Die vergessene Positronik

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A142)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 142)
A142 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Der Stein der Weisen (Band 1/15)
Titel: Die vergessene Positronik
Untertitel: Sie geistert durch das All – und bewahrt das größte Geheimnis des Universums
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1974
Hauptpersonen: Atlan, Fartuloon, Der 369. Vrogast, Segmasnor, Tarmagh, Chrekt-Son, Cham-Hork
Handlungszeitraum: 25. bis 27. Prikur 10.497 da Ark (8023 v. Chr.)
Handlungsort: Vergessene Positronik
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 21

Kurz­zusammen­fassung

Auf dem Flug von Tsopan nach Kraumon stößt die POLVPRON auf die legendäre Vergessene Plattform. Obwohl auf der Oberfläche bereits die Überreste zahlreicher Raumfahrer liegen, setzen Atlan und Fartuloon zur Plattform über, um einen Hinweis auf den Stein der Weisen zu erhalten.

Auf der Oberfläche der Plattform überstehen sie dank dem Skarg eine paralysierenden Strahlung. In der Plattform entkommen sie einem kannibalischen Arkoniden, der sich der 369. Vrogast nennt und sich in die Positronik integrieren möchte. Weiter begegnen sie einer gesichtslosen Nachbildung eines Arkoniden namens Segmasnor.

Schließlich entdecken sie, dass die Positronik gestört ist und von rebellischen Schalteinheiten bekämpft wird. Die beiden geraten in die Gefangenschaft der Rebellen, in der sich auch Tarmagh, ein Leibgardist Orbanaschols, und die beiden Topsider Chrekt-Son und Cham-Hork befinden. Alle entkommen durch einen Transmitter zu einer scheinbar paradiesischen Welt, deren Natur aber Tarmagh und die Topsider in Pflanzenwesen umwandelt. Da der Transmitter zuerst umgepolt werden muss, können Atlan und Fartuloon den Planeten erst verlassen, als die rebellischen Schalteinheiten den Transmitter umpolen und ihnen ein Bündnis vorschlagen.

Atlan und Fartuloon dringen in die Zentrale ein, was den Rebellen aufgrund ihrer Programmierung nicht möglich ist, und vernichten die wuchernde Biomasse der zentralen Positronik. Dies löst ein Chaos aus, vor dem die zwei fliehen müssen. Unterwegs verrät ihnen Segmasnor, dass sie den Dreißig-Planeten-Wall anfliegen und dort nach dem Weisen Dovreen fragen sollen, wenn sie den Stein der Weisen finden wollen.

Kurz nachdem Atlan und Fartuloon die POLVPRON wieder erreicht haben, verschwindet die Plattform aus dem Sektor.

Anmerkung: In der überarbeiteten Neuauflage von Blauband 21 wurde die Handlung von Heft 144 zeitlich vor der dieses Romans gelegt.

Handlung

Die POLVPRON ist nach den Abenteuern auf Tsopan wieder unterwegs nach Kraumon. An Bord befinden sich Atlan, Fartuloon, Farnathia, Eiskralle, Freemush, Ogh, Corpkor und Morvoner Sprangk.

Fartuloon ist gerade dabei, das Transitionstriebwerk zu aktivieren, als er abrupt inne hält. Aus der Funkanlage ertönt ein Rauschen und Wispern, das auch direkt in den Gehirnen der Besatzungsmitglieder wahrzunehmen ist. Sprangk blendet auf den großen Bildschirm der Außenbeobachtung das Bild einer riesigen Plattform ein. Aufgeregt betrachten alle die Vergessene Positronik, ein Objekt, über das unter den Raumfahrern des Großen Imperiums die wildesten Gerüchte kursieren. Sofort wird der Entschluss gefasst, der Plattform einen Besuch abzustatten. Atlan und Fartuloon setzen den an Bord zurückbleibenden Gefährten eine Frist von längstens 100 Tagen, dann sollen sie weiterfliegen.

In Raumanzügen mit Aggregattornistern und bewaffnet mit je einem Impulsstrahler und einem Paralysator setzen die beiden Freunde zur Plattform über. Als sie dort landen, werden sie von Energieschauern überschüttet, die sie im wahrsten Sinn des Wortes auf die Knie zwingen. Rasende Schmerzen durchfluten die Körper der Freunde. Eine Berührung des Knaufs von Fartuloons Skarg hilft ungemein. Sie kriechen über die Plattform, bis Atlan einen versteckten Eingang ertastet. Sie gelangen in einen Korridor, dessen Wände und Decke von Schalteinheiten übersät sind. Die Schmerzen sind wie weggeblasen.

Die faustgroßen Schalteinheiten umschwirren die beiden Männer und verändern stetig ihr Erscheinungsbild. Auch Verschmelzungen sind zu beobachten. Atlan erkennt im Innern der Einheiten eine gelbe Masse, die er für organisches Material hält.

Kleine blaue Kugeln verdrängen die Schalteinheiten. Bei Berührung verursachen die Kugeln enorme Schmerzen. Mit kurzen Feuerstößen entledigen sich Atlan und Fartuloon der blauen Kugeln. Immer wieder durchstoßen einige der Kugeln das Feuer und bereiten den Männern unglaubliche Schmerzen. Endlich ist der Weg frei.

Sie gelangen in eine kleine Halle mit aufglühenden Stahlgestellen, die derart gleißendes Licht verbreiten, dass eine Orientierung unmöglich wird. Ein dumpfes Brausen ertönt und schickt Atlan und Fartuloon in die Bewusstlosigkeit.

Sie finden sich in einer völlig fremden Umgebung wieder. Die Freunde scheinen auf einem Planeten erwacht zu sein, dessen Atmosphäre keinen Sauerstoff enthält. Sie sind daher auf die Reserven ihrer Schutzanzüge angewiesen. Als die beiden Freunde ihre Helmfunkgeräte auf größte Reichweite stellen, empfangen sie eine robotische Stimme, die sie auf Chropanor begrüßt und mitteilt, dass der erste Test bestanden worden sei und der zweite auf sie warte.

Es werden ihnen drei Stunden gewährt, den Planeten zu verlassen. Allerdings kann nur einer in die Vergessene Positronik zurückkehren, und zwar derjenige, der den anderen im Kampf tötet. Doch die beiden Gefährten verweigern den Kampf. Sie nehmen mit Höchstgeschwindigkeit Kurs auf die angepeilte Position der Robotstimme. Trotz der Einflüsterungen der Stimme weigern sich die beiden Freunde beharrlich, aufeinander loszugehen. Durch diese ethische Haltung, lieber gemeinsam in den Tod zu gehen, als den Partner zu töten, wird die Prüfung als bestanden gewertet und Atlan und Fartuloon auf die Vergessene Plattform zurückversetzt.

Sie kommen in einem Raum an, der von blauem Licht geflutet ist. Roboter mit Greifklauen bewegen sich auf sie zu. Erst das Erscheinen des 369. Vrogast lässt die Maschinen zurückweichen. Vrogast gelingt es, die beiden Männer zu überlisten und in einem kokonähnlichen Gespinst festzusetzen. Er will sie bei nächster Gelegenheit als Nahrungsquelle nutzen. Den ihrer Bewegungsfreiheit beraubten Freunden fällt auf, dass der heruntergekommen aussehende Mann erfolglos versucht, sich wie die Roboter in der Vergessenen Positronik an Kontakte anzuschließen, um Energie zu tanken. Vrogast, der sich für eine Speichereinheit hält, kann davon überzeugt werden, dass Atlan und Fartuloon ihm bei der Lösung seines Problems behilflich sein können. Der 369. Vrogast muss an einer Kontaktstelle lediglich zwei seitlich angebrachte Erhebungen berühren. Sein Körper leuchtet von innen heraus auf. Als Dank werden Atlan und Fartuloon von Robotern aus dem Gespinst befreit.

Auf dem weiteren Weg durch die Vergessene Positronik beginnt diese melodische Geräusche von sich zu geben. Segmasnor taucht in einem der Gänge auf. Er gibt sich als Sprecher der Zentrale aus. Die Zentrale will Atlan und Fartuloon darauf testen, ob sie an das System angeschlossen werden können. Eile ist geboten, denn angeblich durchstreifen Rebellen, halborganische Schalteinheiten, die nicht mehr dem Befehl der Zentrale unterstehen, die Plattform. Atlan und Fartuloon werden bald vor einem Antigravschacht von unterschiedlichsten Roboteinheiten umringt, entwaffnet und in den Schacht gezerrt. Segmasnor kann in eine Öffnung mit einer schraubenartig gewundenen Treppe entkommen.

Atlan und Fartuloon werden in einem Raum gebracht, in welchem sich zehn Käfige mit unterschiedlichsten Gefangenen befinden. Unter den Inhaftierten sind auch zwei Topsider und zwei Arkoniden namens Hudror und Tarmagh. Atlan stellt sich seinen Mitgefangenen als »Larknor« und Fartuloon als »Vasaf« vor. Die richtigen Namen will er nicht nennen, denn die beiden Arkoniden gehören zur Leibgarde von Imperator Orbanaschol III. Atlan unterhält sich auch mit den Topsidern Chrekt-Son und Cham-Hork.

Fartuloon gelingt es, die Metallstäbe seines Käfigs nach außen zu biegen und sein Gefängnis zu verlassen. Anschließend hilft er Atlan, Tarmagh, Chrekt-Son und Cham-Hork, aus ihren Käfigen zu entkommen. An der Tür halten zwei Schalteinheiten Wache. Einer der Roboter hält Fartuloons Skarg. Wütend zerstört der Bauchaufschneider die beiden Maschinen und nimmt das Skarg an sich. Vor heranstürmenden Schalteinheiten müssen sich die Gefährten in die Halle mit den Käfigen zurückziehen. Sie stürmen durch ein getarntes Tor, dessen Position den beiden Topsidern bekannt ist, und kommen in eine Halle, in deren Zentrum sich eine Art Transmitter befindet. Die Kampfgefährten treten in das Abstrahlfeld und tauchen auf der Oberfläche einer von Flecken übersäten Plattform auf einem unbekannten Planeten auf. Es scheint sich um eine paradiesische Welt zu handeln. Überheblich verlässt Tarmagh die Gruppe und marschiert in einen Wald. Fartuloon folgt ihm. Völlig überraschend taucht Tarmagh wieder auf und kommt aus der entgegengesetzten Richtung, in der er die Plattform verlassen hat, wieder auf Atlan und die beiden Topsider zu. Er bietet ihnen rosafarbene Früchte als Nahrung an. Die Topsider beißen herzhaft von den wohlschmeckenden Früchten ab. Atlan zögert. Da kommt auch Fartuloon zurück und warnt vor dem Genuss der Früchte. Der Bauchaufschneider gerät mit Tarmagh in Streit, der ihm nicht erklären will, wie er so schnell wieder zur Plattform zurückkehren konnte. Mit dem Skarg trennt er dem Leibgardisten den halben linken Arm ab. Die Wunde blutet überhaupt nicht, und das Fleisch hat eine körnige, gelbweiße Struktur. Fartuloon schlägt der anscheinend pflanzlichen Nachbildung des Arkoniden den Kopf ab. Der Torso wendet sich zur Flucht und verschwindet zwischen den Büschen und Bäumen.

Fartuloon hat Wunden im Gesicht und am Bein bei seiner Verfolgung Tarmaghs davongetragen. Ursache waren aggressive Pflanzensporen, die sich ins Fleisch gruben. Auf Atlans Handinnenseite, mit der er eine der Früchte festgehalten hat, sind punktförmige Rötungen festzustellen. Die Topsider klagen über Kopfschmerzen und Augenflimmern.

Fartuloon untersucht den Transmitter. Durch ein Zusammentreffen mit einer Hypertransportfeldtechnikerin vor langer Zeit verfügt er über einige Kenntnisse der Schaltanlage. Die Frau entstammte einem Volk, das ein Achtzehn-Planeten-System im Zentrumsgebiet der Milchstraße bewohnte und Torbogentransmitter benutzte. Fartuloon schätzt, einen der beiden Sockel des Geräts in etwa drei Tagen umprogrammieren zu können.

Zwischen den roten Flecken auf Atlans Hand sind inzwischen dünne Härchen gewachsen. Plötzlich steht Tarmagh am Rand der Plattform und lockt Atlan zu sich. Fartuloon und die beiden Topsider sind verschwunden. Tarmagh löst sich in eine Wolke aus fingernagelgroßen Sporen auf, die auf den Kristallprinzen zu schweben. Atlan flüchtet von der Plattform. Die Wolke gibt die Verfolgung bald auf.

Atlan findet eine Kuppel aus Metallplastik, die aus Teilen eines Raumschiffes zusammengebaut worden ist. Im Innern der Kuppel findet er ein stilisiertes Sonnensystem mit neun Planeten. Eine der Welten ist eine Riesenwelt, eine zweite von einem Ringsystem umgeben. Ein Trümmerring umkreist die Sonne zwischen dem vierten und fünften Planeten. Über der dritten Welt sind eine Frau und ein Mann eingraviert. Die Figuren gleichen in etwa Arkoniden, sind jedoch kleiner, stämmiger und besitzen anstelle der Knochenplatte einen Brustkorb aus Rippen.

Fartuloon taucht in der Kuppel auf. Gemeinsam mit Atlan kehrt er zur Transmitteranlage zurück. Dort treffen sie auf fünf robotische Schalteinheiten, die erklären, dass sie, die Überlebenden der Todeswelt, als Verhandlungspartner akzeptiert werden. Von den beiden Topsidern und Tarmagh fehlt jede Spur. Die Schalteinheiten bitten die Gefährten um Hilfe bei der Desaktivierung der Zentrale der Vergessenen Plattform. Die Roboteinheiten selbst können die Zentrale nicht betreten, da eine so genannte »Materieprogrammierung« verhindert, dass die Roboter eine bestimmte Distanz zur Zentrale nicht unterschreiten können.

Als Gegenleistung für ihre Hilfe soll den Gefährten völlige Bewegungsfreiheit in der Vergessenen Plattform gewährt werden. Atlan und Fartuloon willigen in den Handel ein. Der Rücktransport zur Vergessenen Plattform wird unverzüglich durchgeführt.

Die beiden Freunde erreichen mit Hilfe der Rebellen bald die Zentrale. In der Kuppelhalle befindet sich ein runder Riesenspeicher, der eine pulsierende graugelbe Biomasse enthält. Die Organmasse strahlt starke hypnotische Impulse ab, die die Männer zwingen will, sich gegenseitig auszuschalten. Atlan entreißt Fartuloon das Skarg und schleudert es in die Biomasse. Sie sinken in tiefe Bewusstlosigkeit. Als Atlan und Fartuloon wieder zu sich kommen, ist der hypnotische Einfluss erloschen und die Organmasse zusammengefallen.

Segmasnor betritt die Zentrale. Auch er steht nicht mehr unter dem Einfluss der mutierten organischen Komponente der Positronik. Er dankt den beiden Gefährten für seine Befreiung, kann ihnen aber nicht helfen, Informationen über den Stein der Weisen aus der Zentralen Positronik abzurufen, da die Positronik diese Daten gar nicht besitzt. Segmasnor gibt ihnen jedoch einen Hinweis auf den Dreißig-Planeten-Wall. Dort sollen sie sich nach dem Weisen Dovreen erkundigen.

Durch den Ausfall der Organmasse geraten zahllose Schalteinheiten außer Kontrolle und dringen in die Zentrale ein. Sie greifen Atlan und Fartuloon an. Segmasnor kann entkommen, will die beiden Freunde aber nicht begleiten. Der einzige Ausweg führt durch das Leuchten des Hoagh. Das Leuchten funktioniert wie ein Transmitter, und Atlan und Fartuloon finden sich vor der Zentrale wieder. Sie setzen die Flucht vor den irrsinnig gewordenen Roboteinheiten fort. Sie tauchen durch ein Becken mit Yrska-Pflanzen und können so den Schalteinheiten vorübergehend entkommen.

Bald werden sie von Unmengen kleiner Schalteinheiten eingehüllt und abtransportiert. Sie kommen an jener Stelle vorbei, an der sich der 369. Vrogast an das System der Vergessenen Plattform angeschlossen hat. Er meldet sich, dankt ihnen und verspricht, dass ihnen kein Leid geschehen wird. Die Schalteinheiten setzen Atlan und Fartuloon in einer Außenschleuse ab und ziehen sich zurück. Das Außenschott wird geöffnet und die Männer werden von der entweichenden Luft in den Weltraum gerissen. Sie können mit der POLVPRON Kontakt aufnehmen und werden an Bord genommen.

Nach einer kurzen Berichterstattung will Atlan erneut die Vergessene Plattform betreten, um mehr Informationen über den Dreißig-Planeten-Wall zu erhalten. Fartuloon ist dagegen, denn das Wagnis ist ihm zu groß. Bisher ist die Vergessene Positronik nie lange Zeit an einem Ort geblieben. Und es scheint auch diesmal so zu sein. Die Konturen der riesigen Plattform beginnen zu verschwimmen, bis sie schließlich gänzlich verschwindet.

Innenillustration