Pyon Arzachena

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pyon Arzachena, Spitzname Kaktus, war von Beruf Prospektor. Er wurde 3448 als Sohn einer Terranerin und eines Aras geboren.

Erscheinungsbild

Arzachena war etwa 1,67 Meter groß, sehr dünn und leichtgewichtig. Seine faltige braune Haut und seine stacheligen, kurzen Haare auf dem eiförmigen Schädel gaben ihm seinen Spitznamen Kaktus. Sein Gesicht war schmal, die Wangen bartlos. (PR 865)

Charakterisierung

Er war außerordentlich clever und kreativ.

Die Wechselfälle seines Lebens hatten ihn gelehrt, Geduld zu haben und Gefahren ruhig ins Auge zu blicken. Mehrmals hatte er bereits ein Vermögen gemacht und wieder verloren. (PR 865)

Er rauchte hin und wieder Pfeife. (PR 950)

Geschichte

Jugendjahre

Pyon Arzachena stammte von ARKO-III, einer Raumstation, auf der seine Eltern während der Konzilsherrschaft Zuflucht gefunden hatten. Er verbrachte hier seine Jugendjahre und studierte, von den Abenteuern Tatcher a Hainus inspiriert, Kosmogeologie. (PR 865 III, S. 30-31)

Abenteuerliches Leben

Um das Jahr 3541 hatte er auf Cronachs Planet eine Affäre mit Linchen, der späteren Carrie Piontek; von dem aus der leidenschaftlichen Verbindung entstandenen Sohn ahnte er zunächst nichts. (PR 865 III, S. 33)

Mitte der 50er-Jahre des 36. Jahrhunderts nahm Arzachena an dem Unternehmen PAITAR teil. Gemeinsam mit zwei ehemaligen Agenten der Solaren Abwehr kaperte er 49 SVE-Raumer der Laren, die allerdings bald darauf sämtliche Energievorräte verloren. Mit Mühe gelang es ihnen, den Portschkos-Dunkelsektor zu erreichen und sich von dem dortigen SolAb-Stützpunkt per Transmitter nach Zalit zu retten. Aus dieser Zeit kannte er die Grundelemente des Konzils-Larisch. (PR 866 III, S. 10-11)

Etwa Mitte des Jahres 3585 erhielt Pyon Arzachena von dem im Sterben liegenden Freifahrer Fyrfar den Valley-Salamander Childa. (PR 865 III, S. 9-10)

Im Frühjahr 3586 strandete Pyon Arzachena auf dem Eisplaneten Hertschos; der Händler, der ihn dort wieder abholen sollte, erschien nicht. In den aufgelassenen Stollen eines alten Bergwerks, von dem ihm Fyrfar erzählt hatte, fand er eine Lagerstätte von reinstem Ynkelonium. Er war dem Tod nahe, da sowohl das Deuterium für seinen Kleinreaktor als auch der Sauerstoffvorrat zur Neige ging. Durch hyperenergetische Signale hierher gelockt, rettete Hotrenor-Taak ihn aus dieser Lage. Nach anfänglichen Missverständnissen wurden die beiden Freunde, und er nahm den Prospektor auf seiner GORSELL mit. Kurz vor dem Start verschwand Childa spurlos. Erst einige Zeit später, während ihres Aufenthalts auf Olymp, fanden die beiden den Valley-Salamander in der Suspensionskammer. Childa war auf ein Drittel ihrer ursprünglichen Größe geschrumpft. Pyon vermutete, dass Childa mittels Teleportation an Bord gekommen war und wohl auch die Hypersignale ausgestrahlt hatte, die Hotrenor-Taak angelockt hatten. (PR 865, PR 866)

Die Gys-Voolbeerah

Auf dem Raumhafen von Olymp traf Pyon Arzachena zufällig Carrie Piontek wieder und lernte ihren gemeinsamen Sohn Cronach kennen. (PR 865 III, S. 34-35)

Offiziell bat Hotrenor-Taak Kaiser Anson Argyris darum, in den Speicherbänken der Freihändler über mögliche neue Energiequellen für SVE-Raumer recherchieren zu dürfen; insgeheim aber wollte er Arzachenas Hinweisen über die Molekülverformer nachgehen. Ihre Nachforschungen wurden unterbrochen, als die zur Inspektion der BASIS aufgestellte GAVÖK-Kommission einen Zwischenstopp auf Olymp einlegte. Um politische Verwicklungen zu vermeiden, ließ Argyris die GORSELL kurzzeitig in einem rund zehn Kilometer durchmessenden subplanetaren Felsendom in der Unterwelt von Olymp verbergen. Während eines kurzen Ausflugs in die gefährliche fallengespickte Unterwelt begegnete Arzachena der Akonin Ilma von Rohan und ihrem vermeintlichen Onkel Pedar von Margulien – bei dem es sich aber in Wirklichkeit um den Molekülverformer Nchr handelte; die beiden gehörten zu der GAVÖK-Kommission. Wieder zurück an der Oberfläche, begegneten der Lare und der Prospektor dem Hüter des Lichts Tengri Lethos, der ebenfalls ein Gast des Kaisers war, und berichteten von der Gefahr für die BASIS. Argyris arrangierte für den Arzachena einen Transport nach Terra, doch die Spione der Gys-Voolbeerah wurden auch ohne sein Zutun entlarvt und er konnte nach Olymp zurückkehren. Pyon Arzachena und Hotrenor-Taak beschlossen, Tengri Lethos auf der GORSELL mitzunehmen und mit ihm zusammen sein verschollenes Ewigkeitsschiff zu suchen. Erste Station sollte die Galaxie Andromeda sein, wo die zur Neige gehenden Energievorräte der GORSELL mit den Strukturon-Aufladern in einem von Lethos' Geheimstützpunkten aufgefüllt werden sollten. (PR 865, PR 866)

Mit dem Kaiser war Pyon Arzachena übereingekommen, die Rechte für das Ynkelonium auf Hertschos für zwei Milliarden Solar, plus drei Prozent des Umsatzes, an die Freihändler abzutreten. (PR 866 III, S. 18-19) Von dem Geld gründete er eine eigene Firma, die HOBBY-BAZAAR. Der Hauptsitz der Firma, die günstige Produkte zum Selbstbau herstellte, befand sich auf Targriffe. (PR 923)

Im Jahre 3586 wurde Arzachena zusammen mit Hotrenor-Taak von Julian Tifflor den beiden Gys-Voolbeerah Ytter und Nchr als Begleitung zu Friedensverhandlungen zwischen Terranern und Gys-Voolbeerah geschickt.

Boyt Margor und die Orbiter

Anfang des Jahres 3587 traf sich Arzachena mit Hotrenor-Taak. Der Lare hatte den Plan gefasst, mithilfe der überlegenen Technik seines Raumschiffes GORSELL die zu diesem Zeitpunkt im Solsystem operierenden UFOs aufzuspüren. Bevor die Suche jedoch richtig begann, materialisierten Baya Gheröl sowie Boyt Margor und seine Paratender in dem Raumschiff des Laren. Während Baya Gheröl mithilfe Laires Auge floh, gerieten Hotrenor-Taak und Pyon Arzachena unter den Einfluss des Gäa-Mutanten. (PR 923)

In den folgenden Monaten war Pyon Arzachena ein treuer Anhänger Boyt Margors. Seine Rolle als Paratender war allerdings im Vergleich zu der des Laren von untergeordneter Bedeutung. Wie bei den anderen Paratendern wurde Pyon Arzachena mit dem Margor-Schwall vom Einfluss des Mutanten befreit. (PR 924, PR 925, PR 942)

Im Juni übernahm Pyon Arzachena zusammen mit Hotrenor-Taak von Julian Tifflor den Auftrag, das zu diesem Zeitpunkt von den Orbitern besetzte Olymp anzufliegen, um die dortige Lage zu erkunden. (PR 950, PR 951)

Quellen