Die Burg des Tyrannen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A132)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 132)
A132 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Atlans erste Abenteuer (Band 15/16)
Titel: Die Burg des Tyrannen
Untertitel: Aus Jägern werden Gejagte – Kristallprinz Atlan auf der „Straße der tausend Krater“
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1974
Hauptpersonen: Atlan, Fartuloon, Banff, Vergord, Djulf Sorpschan, Kaddoko, Fertomash Agmon
Handlungszeitraum: 18. Ansoor bis 20. Ansoor 10.497 da Ark (8023 v. Chr.)
Handlungsort: Jacinther IV
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 20

Kurz­zusammen­fassung

Auf Sebentool geben sich Atlan und Fartuloon als Abgesandte des Ökonoms Freemush aus. So werden sie zu Djulf Sorpschan gebracht, dem heimlichen Kopf der Verbrecher­organisation Nocto-Nos, der in einem Palast zwischen dem Raumhafen Sebentool-Varn und der Stadt Sebentool-Braan residiert. Als dieser von seinen Spionen auf Broschaan über den Bluff aufgeklärt wird, können Atlan und Fartuloon nur entkommen, indem sie Sorpschan als Geisel nehmen.

Nachdem sie Sorpschan zurückgelassen haben, dringen sie in den Palast des Imperiumsbeauftragten Fertomash Agmon ein. Dort treffen sie Kaddoko, den Gouverneur von KevKev. Dieser hat Agmon in Notwehr getötet und seitdem dessen Rolle übernommen. Atlan und Fartuloon helfen ihm, falsche Spuren zu legen, die auf einen Unfall hindeuten.

Kurz darauf müssen sie den Palast verlassen, als Sorpschans Truppen angreifen. Über unterirdische Wege können Atlan, Fartuloon, Kaddoko und sein Gefolge den Soldaten entkommen und anschließend nach KevKev gelangen. Etwas später erfahren sie, dass Freemush verfrüht mit einer Flotte von 600 Robotschiffen auf Jacinther IV eingetroffen ist.

Handlung

Fartuloon und Atlan haben den Kontinent Sebentool auf der Freihandelswelt Jacinther IV erreicht. Sie versuchen, die Verhältnisse zu durchschauen, und geben sich als Kaufleute aus, die mit Informationen handeln. Die beiden Gefährten nehmen mit Vergord Kontakt auf, der sie mit dem Großen Kaufmann Banff zusammenbringt. Fartuloon betitelt bereits bei der Gesprächseröffnung die Nocto-Nos, der Banff angehört, als Verbrecherorganisation und vermutet in Gouverneur Djulf Sorpschan den Kopf der Organisation. Um der Frechheit die Krone aufzusetzen, geben sich Fartuloon und Atlan als Beauftragte des Ökonomen Freemush aus, der auf Jacinther IV erwartet wird, um den Gesundheitszustand des Imperiumsbeauftragten Fertomash Agmon zu überprüfen.

Nach einem kurzen Visiphongespräch Banffs werden Fartuloon, alias Claudevarn, und Atlan, alias MocDoff, von einem Gleiter der Nocto-Nos abgeholt. Der Flug endet vor dem Ringwall des Kraters, in dem Gouverneur Sorpschan residiert. Nach kurzer Kontrolle gelangen die beiden Kameraden durch die Eingangspforte und betreten den anschließenden Irrgarten. Allein gehen sie den Weg entlang, der sich durch die Pflanzengruppen schlängelt. Sie werden von Insekten, Vögeln und riesigen Schlangen angegriffen. Nur durch den Einsatz ihrer Strahlwaffen, die sie behalten durften, können sie die Gefahren des Dschungels überstehen. Endlich erreichen sie den Sitz des Gouverneurs im Zentrum des Dschungels.

Sie werden von Sorpschan und seinen illustren Gästen erwartet. Nach einer gründlichen Reinigung werden sie zum Bankett gebeten. Das Fest wird durch die Ankunft eines von Sorpschans Spionen aus Broschaan gestört. Der Spion deckt den Schwindel der beiden Freunde auf.

Fartuloon springt auf und hält dem Gouverneur das Skarg vor den Hals. Mit Sorpschan als Geisel ziehen sie sich ins Haus zurück. Mit einem Gleitboot versuchen sie, über einen Wasserkanal aus dem Krater zu entkommen. In rasender Fahrt durchqueren sie den Dschungel erneut. Nachdem sie am Ende des Kanals mit Hilfe des Gouverneurs geheime Sperren überwunden haben, passieren sie den Ringwall in einem engen Stollen. Den letzten Teil des Weges legen sie zu Fuß zurück. Sie erreichen den unbewacht am Rand der Straße stehenden Gleiter, mit dem sie nach Sebentool gekommen sind. Gouverneur Sorpschan wird zurückgelassen. Fartuoons Ziel ist die Burg von Fertomash Agmon, der einzige Ort auf Jacinther IV, an dem sie nicht gesucht werden würden.

Vor dem Hochenergieschirm angekommen, der Agmons Burg umgibt, zieht Fartuloon sein Skarg und zeichnet ein Dreieck in den Schirm. In diesem Bereich löst sich der Energievorhang auf, und die beiden Männer gelangen hinter den Energieschirm.

Die beiden Männer betreten eine düstere Ruinenlandschaft. Gewaltige Mauerreste, Türme, Säulen und Torbögen werden von Robotern gepflegt, gereinigt und instand gehalten. Plötzlich werden Fartuloon und Atlan von bewaffneten Männern umzingelt. Sie werden in den Untergrund der Burgruine gebracht. Dort treffen sie auf Gouverneur Kaddoko. Der erklärt, Fertomash Agmon in Notwehr getötet und seine Stelle eingenommen zu haben. Doch nun fürchtet er sich vor der bevorstehenden Ankunft des Ökonomen Freemush. Atlan und Fartuloon versprechen ihm, dafür zu sorgen, dass er als Nachfolger Agmons ernannt wird. Dazu muss er jedoch unbedingt nach KevKev zurückkehren, um der Bevölkerung einen natürlichen Tod Agmons vorgaukeln zu können. Die Leiche Agmons wird aus einer Kühlkammer geholt. Entsprechend Fartuloons Plan, wird Agmons Körper auf einer Treppe platziert. Material, das die Gouverneure, ausgenommen Kadedoko, belastet, wird verteilt. Alle Vorbereitungen sind beendet. Kaddoko muss sich nur noch mit seinen Männern nach KevKev zurückziehen.

In der Nacht dringen Truppen des Gouverneurs Sorpschan in die Burg ein. Es kommt zum Kampf, bei dem alle Soldaten ums Leben kommen. Am nächsten Morgen beginnt der Abflug nach KevKev. Noch während der Reise wird die Ankunft von Freemush gemeldet. Sein Schiff ist in einen Orbit um Jacinther IV eingeschwenkt. In seiner Begleitung befinden sich 600 Robotraumschiffe der arkonidischen Flotte.

Für Fartuloon und Atlan ist Freemush zu früh eingetroffen. Ein neuer Plan für seine Entführung muss innerhalb kürzester Zeit entwickelt werden.

Innenillustration