Posimon

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Posimon war eine schlangenförmige Kleinpositronik.

Erscheinungsbild

Posimon hatte einen silbrig glänzenden, metallischen Körper mit einem kugelförmigen Kopf. (PR-Stardust 3)

Charakterisierung

Posimon bezeichnete sich selbst als mobiles positronisches Datenverarbeitungssystem mit abhandengekommener Biokomponente. Die Positronik suchte sich daher gerne einen biologischen Träger, der die verlorengegangene Biokomponente ersetzen sollte und um dessen Oberarm sich Posimon wickelte. Posimon war neugierig, aufdringlich und für seinen Träger oftmals nervtötend. (PR-Stardust 3)

Als Perry Rhodan Träger von Posimon wurde, stellte er fest, dass Posimon von Zeit zu Zeit altterranische Redewendungen verwendete, was Rhodan vermuten ließ, dass Posimon früher einmal in Kontakt zu den Terranern gestanden haben musste. Posimon selbst gab an, die Terraner zu kennen, über die genaueren Umstände aber fehlten ihm sämtliche Erinnerungen. (PR-Stardust 3, PR-Stardust 4)

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt erreichte Posimon die Immaterielle Stadt Marhannu. Zuvor besaß Posimon eine Biokomponente oder war Teil einer Biokomponente, die aber verloren ging. Damit einhergehend verlor Posimon einen großen Teil seiner Erinnerungen. Vermutlich einige Zeit vor dem Mai 1513 NGZ wurde Posimon von dem Feliden Guemon am Museum von Marhannu gefunden. Guemon ersetzte Posimon von nun an die verlorengegangene Biokomponente. (PR-Stardust 3)

Guemon fand dann auch das Kopfnetz, das zuvor der Jaranoc Kerat Tinga verloren hatte und das vor der Lethargiestrahlung von Marhannu schützte. Guemon konnte nun wieder klarer denken, und Posimon half Guemon dabei, einen Plan zu entwickeln, Marhannu zu verlassen. Mit Hilfe von Posimon baute Guemon einen Gleitschirm, mit dem sich beide vom höchsten Gebäude Marhannus in die Tiefe stürzten. Der Flug verlief zunächst recht gut, und die Flucht aus Marhannu schien zu funktionieren, bis Halteseile rissen und Guemon und Posimon eine Bruchlandung in den Stadtgrenzen von Marhannu hinlegen mussten. (PR-Stardust 3)

Am 15. Mai 1513 NGZ erreichten Perry Rhodan und sein Begleiter Anthur, der vermeintliche Bote von TALIN, Marhannu. Sie trafen zunächst auf Guemon und Posimon, die sie zur Zeitzentrale führten. Hier trafen sie auf Kerat Tinga, und Guemon gab diesem sein Kopfnetz zurück. Dann wurden Rhodan und Tinga von einem Biotech-Jaranoc angegriffen. Es wurde ein harter Kampf, der damit endete, dass Tinga den Biotech-Jaranoc auf seine Hörner aufspießte und dann dessen Überreste zerstrahlte. Anthur nutzte die durch den Angriff ausgelöste Verwirrung, um Marhannu zum Planeten Jaroca zu steuern und dann nach Jaroca zu fliehen. Nach dem Sieg über den Biotech-Jaranoc traten Rhodan und Tinga die Verfolgung Anthurs an. Posimon schloss sich den beiden an und erwählte Rhodan zu seiner neuen Biokomponente, während Guemon in Marhannu zurückblieb. (PR-Stardust 3, PR-Stardust 4)

In einer uralten Ruinenstadt auf Jaroca stießen Perry Rhodan und Kerat Tinga auf einen Stamm von primitiven Jaroc. Mit Hilfe von Anthur gelang es den Jaroc, Rhodan und Tinga zu überwältigen und all ihrer technischen Gerätschaften zu berauben. Auch Posimon wurde Rhodan abgenommen. Die Jaroc hielten die sprechende Schlange zunächst für einen bösen Geist und planten, Posimon einzuschmelzen. Dies wurde durch den Schamanen Virvird verhindert, der Posimon an Rhodan zurückgab. (PR-Stardust 4)

Während Rhodan, Tinga und Posimon der Sterbeprozession des sterbenden Stammesführers Homhomk zum innersten Heiligtum der Jaroc von Jaroca folgen mussten, versuchte Posimon, dabei zu helfen, Kerat Tingas Whistler-Rufer mit Energie zu versorgen. Schließlich gelang es Rhodan und Tinga, die Schreine im innersten Heiligtum zu öffnen, zeitgleich konnten Tinga und Posimon auch den Whistler-Rufer reaktivieren. Schon wenige Minuten später, als die Situation mit den Jaroc zu eskalieren drohte, erschien Timber F. Whistler und errettete Rhodan, Tinga und Posimon aus dieser Situation. (PR-Stardust 5, PR-Stardust 6)

Whistler brachte Rhodan, Tinga und Posimon zum Landeplatz der Immateriellen Stadt Yashildag auf Jaroca. Während dieser Reise berichtete Whistler, wie er zum Boten der Superintelligenz TALIN geworden war. Außerdem berichtete er von der Bedrohung durch einen Splitter der Entität VATROX-VAMU, der sich im Inneren der Basis-Station der Immateriellen Stadt Connajent auf dem Planeten Astogur eingenistet hatte. Whistler hatte von TALIN den Auftrag erhalten, diesen Splitter zu vernichten, doch er benötigte Rhodans Hilfe, um in die Basis-Station gelangen zu können. (PR-Stardust 6)

An der Landestelle von Yashildag traf sich die Gruppe um Whistler mit Eritrea Kush, dann rief Whistler die Stadt mit Hilfe eines Chronogators herbei, und mit der Stadt reisten sie nach Astogur. Während Tinga und Kush in der Zeitzentrale und Yashildag zurückblieben, gelang es Whistler, Rhodan und Posimon, in die Connajent-Basis-Station einzudringen, und Posimon half Rhodan dabei, die Hass-Strahlung, die vom Splitter VATROX-VAMUS ausging, zu überwinden, sodass es Rhodan gelang, den Splitter VATROX-VAMUS zu bekämpfen und zu vernichten. (PR-Stardust 6)

Nun berichtet Whistler von einer weiteren Gefahr für die Stardust-Menschheit, die mit der Pahl-Hegemonie und ihrem Wiedererwachen zusammenhängen könnte. Um Rhodan und Kush die Geschichte der Pahl-Hegemonie näher zu bringen, reist er mit ihnen, Kerat Tinga und Posimon mit Hilfe der Immateriellen Stadt Yashildag etwa 185.000 Jahre in die Vergangenheit, etwa zu dem Zeitpunkt, an dem die Pahl-Hegemonie untergegangen war. (PR-Stardust 6)

In der Vergangenheit angekommen stellte Whistler Rhodan, Kush und Posimon das Spindelschiff NEARBY zur Verfügung, mit dem die Gruppe den Sternhaufen Far Away bereisen und Informationen sammeln sollte. Kerat Tinga fungierte als Pilot der NEARBY. In Far Away angekommen traf man auf den Rebellenführer Dar Togas, der mit seiner Gruppe die Pahl-Hegemonie und speziell deren wahnsinnig gewordenen Generex bekämpfte. Dar Togas erzählte ihnen in der Folge die Geschichte des Generex Las Quar und wie dieser in Begriff stand, mit Hilfe des HMI-Virus alles intelligente Leben in den Sternhaufen Tau, Pahl und Far Away auszulöschen. (PR-Stardust 7)

Rhodan, Kush, Posimon und Tinga begleiteten nun Dar Togas und seine kleine Gruppe von Amöbenschiffen zum Planeten Delm, wo sie Zeuge wurden, wie Dar Togas' Plan, Delm und seinen Nachbarplaneten Tark zu zerstören, scheiterte. Rhodan und Kerat Tinga gelang es, einige Tagaris-Blumen von Delm in ihren Besitz zu bringen, dann floh die Gruppe mit der NEARBY von dort und begab sich zurück zur Immateriellen Stadt Yashildag, um mit dieser in die Relativgegenwart zurückzukehren. (PR-Stardust 7)

Nach der Rückkehr in die Relativgegenwart begleitete Posimon Rhodan und Kush am 8. Juni 1513 NGZ mit dem Schweren Kreuzer FUNKENREGEN zum Planeten Horatio, wo er Zeuge wurde, wie Bewohner des Planeten von Anthur und seinen Amöbenraumern entführt wurden und wie die Planetenoberfläche durch eine fatale Kettenreaktion großflächig zerstört wurde. Auch infizierte Anthur die überlebenden Bewohner von Horatio mit dem HMI-Virus, und auch Rhodan und Kush steckten sich an. In der Folge wurde Posimon Zeuge, wie Rhodan den Stardust-Ara und Mediker Varrim-Ga anheuerte und dieser seine verzweifelte Suche nach einem Gegenmittel gegen den HMI-Virus begann. (PR-Stardust 8, PR-Stardust 9)

Während der Operation Red Herring am 18. und 19. Juni 1513 NGZ, während sich Perry Rhodan mit einem Einsatzteam auf den Planeten Tark begab, blieb Posimon auf der FUNKENREGEN zurück. (PR-Stardust 10)

Am 25. Juni 1513 NGZ ereigneten sich zwei Dinge nahezu zeitgleich. Zum einen landete der Generex mit seinem Flaggschiff, der MOKRA, auf Aveda im Ashawar-Delta nahe Stardust City, verlangte die Unterwerfung der Stardust-Menschheit und dass Perry Rhodan zu ihm an Bord der MOKRA kommen sollte. Zum anderen gelang es Varrim-Ga, ein Gegenmittel gegen den HMI-Virus zu finden, und Rhodan fasste einen Plan, das Gegenmittel auch gegen den Generex und die durch den HMI-Virus gentechnisch veränderte MOKRA einzusetzen. Rhodan und Posimon begaben sich daraufhin an Bord der MOKRA. Dort setzten sie kleine Mengen des Gegenmittels frei. Während Rhodan mit dem Generex sprach, der ihm anbot, sein Sikor, also sein Stellvertreter zu werden, wurde Posimon von Sirio, der Bordpositronik der MOKRA, aufgespürt. Sirio wusste, was Rhodan und Posimon mit dem Gegenmittel getan hatten, verriet sie aber nicht. Dafür verlangte Sirio allerdings von Posimon, ihn aus der MOKRA zu retten, ein Handel, auf den sich Posimon zunächst einließ. Dann begann das Gegenmittel in der MOKRA zu wirken, die MOKRA begann einzustürzen. Der Generex starb, und Rhodan und Posimon gelang mit knapper Not die Flucht, ohne dass sie die Zeit gefunden hätten, Sirio tatsächlich zu bergen. (PR-Stardust 12)

Nach dem Sieg über den Generex und der Zerstörung der MOKRA verabschiedete Posimon sich von Rhodan, er wollte nach Marhannu zurückkehren und nach seiner Herkunft forschen. (PR-Stardust 12)

Quellen

PR-Stardust 3, PR-Stardust 4, PR-Stardust 5, PR-Stardust 6, PR-Stardust 7, PR-Stardust 8, PR-Stardust 9, PR-Stardust 10, PR-Stardust 12