Puydor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die im  Wikipedia-logo.pngSternbild des Großen Bären liegende Galaxie Puydor trägt die terranische Katalogbezeichnung NGC 5457 und wird von den Astronomen in der Milchstraße auch als »Windmühlen-Galaxie« bezeichnet.

NGC5457.jpg
Astrophysikalische Daten: Puydor
Katalogbezeichnung: NGC 5457, M 101
Entfernung zur Milchstraße: 16 Mio. Lichtjahre
Typ: Spiralgalaxie Typ Sc
Durchmesser: 80.000 Lichtjahre
Radialgeschwindigkeit: 241 ±2 km/s
Bekannte Völker
Aioia, Arrorer, Essorer, Ginkoos, Gotschaken, Iriffen, Jandaren, Kattaranen, Koraw, Ksaarlen, Na'Call, Nevever, Obbythen, Oykamuuren, Rawwen, Schoschzen, Shuuken, Su-Kansee, Szillizinen, Trepter, Varmiren, Weseks, Zwyrider
Sternenreiche
Chronauten, Sternenreich von Arktugoun, Stoi-Kan-Kaum-Imperium, Tamijakum, Tausend-Sonnen-Reich
Verkehrssprache: Kunios

Übersicht

Die gängige Verkehrssprache heißt Kunios. Die Völker von Puydor sind nicht so hoch entwickelt wie die der Milchstraße. Es gibt keine größeren Reiche und das modernste Triebwerk ist der Linearantrieb. Als Rechnersysteme werden Positroniken verwendet.

In Puydor gibt es mindestens 87 verschiedene Völker.

Bekannte Sternhaufen, galaktische Sektoren u. Ä.

Bekannte Sonnensysteme

Bekannte Planeten

Geschichte

»Vor einigen hunderttausend Jahren«, also ungefähr 500.000 v. Chr. waren die Obbythen in Puydor tätig. Sie besaßen eine hochentwickelte Technologie und eine hohe Ethik. Sie bekämpften das Böse, wo immer sie konnten. Eines Tages kamen sie zu dem Schluss, dass nebenan im Multiversum bald ein neues Universum entstehen würde. Das würde aber ihr eigenes Universum (Meekorah) zerstören. Also konstruierten sie im Inneren des Planeten Ketchorr eine Maschine, um wenigstens Puydor zu schützen. Die vorhergesagte Katastrophe trat jedoch nie ein.

Etwa 26.000 v. Chr. betätigten sich die Nevever als Friedensbringer und versuchten durch Einschüchterungen Kriege und Konflikte zu verhindern. Sie hatten nur selten Erfolg.

Ein Abgesandter der Kosmokraten machte ihnen klar, ihre logische Weiterentwicklung wäre eine Superintelligenz. Damit hätten sie aber die Völker Puydors sich selbst überlassen. Also erschufen sie 25.000 v. Chr. die Träumer: Jii'Nevever und Guu'Nevever. Durch von ihnen induzierte Träume konnten sie jeden Einzelnen in ihrem Sinne wirken lassen.

Nachdem Guu'Nevever von den Varmiren getötet worden war, wurde Jii'Nevever zu einer kosmischen Gefahr und musste von den Nonggo mittels eines Zeittorpedos gebannt werden.

1238 NGZ entführte Shabazza Julian Tifflor und Michael Rhodan nach Puydor, und konditionierte sie, um Jii'Nevever zu befreien. Julian Tifflor fiel jedoch in ein Feld aus Müder Zeit. Michael Rhodan wurde durch seinen aufgepfropften Fanatismus und die Erfolglosigkeit zu Torric, dem Herr der Zeiten.

1282 NGZ erschienen Forch und Dunn Beynon, zwei Statistiker des Universums, auf Terra. Vorher agierten sie an einem Ort, an dem Howalgonium als Tronium-Azint bekannt ist – also vermutlich Puydor. (PR-TB 414)

Im Februar 1290 NGZ wurden Gucky und Icho Tolot unter mysteriösen Umständen nach Puydor verschlagen. Sie sollten ebenfalls Jii'Nevever aus ihrem Zeitgefängnis befreien.

Die Träumerin wandte sich aber gegen Shabazza und wollte schließlich aus eigenen Stücken die Milchstraße erobern. Schließlich musste sie sich aber den Drohungen Shabazzas beugen. Die vier Unsterblichen traten in ihren Dienst. Julian Tifflor, Icho Tolot und Gucky konnten sich jedoch von Shabazzas Einfluss befreien. Michael Rhodan betrachtete sie von nun an als Verräter und Todfeinde.

Dank ihrer Fähigkeiten und ihrer Arsenalwelten Ankorum und Na'Call hatte Jii'Nevever binnen wenigen Monaten fast ganz Puydor erobert. Den Unsterblichen gelang es aber schließlich mithilfe einer uralten Waffe, dem Tronium-Azint-Auflader, diese kosmische Gefahr endgültig zu beseitigen und damit auch die Gefahr von der Milchstraße abzuwenden.

Quellen