Projekt Liliput

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A101)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 101)
A101 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Flotte der Glücksbringer (Band 1/6)
Titel: Projekt Liliput
Untertitel: Verbrecher und Mörder auf Siga – dem Planeten der Zwerge
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Flannagan Schätzo, Saggelor Oggian, Karen Oggian, Hartor Oggian, Espendo Vartik, Alliama Tarouse
Handlungszeitraum: Mai 2842
Handlungsort: Siga
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Anfang Mai 2842 werden auf Siga einige Dutzend Fälle von Wachstumsstopp bei fünfjährigen Kindern bekannt. Die Extremisten-Partei der Siganesin Alliama Tarouse nutzt die Fälle für terra-feindliche Propaganda, da die Terraner angeblich mit den Siganesen experimentieren würden.

Der ehemalige USO-Spezialist Flannagan Schätzo wird beauftragt, für die Oggians, deren Sohn Saggelor betroffen ist, nach der Ursache zu forschen. Schätzo entdeckt, dass alle betroffenen Kinder von nur drei verschiedenen Ärzten behandelt worden sind. Die Praxis eines Arztes erweist sich bei einem Einbruch als tödliche Falle, in Saggelor Oggians Vater umkommt.

Schätzo richtet seinen Verdacht fälschlicherweise gegen die Tarouse-Partei. Während er sich in der Partei-Zentrale aufhält, werden 32 der betroffenen Kinder, darunter Saggelor Oggian, entführt. Da die unbekannten Täter Schätzos Ermittlungen bemerkt haben, wird er kurz darauf ebenfalls von zwei Siganesen entführt und in ein Raumschiff gebracht.

Handlung

Der Besuch bei dem befreundeten Ehepaar Hartor und Karen Oggian endet für Espendo Vartik überraschend, denn er erfährt, dass deren fünfjähriger Sohn Saggelor nicht mehr wächst. Er misst zurzeit 3,91 Zentimeter, müsste aber schon die sechs Zentimeter erreicht haben. Vartik hört sich auf Siga um und bringt in Erfahrung, dass es einige Dutzend Fälle von Wachstumsstopp auf dem zweiten Planeten der grünen Sonne Gladors Stern gibt.

Das Thema wird nicht nur medial aufgebaut, vielmehr setzt sich die extreme Partei der Alliama Tarouse in Szene, die bislang nur in Mirettil, der Hauptstadt des Kontinents Hasparcon, bekannt ist. Tarouse wirft Terra vor, die Siganesen gezüchtet zu haben, und das Endziel ihrer Partei ist, dass die Siganesen wieder normalgroß werden. Letztlich treibt die Gesundheitsbehörde mit falschen Entscheidungen die Eltern der zu kleinen Kinder in die Fänge der Tarouse-Partei.

Die Oggians ihrerseits fassen weder zu den Behörden, noch zu der Tarouse-Partei Vertrauen. In dieser Situation wird der heruntergekommene Flannagan Schätzo zu einem Helfer. Er war seinerzeit USO-Spezialist, wurde aber wegen Disziplinlosigkeit entlassen. Er bringt innerhalb kurzer Zeit in Erfahrung, dass die wachstumsgestörten Kinder, inzwischen sind 46 festgestellt worden, von nur drei Medizinern versorgt wurden, Dr. Steyger, Dr. Melcant und Dr. Jaldrian. Alle drei gehören des Weiteren der gleichen Genossenschaft an. Andererseits bekommt es Schätzo auch schnell mit irgendwelchen Schlägertypen zu tun, sicherlich von der Tarouse-Partei auf ihn angesetzt.

Schätzo, der auch von Vartik unterstützt wird, will als Nächstes in die Praxis von Dr. Steyger einbrechen. Hartor besteht darauf, ihn zu begleiten. So geschieht es auch, aber das Labor des Mediziners wird für Hartor zur tödlichen Falle. Schätzo entkommt dem mit Mühe und taucht in der Altstadt von Mirettil unter, wo es von zwielichtigen Individuen wimmelt. Dazu zählen auch der siganesische Biologe Ambros und der blinde Terraner Fazz.

Wenn tatsächlich Tarouse mit den drei Ärzten unter einer Decke steckt, kann von einem politischen Komplott ausgegangen werden. Schätzo entschließt sich daher am 18. Mai 2842, die heimliche USO-Kontaktadresse aufzusuchen. Er schildert die Lage (spricht dabei vom Projekt Liliput) und erreicht, dass Quinto-Center unterrichtet wird.

Später entschließt sich Schätzo, in die Parteizentrale von Tarouse einzubrechen. Dort wird er aber gestellt, und die Politikerin lässt ihn verhören. Sie glaubt, Schätzo gehöre einer anderen politischen Gruppe an. So kommt es für beide überraschend, als die Medien tags darauf die Entführung von 32 der wachstumsgestörten Kinder mitteilen.

Der ehemalige USO-Spezialist wird freigelassen und vermutet, dass der nun wieder unbekannte Täter nervös geworden ist und darum die Kinder entführte. Auch Saggelor gehört dazu, wie Schätzo in Erfahrung bringt. Wenig später wird auch er entführt und erwacht an Bord eines normalgroßen Raumschiffes, das sogleich von Siga startet. Dass zeitgleich ein siganesisches USO-Team seine Arbeit aufnimmt, kann Schätzo nicht wissen.