Power Center

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Power Center ist ein Stützpunkt der Solaren Flotte auf dem Planeten Gleam.

Übersicht

Der Stützpunkt liegt nahe dem Südpol.

Der von oben mit einer Betonplatte abgedeckte Stützpunkt umfasst subplanetare Werften, weitverzweigte Anlagen und gigantische Versorgungslager, sowie eine Vielzahl von schweren Festungsgeschützen. Die Anlagen des Raumhafens Power Centers befinden sich in den Hängen des Ringgebirges eines 142 Kilometer durchmessenden Talkessels. Die Fläche des Tales wurde komplett planiert und ist vermutlich in 31 Landefelder unterteilt. Eines davon war die 36 Quadratkilometer umfassende Sonderpiste XXVII-B-9.

Das Kommandodeck befindet sich 840 Meter unter der Oberfläche. Dort ist auch ein 14 Zimmer großer Wohnsektor für Perry Rhodan untergebracht. Neben den militärischen Einrichtungen befinden sich unter der Oberfläche auch großzügig ausgebaute Erholungsräume und Unterhaltungseinrichtungen für die Mannschaften: von künstlichen Gartenanlagen mit 3D-Landschaftsprojektionen bis zu Sporthallen. (PR 250)

Power Center wurde sukzessive weiter ausgebaut, und umfasst später auch die Stadt Power City, in der die 18.000 Besatzungsmitglieder wohnen.

Kommandanten

Im Jahre 2404 war Oberst Katunga der Kommandant von Power Center. Im Jahre 2405 dagegen war der Solarmarschall Julian Tifflor - als Kommandierender der Andro-Beta-Flotte - der Oberkommandierende von Power Center.

Geschichte

2402

Am 4. Oktober 2402 ging der Gleam-Mond Siren nach einem 14tägigen Atombrand, gelegt von Gucky und Iwan Iwanowitsch Goratschin, unter. Mit seiner Vernichtung endete eine Reihe von Ereignissen:

Die Mobys zogen nunmehr ungesteuert und tot ihre Bahnen im Andro-Beta-Nebel, die Kaste der Blaurüssel der Twonoser, die das Wüten der Mobys überlebt hatten, wurde von den Meistern der Insel aus dem Nebel abgezogen, und der Planet Gleam erlebte durch die geänderten Gravitationsverhältnisse einige Beben und tektonische Veränderungen.

Nachdem das Chaos verebbte, machte sich Perry Rhodan an Bord der Korvette KC-38 auf die Suche nach dem Geheimsatelliten Troja, der in Andro-Beta unbemerkt seiner Bahn folgte.

Obwohl der Stützpunkt nicht aufgegeben werden sollte, war sich Rhodan jedoch der Notwendigkeit bewusst, einen stationären Stützpunkt einzurichten. Icho Tolot schlug daraufhin vor, sich auf Gleam niederzulassen, da die Meister der Insel die Eindringlinge auf ihrer ehemaligen Abwehr-Zentrale am wenigsten vermuten würden. Zudem war der Planet durch seine Position oberhalb des Beta-Nebels strategisch günstig gelegen.

Als Perry Rhodan dem logischen, jedoch tollkühnen Vorschlag zustimmte, meldete sich ES bei ihm. Die Superintelligenz stellte ihm die Erfüllung seines Ziels, das Erreichen des Andromeda-Nebels, und den Untergang einer großen Rasse in Aussicht.

Nach dem Anflug Gleams wurde die Veränderung des Sumpfplaneten offensichtlich – die Oberfläche hatte sich beträchtlich verändert, und die Gleamors waren ausgestorben. Von Gucky aufgefangene Gedankenimpulse leiteten die Expedition zu einem ideal gelegenen Gebirgstal mit 142 Kilometern Durchmesser. Auf dem umgebenden vier bis sechs Kilometer hohen, mit Höhlen und Kavernen durchzogenen Ringgebirge - später Harnogebirge genannt - entdeckten Rhodan und Gucky Harno, der vom Ende der Zeiten zurückgekehrt war und den beiden eröffnete, dass mit der Wahl dieses Planeten als Stützpunkt eine neue Epoche der Menschheit begonnen habe.

In der Folge wurde ab Mitte Oktober am Südpol der Stützpunkt Power Center mit gigantischem Aufwand errichtet. Sechs Großtransporter der ANBE-Klasse lieferten das benötigte Material und die erforderlichen Maschinen zum Ausbau des Stützpunktes. Der Bautrupp Efhard Lauts trieb im atomaren Schmelzverfahren weitere Hohlräume und Stollen in den Fels. Nach der Fertigstellung wurden Material und Personal von Arctis übernommen, und der Stützpunkt Louvre-Station im Alurin-System gesprengt.

2404

Im Januar 2404 wurde die erste Ausbauphase des Flottenstützpunktes Power Center abgeschlossen. Der Stützpunkt diente in Folge als Basis für den Vorstoß nach Andromeda. Der Raumhafen unter dem Kommando von Oberst Katunga umfasste zu diesem Zeitpunkt mindestens 31 gigantische Landefelder. (PR 250)

Anfang Januar befand sich Atlan mit dem USO-Schlachtschiff IMPERATOR in Power Center und leitete die Raumflugerprobung der neuen Moskito-Jets, die vier Wochen zuvor mit dem Großraumtransporter ANBE 205 eingetroffen waren. (PR 250)

Am 5. Januar landete Perry Rhodan mit dem neuen Flaggschiff CREST III auf Feld sieben, das eine Fläche von 36 Quadratkilometern umfasste. Zur Begrüßung des Großadministrators hatte Katunga das Robot-Musikkorps aufmarschieren lassen, das allerdings aufgrund der zu großen Nähe zu den Triebwerksabgasen die Ankunft der CREST III nicht überstand. (PR 250)

Am 6. Januar fand in Power Center eine Lagebesprechung im Hauptquartier des Großadministrators statt. Anwesend waren unter anderem Perry Rhodan, Atlan, Gucky, Icho Tolot, Baar Lun, die Mutanten Ras Tschubai, John Marshall, André Noir, Wuriu Sengu, die Woolver-Zwillinge, Iwan Iwanowitsch Goratschin sowie Chefingenieur Efhard Laut, der Erbauer des Gleam-Stützpunkts, Dr. Ing. Marco Sagener und Kosmopsychologe Prof. Dr. Mentsche Rosenstayn. Die Besprechung dauerte fünf Stunden. Es wurde der sofortige Start der CREST III und der Vorstoß in die Galaxie Andromeda beschlossen. Außerdem wurde angeordnet, die über Gleam stationierte Flotte auf 10.000 Einheiten zu verstärken. (PR 250)

Im November 2404 erreichte Perry Rhodan mit der CREST III den Stützpunkt, kurz nachdem ihm die Rückkehr aus der lemurischen Vergangenheit geglückt war.

Am 23. November kamen Mory Rhodan-Abro und Homer G. Adams mit der ANHOMAR nach Power Center. In einer Besprechung, an der außer diesen beiden auch Perry Rhodan, Atlan, Julian Tifflor, Kalak und Dr. Hong Kao teilnahmen, berichtete Homer G. Adams über das Falschgeld, das seit drei Monaten das Solare Imperium überschwemmte. (PR 280)

Es darf vermutet werden, dass Rhodan und Mory ihr Wiedersehen ausgiebig feierten - rechnerisch ist der Aufenthalt in Power Center der Zeitpunkt der Zeugung ihrer beiden Kinder.

2405

Am 16. Juni flog Atlan mit der VANUTO von Power Center nach Andro-Alpha, um mit den Maahks einen Friedensvertrag auszuhandeln. Nach Abschluss des Friedensvertrages landete Ende Juni eine Delegation der Maahks unter dem Anführer der Neunväter Grek-1 auf Gleam und führte in Power Center Verhandlungen mit Perry Rhodan.

Am 1. Juli landete das Experimentalraumschiff RAWANA auf der Sonderpiste XXVII-B-9 und wurde von einer Doppelkette Roboter abgeriegelt. Die RAWANA sollte bei der Zerstörung des Sonnentransmitters im Zentrum der Galaxie Andromeda zum Einsatz kommen. Am 3. Juli starteten nicht nur die RAWANA, sondern auch die CREST III von Power Center, um dieses Unternehmen zu leiten, an dem auch 13.000 Einheiten der Andro-Beta Flotte teilnahmen. Den Schutz des Systems übernahmen 10.000 Maahk-Schiffe.

Durch die Zerstörung des Sonnentransmitters im Zentrum der Galaxie Andromeda am 9. Juli 2405 wurde die Transmitterstrecke von Kahalo nach Schrotschuss zunehmend instabil. Nach den Vorkommnissen um die bei einem Transmittersprung deformierte EL PASO wurde Ende Juli deshalb die Evakuierung aller Einheiten in Andro-Alpha, Andro-Beta, Schrotschuss und Andromeda angeordnet.

In den nächsten Wochen bis 20. August wurden Gleam und Power Center geräumt, die technische Infrastruktur wurde zerstört. Durch den überraschenden Angriff der Tefroder auf das Schrotschuss-System wurde aber der für 25. August geplante Abflug der letzten im Raum Gleam verbliebenen tausend terranischen Raumschiffe unter dem Kommando von Perry Rhodan verzögert. Perry Rhodan beriet sich mit den Maahks und ordnete von Gleam aus die Suche nach deren Weltraumbahnhöfen an.

Am 7. Oktober landete die GARIBALDI, von der Milchstraße kommend, auf Gleam. Damit war die Isolation von Perry Rhodan und seinen Einheiten im Tri-System beendet. Perry Rhodan beschloss, da wieder Nachschublieferungen möglich wurden, Power Center als wichtigsten terranischen Stützpunkt im Vorfeld Andromendas zu halten.

Nach der Eroberung der Weltraumbahnhöfe kam es am 10. Dezember es zu einer weiteren Beratung mit den Maahks. Es ging um den Planeten Multidon, einem wichtigen Stützpunkt der Meister der Insel. Die diesbezüglichen Informationen der Terraner und der Maahks wurden abgeglichen. Dann startete Perry Rhodan mit der TOKYO zur Uklan-Dunkelwolke, um einen Kommandotrupp auf Multidon abzusetzen, der den Planeten mit einer Arkonbombe vernichten sollte. Atlan blieb mit der Hauptflotte auf Gleam zurück. (PR 295)

2406

Als im Februar die IMPERATOR II Atlan da Gonozal und Mirona Thetin auf Tamanium absetzte, sahen die Maahks das ihnen nicht verborgen gebliebene Flugmanöver als Bruch des Friedensvertrages zwischen ihnen und den Terranern an. Perry Rhodan, dem die Absicht Atlans nicht bekannt war, gelang es, die Maahks davon zu überzeugen, dass niemand das Interesse habe, auf einem bald explodierenden Planeten zu landen. Trotzdem änderten die Maahks den Vertrag dahingehend ab, dass nun nur noch maximal 100 terranische Raumschiffe im Andro-Beta-Nebel stationiert werden durften. (PR 299)

...

2436

...

Zu Zeiten der LFT

Power Center wurde von der LFT ständig weiter unterhalten und hatte zuletzt eine Stammbesatzung von 300 Mann. (PR 2526)

15. Jahrhundert NGZ

Im Februar 1463 NGZ verwüstete eine Gruppe von Maahks den Stützpunkt während der Jagd nach drei Abtrünnigen (vermutlich Schattenmaahks). Gleichzeitig wurde die Staion von Twonosern geplündert. Die Flottenangehörigen der LFT wurden von den Maahks gefangen genommen, angeblich zu ihrer eigenen Sicherheit. (PR 2526)

Raumlandetruppen vertrieben die Maahks wenig später, die jedoch die Stammbesatzung als Geiseln mit sich führten. Perry Rhodan wurde von ES nach Gleam versetzt, wo er Zeuge der Kämpfe wurde. Er begegnete den Raumlandetruppen, doch diese konnten ihn nicht wahrnehmen. Er hinterließ ihnen aber eine Botschaft zur Warnung. (PR 2526)

Quellen

PR 244, PR 245, PR 250, PR 287, PR 299, PR 375, PR 2526