer Audienz bei Zete. Wenige Tage später musste er mit ansehen, dass die sechsdimensionale Schlange wie aus dem Nichts auftauchte und die beiden Häretiker in die sechste Dimension entführte, wo sie Scholar – und vermutlich auch Laisa – tötete. (PR-TB 46)

In Orgedon

Nachdem er seine Abschlussprüfung bestanden hatte, war Pharon ein vollwertiger Prediger. Vier Tage und Nächte reiste er zu Fuß durch die Wüste nach Orgedon, der Gemeinde, die er zukünftig betreuen sollte. Unterwegs wurde er von dem Hirten Salmin aufgenommen, dessen Freundlichkeit er mit einem Vortrag des Glaubensbekenntnisses belohnte. (PR-TB 46)

In Orgedon löste Pharon den Prediger Marasch ab, der sich schwerer Verfehlungen schuldig gemacht hatte. Er hatte insgeheim für die Aufklärer gearbeitet, sogar eine führende Rolle unter ihnen inne gehabt. Zwei Jäger überwältigten und »bekehrten« ihn. Pharon lernte Maraschs Tochter Raschana kennen, die eine Feuerwaffe besaß, was unter Zetes theokratischem Regime strikt verboten war. Pharon deckte sie gegenüber den Jägern und gab im Verhör an, dass sie mit der aufgefundenen Feuerwaffe nichts zu tun hätte. Er war sich anfangs selbst nicht klar darüber, ob er ihr nur half, um sie auf den rechten Weg des Glaubens zurückzuführen – oder weil er sich zu ihr hingezogen fühlte. (PR-TB 46)

Von dem Erfolg seiner Predigten angespornt, fühlte er sich stark genug, um zu der gesamten Gruppe der Aufklärer zu sprechen und einen Versuch zu unternehmen, sie von ihrem Irrglauben abzubringen. Er suchte den subplanetaren Versammlungssaal der Aufklärer auf, den ihm Raschana gezeigt hatte. Sie wurde von ihren Mitverschwörern des Verrats bezichtigt, weil sie Pharon zu dem Versteck geführt hatte; doch es war Marasch, von dem die Jäger alle notwendigen Informationen über die Widerstandskämpfer erhielten. Der Versammlungssaal wurde gestürmt, die Aufklärer getötet oder bekehrt. Wer entkommen konnte, setzte sich in das Nordland ab – kein einziger kehrte zurück. Nur Pharon gelang es, mit der durch eine Kugel verwundeten Raschana zu entkommen. Er brachte sie zu einem Bader. (PR-TB 46)

Der Jüngste Tag

Nun aber stand gemäß der Prophezeiung des Glaubensbekenntnisses der Jüngste Tag bevor. Im Januar des Jahres 2393 endete die von Zete-Mona sich selbst auferlegte Zeit des Hungerns. Der intelligente Parasit zog seine sämtlichen Bestandteile aus allen Tieren, Pflanzen und Menschen Umtars zurück und begann damit, seinen Hauptkörper – die bisherige Kristallhülle des Planeten – aufzulösen. Die Partikelwolken versammelten sich über der Äquatorregion und vereinten sich mit der Entität Zete-Mona. Überall im Südland riefen die Prediger ihre Gemeinden zu dem Pilgermarsch in das Gelobte Land auf, und überall folgte die Bevölkerung. Doch gerade als Pharon vor seinem Aufbruch Raschana aus dem Haus des Baders holen wollte, wurde er von Terranern entführt. Perry Rhodan war mit einer Space-Jet nahe Orgedon gelandet und wollte von einem Bürger die Hintergründe des planetenweiten Aufruhrs erfahren. Es war Zufall, dass er dabei Pharon kontaktierte. (PR-TB 46)

Rhodan nahm Pharon die Erinnerung an das Verhör und an den Aufenthalt in der Space-Jet und ließ ihn in der Nähe der Stadt frei. Der Prediger setzte das Vorhaben fort, bei dem er zuvor unterbrochen worden war, und holte Raschana aus der brennenden Stadt in die vermeintliche Sicherheit eines Wagentrecks, der in Richtung des Äquators unterwegs war. Er bemerkte nicht, dass das Mädchen von dem Parasiten infiziert war und wurde selbst innerhalb kürzester Zeit bekehrt. (PR-TB 46)

An die Ereignisse der folgenden Tage konnte sich Pharon später nicht mehr erinnern. Sicher ist, dass Zete-Mona durch eine großangelegte Aktion der Terraner mithilfe von massenhaft hergestellten Bakteriophagen vernichtet wurde. Pharon wurde zwar durch Professor Flensh Tringel von dem Parasiten befreit, aber sowohl der Ezialist als auch Raschana kamen dabei ums Leben. Pharon fand nur noch ihr Grab. Der ehemalige Prediger beabsichtigte, zum Wohle seines Volkes eine politische Karriere einzuschlagen, damit Umtar möglichst schnell von den Solaren Beratern unabhängig sein würde. (PR-TB 46)

Quelle

PR-TB 46