Planet der sterbenden Sonne

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21

15 | 16 | 

17

 | 18 | 19

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Heftroman. Für weitere Bedeutungen, siehe: Planet der sterbenden Sonne (Begriffsklärung).

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 17)
PR0017.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Dritte Macht
Titel: Planet der sterbenden Sonne
Untertitel: Sie landeten auf dem Planeten der sterbenden Sonne und fanden – Haß …
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 29. Dezember 1961
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Thora, Crest, Tama Yokida, Fellmer Lloyd, Leutnant Tanner, Tanaka Seiko
Handlungszeitraum: Herbst 1975
Handlungsort: Tramp
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörspiel zum Heft
enthalten in Silberband 3,
enthalten in Leihbuch 8

Handlung

Die STARDUST II befindet sich nach der Versetzung durch den Fiktivtransmitter des Unsterblichen in einem unbekannten Raumsektor. Der einzige bekannte der sichtbaren Sterne befindet sich laut Unterlagen in einer der Magellanschen Wolken. Perry Rhodan verlässt mit einem Raumjäger das Raumschiff und stellt fest, dass sich eine unsichtbare Schwerkraftquelle in der Nähe der STARDUST II befindet, welche zudem von einer unsichtbaren Lichtquelle angestrahlt wird. Nachdem er auf das Schiff zurückkehrt, fordert Thora den sofortigen Aufbruch und die Untersuchung der sichtbaren Sterne. Rhodan hingegen beabsichtigt, die weiteren Geschehnisse abzuwarten.

Unterdessen wird Tanaka Seiko von dem Unsterblichen als Medium benutzt und schreibt unter Zwang etwas in der Sprache des Unbekannten. Kurz darauf wird er bewusstlos in seiner Kabine aufgefunden. Nach der Entschlüsselung lautet der Text:

Wenn du, der du es wagen willst, Geduld hattest und der Verlockung nicht erlagst, so achte auf die Welt der oberen Ordnung. Tu dort, was getan werden muss. Das Licht ist nicht mehr fern.

Daraufhin verändert sich die Umgebung der STARDUST II. Eine rote Sonne mit einem einzelnen Planeten taucht auf. Es wird klar, dass eine vorzeitige Bewegung der STARDUST II die Vernichtung des Schiffes bedeutet hätte. Nach der Landung auf dem Tramp genannten Planeten bricht am 24. Dezember 1975 eine Forschungs-Expedition auf. In deren Verlauf kommt es zur Sichtung von Tieren, die übergroßen Mäusen mit Biberschwänzen ähneln und zu verschiedenen Zwischenfällen mit Ausrüstungsgegenständen. Diese schienen sich von selbst zu bewegen. Zudem verschwindet Fellmer Lloyd und wird durch einen Roboter ersetzt. Dieser versucht Rhodan zu töten. Als der originale Fellmer Lloyd wieder auftaucht, berichtet er von den Robotern, die ihn entführt haben, und von den unterschiedlichen Schwingungen, die er auffing: zum einen unbändiger Spieltrieb, zum anderen unheimlicher Hass.

Den Terranern gelingt es, die Roboter auszuschalten. Danach gehen sie einem der Mausbiber genannten Wesen, der ein Kühlaggregat gestohlen hatte, nach und entdecken in einer Höhle eine Projektion der Milchstraße. Kurze Zeit, nachdem sie diese gefilmt haben, vergeht sie in einem Funkenregen. Bei einer späteren Untersuchung wird klar, dass es die Aufgabe auf diesem Planeten war, die Rasse herauszufinden, die den Terranern den weiteren Weg zur Welt der Unsterblichkeit weist. Anhand des gefundenen Bildes kann die eigene Position, die sich etwa 2400 Lichtjahre von Sol entfernt befindet, sowie die galaktische Position der gesuchten Welt, die anscheinend ein sonnenloser Planet ist, ermittelt werden.

Innenillustrationen