Pyrius Bit

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Pyrius Bit herrschte als Sonnenkur über den Brysch-Sektor.

Erscheinungsbild

Der Arkonide war von kleiner Gestalt und geradezu fett. (Traversan 1)

Charakterisierung

Pyrius Bit war ein gebürtiger Hochedler, also ein Adeliger Erster Klasse. Seine Verbindungen zum Kristallpalast waren einst hervorragend. Docher galt als degenerierter Adliger der übelsten Sorte. Man sagte ihm nach, dass er mit Drogen und ungesunder Nahrung vollgestopft sei. Er pflegte einen genusssüchtigen Lebensstil und galt als Mann ohne Rückgrat. Der Sonnenkur genehmigte sich auch oftmals Drogen, die er von einem Kurierschiff besorgen ließ, das nur für diesen Zweck abgestellt war. Außerdem war er ein exzellenter Intrigant und liebte es, seine Untergebenen mit Bosheiten zu ärgern. (Traversan 1)

Sein Charakter war von rücksichtsloser Habgier bestimmt. Die Verwaltung des Brysch-Sektors führte er ziemlich schlampig und nachlässig. Ihm war klar, dass er in diesem unbedeutenden Sektor aufs Abstellgleis geschoben worden war. Seine Karrierechancen waren hier am Ende, die Aussicht auf Anhäufung von Reichtum dahin. (Traversan 3)

Geschichte

Von Imperator Reomir IX. war der Flottenoffizier Sonnenträger Pyrius Bit zum Kur des relativ armen Brysch-Sektors mit der Residenz auf BRY 24 ernannt worden. Dies galt als alles andere als eine Auszeichnung, vielmehr sahen viele dies als Ende von Bits Karriere an. Sich selbst gab er den Titel »Sonnenkur«. (Traversan 1)

Als im März 5772 v. Chr. (12.402 da Ark) Reomir IX. das Steueraufkommen um 30% anhob, forderte Bit dies umgehend auch von den Kolonien in seinem Sektor. Nert Kuriol da Traversan, der nicht für eine Verödung seines Heimat Traversan verantwortlich sein wollte, verweigerte die neuen Steuern. Bei einem letzten Treffen im Palast des Nert konnte Bit Kuriol nicht umstimmen. Er herrschte den Nert an, der ihm mit einer Ohrfeige antwortete. Bit schwor Rache. (Traversan 1)

Nach seiner Rückkehr nach BRY 24 beauftragte er Vere'athor Tereagh mit einer Strafaktion gegen den Planeten Traversan. Tereagh durfte allerdings nur mit zwölf Schiffen starten. Bit spekulierte mit der Niederlage Tereaghs gegen die traversanische Flotte, um danach gegen eine offensichtlich rebellische Kolonie mit aller Härte vorgehen zu können. Tatsächlich wurden alle Schiffe Tereaghs vernichtet. (Traversan 1)

Wenige Tage später entsandte Bit Vere’athor Troimus mit der Hälfte seiner Sektorflotte nach Traversan. Troimus‘ überlegene Flotte aus 100 Schiffen musste sich allerdings ebenfalls geschlagen geben, als Atlan, der auf Traversan als Zeitreisender gestrandet war, mit taktisch brillanten Manövern den Traversanern den Sieg brachte. Lediglich 20, zum Teil schwer beschädigte Einheiten kehrten nach BRY 24 zurück. (Traversan 1)

Nach der überraschenden Rückkehr der PADOM nach BRY 24 gelang es Atlan, der in der Rolle des Orbtonen Puaka auftrat, mit dem Sonnenkur direkten Kontakt aufzunehmen und ihn mit angeblichen Informationen über Verrat während der Schlacht um Traversan an Bord der PADOM zu locken. Dort wurde der Sonnenkur von den traversanischen Rebellen paralysiert und gefesselt. Seine Leibwache war ebenfalls überwältigt worden. (Traversan 3)

Die Traversaner eröffneten Pyrius Bit ihre Absicht, den Stützpunkt BRY 24 zu zerstören, um die Bedrohung Traversans somit zu beseitigen. Um dem Sonnenkur zu beweisen, dass ihr Plan durchaus realisierbar war, zeigten ihm Atlan und Irakhem vorbereitete Fusionssprengköpfe, die überall in der PADOM auf ihre Zündung warteten. Zuletzt wurde Bit zu der Arkonbombe geführt, die aus einem Einmannjäger, der Traversan als Ziel gehabt hatte, geborgen worden war. (Traversan 3)

Pyrius Bit folgte Irakhems Aufforderung, die sofortige Evakuierung des Planeten einzuleiten. Gleichzeitig war er bereit, die Kampfschiffe mit einem Kode zu sperren, sodass die Bordpositroniken den Kommandanten jeglichen Zugriff verweigerten. Die etwa 120.000 Bewohner von BRY 24 sollten an Bord von wenigen Beibooten die Stützpunktwelt verlassen. (Traversan 3)

Die Rebellen gestatteten dem Sonnenkur, mit dem letzten Beiboot BRY 24 zu verlassen. Zuvor begab er sich jedoch noch in seinen nun verwaisten Palast, um sein Privatvermögen, in Form von Bargeld, abzuholen. Doch er wurde bereits von Foly ter Bar erwartet, der eine Waffe auf ihn richtete. Es gelang dem Sonnenkur, ter Bar für einen Moment abzulenken. In diesem Augenblick schoss Bit aus dem Ring am rechten Zeigefinger ein winziges Geschoss ab, das den Hofmarschall am Kopf traf. Augenblicklich stand Foly ter Bar in Flammen. Orbton Puaka erlöste den Hofmarschall von den grässlichen Schmerzen und tötete ihn mit einem Feuerstoß aus der Strahlwaffe. (Traversan 3)

Puaka verhinderte die sofortige Exekution des Sonnenkurs durch Irakhem und ließ Pyrius Bit ziehen. (Traversan 3)

Bald kehrte der Sonnenkur mit zehn Schlachtschiffen zurück. Erst jetzt wurden die Sprengkörper an Bord der PADOM gezündet. Die Detonation der Arkonbombe vernichtete BRY 24. Bit glaubte auch seine Flotte für zerstört. Für den Sonnenkur würde es sehr schwer werden, dem Imperator die Ereignisse im Brysch-Sektor zu erklären. (Traversan 3)

Auf Arkon I versuchte der Sonnenkur eine Audienz bei Kemarol da Andeck im Kristallpalast zu erlangen. Erst nach zahlreichen Fehlversuchen wurde er zu dem Oberbeschaffungsmeister vorgelassen. Dieser warf Pyrius Bit den Verlust eines gesamten Flottenverbandes, eines hochmodern ausgestatteten Stützpunktes sowie das Verschwinden riesiger Geldsummen vor. Aufgrund dieser Vorwürfe hatte in Abwesenheit des Sonnenkurs auf dem Planeten Celkar ein Gerichtsverfahren stattgefunden. Bit wurde die Schädigung des öffentlichen Ansehens des Imperators, Unfähigkeit und erwiesene Untreue vorgeworfen. Der Kur wurde zum Tode in der Konverterkammer verurteilt. Sein gesamtes Vermögen und jenes seiner Familie sollte als Teil der Wiedergutmachung eingezogen werden. (Traversan 11)

Völlig geschockt stürzte sich Pyrius Bit auf den Oberbeschaffungsmeister. Kampfroboter packten den Sonnenkur und zogen ihn vom Arbeitstisch aus Galsord-Holz. Unter lautem Geschrei und Wehklagen wurde Bit abgeführt und in den ihm zugewiesenen Gemächern unter verschärften Hausarrest gestellt. (Traversan 11)

In seiner Hochsicherheitszelle in der Tiefbunkeranlage des Kristallpalastes wartete Pyrius Bit auf seine Hinrichtung in der Konverterkammer. Am 5. Prago der Coroma (entspricht dem 16. Juli 5772 v.Chr.) hatte er soeben seine Henkersmahlzeit eingenommen, als die Tür seiner Zelle aufging. Nicht der erwartete Robothenker trat ein, sondern Leuhar da Merrit. Da Merrit zeigte dem zum Tode Verurteilten ein Foto von Altao da Camlo, der dem Sonnenkur eigentlich unbekannt war. Bit erkannte auf dem Bild den Orbton Puaka, den früheren Ersten Offizier der PADOM. Leuhar da Merrit schwor Rache an den Traversanern. Mit seiner 120 Raumschiffe starken Flotte würde er den Planeten angreifen. Mit dem Hinweis, dass die Traversaner lediglich über 30 bis 35 Schiffe verfügten, bat Bit den Erhabenen zu gehen. Leuhar da Merrit salutierte wortlos und verließ die Zelle. (Traversan 12)

Kurze Zeit später ging Pyrius Bit seinen letzten Weg. Würdevoll, mit einem verklärten Lächeln auf den Lippen, betrat er die Schleuse der Konverterkammer. Unter seinen Füßen öffnete sich der Boden und er stürzte in die Tiefe, bis die atomare Hitze seinen Körper verbrannte. (Traversan 12)

Quellen

Traversan 1, Traversan 3, Traversan 11, Traversan 12