Phurthuler

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Phurthuler sind ein Volk vom Planeten Phurthul in der Galaxie Manam-Turu.

Erscheinungsbild

Sie sind etwa einen Meter hoch und besitzen einen birnenförmigen Körper mit vier muskulösen Armen und acht Stummelbeinen. Jeder Phurthuler besitzt eine eigene Körperfarbe. Auf der Oberseite des Leibes sind kurze Sensorantennen in der jeweiligen Körperfarbe zu erkennen, die die Sinnesorgane tragen. Zur Lautbildung dient ein Sprechzylinder.

Charakterisierung

Die Phurthuler sind schon seit jeher für ihre Weisheit berühmt. Sie beschäftigen sich mit dem inneren Kosmos, was ihnen fundierte Erkenntnisse über die eigene Existenz beschert.

Bekannte Phurthuler

Gesellschaft

Die Einigen Dreihundert bildeten die Regierung der Phurthuler.

Geschichte

Durch das Erkalten Phurs wurde auch Phurthul und damit die Phurthuler in Mitleidenschaft gezogen. Auf der Suche nach Hilfe durch die Politiker wurde der Blaue Platz in Jabbach-Stadt gestürmt. Doch die ratlosen Einigen Dreihundert setzten Plan dreihunderteins in Kraft. Die Regierung wurde aufgelöst. Anarchie brach in den Straßen aus. Phurthuler zogen zerstörend und randalierend durch die Städte. Andere begingen Selbstmord.

Parok aktivierte eine riesige Sendeanlage und schickte einen Hilferuf in das Weltall. Die Funkbotschaft wurde von den Gesandten Gurays aufgefangen. Die Diener des Schutzpatrons errichteten Schutzfolien über den Städten. Die Bevölkerung unterstützte die Gesandten, die in der Körperform der Phurthuler auftraten. Raumschiffe brachten technische Anlagen, mit denen die Nahrungsmittelversorgung aufrechterhalten wurde. Nach Ablauf eines halben Planetenjahres hatte sich Phurthul zwar der Sonne angenähert, doch die Temperaturen waren trotzdem gefallen. Alles Leben war erloschen, bis auf die Phurthuler unter den Schutzfolien. Auch das Leuchten der Lebenswolke hatte durch den Rückgang der Dichte abgenommen.

Die Gesandten Gurays richteten die unterirdischen Höhlensysteme wohnlich ein. Städte wie Aak-Ruun wurden erbaut, technische Anlagen für die Nahrungsmittelproduktion errichtet.

Etwa 2000 Jahre später hatten sich die Phurthuler an das Leben in den Höhlen gewöhnt. Die Gesandten waren ebenfalls noch vor Ort und Guray wurde immer noch verehrt. Die Gesandten Gurays wurden über Phurthul als zentralem Drehpunkt in alle Teile Manam-Turus geschickt. Für die Weiterreise benutzten die Gesandten kleine Raumschiffe, die in großer Zahl in den Höhlen stationiert waren. Sie wurden von den Phurthulern in den Gebrauch der Schiffe eingewiesen.

Im Jahre 3819 waren bereits etwa 2000 Planetenjahre vergangen, als die STERNSCHNUPPE mit Atlan, Chipol und Mrothyr an Bord auf Phurthul landete. Der Arkonide und seine beiden Begleiter wurden gefangen genommen. Es kam ein direkter verbaler Kontakt mit Guray zustande. Atlans Identität wurde von Soph bestätigt. Der Arkonide weigerte sich, den Auftrag des Schutzpatrons zu erfüllen, den Erleuchteten zu kontaktieren. Nach der Schilderung der Aktivitäten des Erleuchteten in Alkordoom, geriet Guray in Panik und brach alle Kontakte ab. Er beorderte die Gesandten zu sich zurück und kapselte sich vollends aus dem täglichen Geschehen in Manam-Turu ab. Den Phurthulern wurden die technischen Anlagen übergeben. Sie waren von nun an auf sich allein gestellt.

Quelle

Atlan 730