Ritikka Awyrett

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Phasta Awyrett)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Ritikka Awyrett war ein Arkonide. Der Positronikingenieur war für die Kontrolle der Bauteile für das auf Arkon III entstehende Robotgehirn zuständig.

Erscheinungsbild

Der Arkonide war hochgewachsen und trug sein hellblondes Haar kurz geschnitten. Das scharf geschnittene Gesicht strahlte Intelligenz und Gefühlskälte aus. Seine aufrechte Haltung und sein Gesichtsausdruck ließen Arroganz erkennen. Ritikka Awyrett unterstrich seine Worte mit äußerst wenigen Gesten. Auch beim Sprechen war eine Bewegung seiner Lippen nur schwer erkennbar.

Charakterisierung

Der Mann war von unbändigem Hass auf die Familie Gonozal erfüllt. Er lebte in ständiger Angst, dass die bei seinen Vorfahren diagnostizierte Geisteskrankheit auch bei ihm ausbrechen konnte.

Awyrett galt als völlig unbestechlich. Als ein Industrieller es trotzdem versuchte, um einen lukrativen Auftrag zu ergattern, richtete ihn Awyrett zugrunde. Auch gegenüber seinen Mitarbeitern ließ er keine Milde walten. Jeder, der sich seinen Anordnungen zu widersetzen wagte, stand auf der Abschussliste und war bald seines Postens enthoben.

Geschichte

Im Jahre 10.498 da Ark war Ritikka Awyrett ein Günstling des Imperators Orbanaschol III. Er war für die Programmierung der positronischen Bauteile des auf Arkon III entstehenden Riesenroboters zuständig.

Der Grund für seinen Hass auf die Gonozals lag in der Vergangenheit begründet. Sein Großvater Arotho Awyrett hielt sich für einige Jahre auf Oulouhat auf. Dabei infizierte er sich mit den Pollen einer Pflanze. Danach wurde bei ihm eine gefährliche Geisteskrankheit diagnostiziert. Während einer Raumschlacht mit den Methanatmern schlug die Krankheit zu. Arotho Awyrett, der Oberkommandierende der arkonidischen Einheiten, verfiel in Trance. Durch die Handlungsunfähigkeit war er nicht in der Lage, wichtige Entscheidungen zu treffen. Sieben Raumschiffe und 250 Mann fielen den Maahks zum Opfer. Der amtierende Imperator Gonozal VII. ordnete eine Behandlung in einer Klinik an. Doch die Krankheit erwies sich als unheilbar. Arotho Awyrett wurde gezwungen, aus dem aktiven Dienst auszutreten.

Sein Sohn Phasta Awyrett, der Vater von Ritikka, hatte die Krankheit geerbt. Als Phasta einen verantwortungsvollen Posten übernahm, verschwieg er sein Leiden. Als auch ihm durch seine Krankheit ein folgenschwerer Fehler unterlief, ließ Gonozal VII. das gesamte Vermögen der Awyretts beschlagnahmen, um damit wenigstens einen Teil des Schadens hereinzubringen. So war auch Ritikka Awyrett mittellos geworden. Sein Hass gegen die Familie Gonozal wuchs.

Nach der Machtergreifung Orbanaschols III. schlug sich Ritikka auf dessen Seite und erhielt vom neuen Imperator einen großen Teil des ursprünglichen Vermögens seiner Familie zurück.

Bei einem der täglichen Empfänge im Palastgarten des Imperators begegnete Ritikka Awyrett Lebo Axton. Der Verwachsene präparierte heimlich das Getränk des Arkoniden. Die Droge verstärkte die Wirkung des Alkohols, und Awyrett stürzte volltrunken in einen Busch. Er verbrachte die Nacht im Freien und wurde am nächsten Morgen von Axton in die Wohnung des Verwachsenen gebracht. Einigermaßen wiederhergestellt, kehrte Awyrett in seine eigene Unterkunft zurück.

Erst einige Tage später wagte er es, sich wieder in der Öffentlichkeit zu zeigen. Er entschuldigte sich bei der Favoritin Orbanaschols für sein Verhalten. Der Imperator selbst war für ihn nicht erreichbar, was auf ein Sinken seiner Beliebtheit hindeutete. Awyrett nervte seine Mitarbeiter mit extrem verschärften Kontrollen der positronischen Bauteile.

Nach zwei Wochen wurde Ritikka Awyrett von Lebo Axton aufgesucht. Der Verwachsene wollte dem Arkoniden einen Gefallen erweisen und forderte dafür auch eine Gegenleistung. Axton informierte Awyrett über die Möglichkeit, Oraw Perthan den Planeten Waahke abspenstig zu machen. Da der Imperator an dieser Welt sehr interessiert war, würde Awyretts Popularität bei Orbanaschol sprunghaft steigen.

Für diesen Tipp verlangte Axton, beim in naher Zukunft angesetzten Jagdausflug nach Schreet dabei sein zu dürfen. Auf der Dschungelwelt wurde Awyrett beim Kampf mit einer Melyaechse schwer verletzt und in die Klinik von Schreetonga gebracht. Er wurde in Tiefschlaf versetzt. Lebo Axton nutzte die Gelegenheit und führte eine Sonde in das Gehirn Awyretts ein. Dort platzierte er einige winzige positronische Elemente. Bevor Axton aus dem Krankenzimmer verschwinden konnte, kam Reifta überraschend ins Zimmer. Er wurde von Gentleman Kelly mit einem Schlag auf den Kopf ausgeschaltet. Axton verabreichte ihm ein Medikament, das die Erinnerungen an die letzten Stunden auslöschte.

Nach der Feststellung seiner Transportfähigkeit wurde Ritikka Awyrett nach Arkon transportiert. Bald nahm er wieder seine Arbeit auf und wurde in seinem Büro auf Arkon III von Axton besucht. Der Kosmokriminalist strahlte mit einem Sendegerät eine Impulsfolge ab. Awyrett verfiel in einen tranceähnlichen Zustand, aus dem er erst erwachte, als Axton eine Schaltung auf seinem kleinen Sendegerät vornahm. Nachdem ihn Axton wieder verlassen hatte, bemerkte Ritikka Awyrett, dass ihm zehn Minuten seines Lebens fehlten. Beunruhigt nahm Awyrett mitten in der Nacht Verbindung mit Axton auf. Bei einem Spaziergang in einem Park eröffnete Awyrett dem Verwachsenen, dass seine Vorfahren auf Oulouhat von Pflanzenpollen infiziert worden waren und danach in Trance verfielen, so wie es jetzt auch bei ihm geschehen war. Axton verlangte von Awyrett, den Vorfall dem Imperator zu melden. Awyrett bat Axton, noch einige Tage zuzuwarten. Der Kriminalist willigte ein.

Als die von Axton präparierten Bauteile für die Riesenpositronik im Kontrollzentrum auf Arkon III einlangten, versetzte Axton Awyrett erneut in Trance. Die Elemente passierten die Prüfstelle ohne Kontrolle durch den Industriellen. Erst als die Bauteile für unbedenklich eingestuft worden waren, weckte Axton Ritikka Awyrett aus der Trance. Es bereitete dem Kriminalisten keine Mühe, Awyrett von einer Wiederholung der Überprüfung abzuhalten, da dies von den Mitarbeitern des Industriellen bemerkt und als ungewöhnlich eingestuft worden wäre.

Kurze Zeit später bestellte Axton Awyrett in seine Wohnung. Er versprach, ein Medikament zu besorgen, das die Krankheit wirksam bekämpfen konnte, aber nur auf dem Schwarzmarkt erhältlich war und einen hohen Preis hatte. Awyrett übergab Axton eine Kreditkarte, ausgestellt auf einen riesigen Geldbetrag. Axton injizierte Ritikka ein Beruhigungsmittel und begann in der Hygienekabine der Wohnung die Schädeldecke Awyretts zu öffnen. Die komplizierte Operation wurde von Washul Oraxy gestört, der mit Axton den Bericht über Reifta besprechen wollte und dem Kriminalisten einen neuen Auftrag überbrachte. Als sich der hohe Geheimdienstoffizier endlich verabschiedete, konnte Axton seine Arbeit beenden, die implantierten positronischen Bauteile entfernen und den Schädel wieder schließen. Er war sich sicher, in Ritikka Awyrett nun einen zuverlässigen Helfer gefunden zu haben, dessen Dienste er leidlich in Anspruch nehmen würde.

Quelle

Atlan 211