Die Kämpfer von Karagam

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A143)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 143)
A143 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Der zweite Atlan (Band 4/4)
Titel: Die Kämpfer von Karagam
Untertitel: Der eine kämpft um sein Leben – der andere führt Krieg gegen die Maahks
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1974
Hauptpersonen: Mneylat, Kourla, Harker Marg, Atlan, Radman, Ela Pam, Grek-1
Handlungszeitraum: April 2843
Handlungsort: Broosei, Karagam
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Die Menschen von Karagam stehen vor Ver­handlungen über Schaden­ersatz mit Maahks vom Nachbarplaneten Broosei, als Atlan II mit der Space-Jet ausgerechnet vor dem Maahk-Schiff abstürzt. Zu allem Überfluss wähnt Atlan II sich im Methankrieg und erschießt einen Maahk, der ihm zu Hilfe eilt. Während Atlan II aus der Stadt flüchtet, führen die jüngsten Ereignisse zu einer schweren Krise zwischen den Karagamern und den Broosei-Maahks.

Ein USO-Spezialist meldet das Auftauchen des jungen Atlan an Quinto-Center, so dass bald Atlan und Ronald Tekener mit einer Korvette auftauchen. Da die Maahks de facto den Raumhafen besetzt halten, darf nur Atlan auf die Suche nach seinem Doppelgänger gehen. Der ist inzwischen in ein Geschäft von Waffenschmugglern geraten und kann erst durch die Intervention offizieller Kräfte entkommen. Als Atlan ihn stellt, gibt er nach kurzem Kampf auf, da auch er den Zellaktivator nicht verträgt.

Als man auf der Korvette feststellt, dass sein Tod nicht mehr zu verhindern ist, stellt sich Atlan II den Maahks und bereinigt damit die Krise auf Karagam.

Handlung

Auf dem Planeten Karagam, einer eher bescheidenen Kolonie des Solaren Imperiums im Effnoy-System, bereiten sich Präsident Kourla und Heigol Mneylat auf Verhandlungen mit den Maahks von Broosei vor, dem vierten Planeten des Systems. Ein havariertes Raumschiff der Kolonisten ist auf Broosei abgestürzt und explodiert. Dabei ist beträchtlicher Schaden angerichtet worden. Um die guten Beziehungen mit den Methanatmern nicht zu gefährden, will der Präsident finanzielle und politische Zugeständnisse machen, was nicht unbedingt im Sinne der Opposition unter Führung von Heigol Mneylat ist.

Der USO-Spezialist Harker Marg, durch das Signal Spektrum sensibilisiert, ist in Karagamia unterwegs, um eventuell Spuren des Zellaktivators von Lordadmiral Atlan zu entdecken. Dabei kommt er auch zum Raumhafen, wo ein 200 Meter langes Walzenschiff der Maahks gelandet ist. Sieben Maahks werden von einer Delegation unter Führung von Präsident Kourla und Heigol Mneylat empfangen. Hektik bricht aus, als ein kleines Raumschiff mit viel zu hoher Geschwindigkeit zu landen versucht. Der Pilot der Space-Jet lässt das Beiboot über die Betonplastikbahn rutschen, um durch die Reibung das Tempo zu vermindern. Unter ungeheurer Lärmentwicklung schlittert die Jet auf das Maahk-Schiff zu, zerstört einige Landebeine und bleibt schließlich liegen. Das Walzenschiff neigt sich zur Seite und begräbt die halbe Space-Jet unter sich. Das Beiboot fängt Feuer. Zum Erstaunen Harker Margs kriecht ein Arkonide aus dem Wrack, der beim Wahrnehmen der auf ihn zueilenden Maahks einen Warnschuss abgibt. Die Methanatmer, die helfen wollen, lassen sich nicht beirren und laufen weiter. Der Arkonide schießt neuerlich und trifft einen der Maahks in die Brust. Das Gasgemisch seines Schutzanzugs explodiert. Harker Marg ist wie gelähmt, als er im Schützen Lordadmiral Atlan erkennt.

Explosionen erschüttern die Space-Jet. Die Maahks kehren in ihr Schiff zurück. Atlan flieht mit einem Gleiter vom Raumhafengelände. Harker Marg nimmt die Verfolgung auf. In den Ajot-Bergen wird auf den Gleiter des USO-Spezialisten geschossen. Marg kann den Absturz nicht verhindern. Mit dem Funkgerät bittet er eine Werkstatt um Hilfe. Zurück in der Stadt informiert Marg Quinto-Center über die Notlandung und das seltsame Verhalten Atlans.

Am 29. April 2843 erhält der echte Lordadmiral im Hauptquartier der USO die Funkbotschaft von Karagam. Es bleiben ihm noch rund 40 Stunden. Innerhalb dieser Zeitspanne muss er seinen Zellaktivator zurückhaben, ansonsten werden ein rapider Zellverfall und der Tod eintreten. Gemeinsam mit Ronald Tekener fliegt er nach Karagam.

Es kommt zu schweren politischen Verwicklungen mit den Maahks von Broosei, die damit drohen, jeden zu töten, der sich ihrem Schiff nähert. Heigol Mneylat lässt sich jedoch nicht einschüchtern und begibt sich in die Gewalt der Maahks, um mit ihnen zu verhandeln. Die von den Methanatmern verlangte Schadensersatzsumme hat inzwischen schwindelerregende Höhen erreicht.

Grek-1 an Bord des Walzenraumers stellt der Regierung von Karagam ein Ultimatum von drei Stunden, um seinen Forderungen nach Wiedergutmachung der angerichteten Schäden auf Broosei und Karagam nachzukommen. Nach Ablauf dieser Frist wird die Sauerstoffversorgung zu Mneylats Kabine unterbrochen werden.

Am Himmel über Karagamia erscheint eine Korvette mit Lordadmiral Atlan und Ronald Tekener an Bord. Unmittelbar nach der Landung der Korvette schleusen die Maahks Kampfroboter aus, die das USO-Schiff umstellen.

Broomer-Atlan trifft in den Bergen auf die beiden Waffenschmuggler Radman und Ela Pam. Als die beiden Männer mit Karagamia Funkkontakt aufnehmen wollen, versucht Broomer-Atlan, sie daran mit Gewalt zu hindern. Doch die beiden Schmuggler können Broomer überwältigen. Broomer-Atlan wird mit Metallbändern gefesselt. Die Bänder dehnen sich und fallen ohne weiteres Zutun ab.

Lordadmiral Atlan nimmt unterdessen Verhandlungen mit den Maahks auf, die weiterhin auf eine großzügige Entschädigung bestehen. Atlan erklärt Grek-1, seinen Doppelgänger so schnell wie möglich aus dem Verkehr ziehen zu wollen. Erst als er dem Maahk sein Ehrenwort gibt, stimmt Grek-1 zu. Er erlaubt, dass Atlan von Bord gehen darf, um seinen Doppelgänger einzufangen. Auch soll Heigol Mneylats Frist verlängert werden.

Harker Marg setzt sich mit Atlan in Verbindung, der die Korvette mit einem Gleiter nach Norden verlassen hat. Der USO-Spezialist informiert ihn über Präsident Kourlas Maßnahmen. Eine weltweite Fahndung und ein Kopfgeld von 10.000 Solar für die Ergreifung des Doppelgängers ist ausgelöst worden. Harker Marg erhält den Auftrag, Kourla zu bewegen, die Jagd sofort abzublasen.

Broomer-Atlan stellt fest, dass er Strahlgewehre aus terranischer Produktion nur mit der Kraft seiner Hände zerstören kann. Die beiden Waffenhändler versuchen, ihn auszuschalten, treffen dann aber eine Abmachung, den Arkoniden ziehen zu lassen. Broomer-Atlan kommt zu einem Schott. Zornig drückt er mit der Schulter das Schott aus der Wand. Polternd schlägt es auf den Boden auf. Es kommt zu einem Feuergefecht mit Radman und Ela Pam. Broomer-Atlan schleicht sich an Ela Pam heran und entwaffnet ihn. Dabei zertrümmert er ihm mit einem Faustschlag die Hand. Der Schmuggler flieht entsetzt. Atlans Doppelgänger ist selbst über die anscheinende Verhärtung seines Zellgewebes verwundert. Er versucht sich an einem Felsbrocken und zerdrückt diesen mühelos zu Staub.

Ein Walzenschiff der Maahks senkt sich über das Versteck der Waffenschmuggler nieder. Lordadmiral Atlan beobachtet die Vorgänge von seinem Gleiter aus. Radman und Ela Pam versuchen, mit Hilfe ihrer Geschäftspartner Broomer-Atlan aus dem Berg zu locken.

Auf dem Raumhafen sind in der Zwischenzeit drei weitere Walzenraumer der Maahks mit je 1000 Metern Länge und 200 Metern Durchmesser gelandet.

Lordadmiral Atlan fordert bei Präsident Kourla Unterstützung an, da Tekener die Korvette der USO nicht verlassen darf. Dann widmet er sich weiter der Beobachtung des Maahk-Schiffes. Broomer-Atlan taucht plötzlich auf, schießt mit einem schweren Geschütz auf das Schiff und brennt ein riesiges Loch in die Außenhülle. Die Maahks beginnen, den Berg mit dem Waffenlager zu erstürmen. Als fünf der Methanatmer tot sind, ziehen sich die übrigen an Bord ihres Schiffes zurück. Der Walzenraumer startet und setzt sich über den Berg. Nun greift der Lordadmiral aktiv ein. Er nimmt Funkverbindung zu den Maahks auf und konfrontiert sie mit der baldigen Ankunft einer starken militärischen Einheit der Karagamer. Die Maahks wenden sich zur Flucht und lassen ihr Schiff aufsteigen. Dabei schießen sie zwei Raketen ab, die ein Glutmeer entfachen. Die beiden Waffenschmuggler sterben in diesem Inferno. Zusätzlich ebnen die Maahks den Berg mit einem Energiestrahler regelrecht ein. Ein See aus glutflüssigem Gestein entsteht. Broomer-Atlan hat gerade noch rechtzeitig in den untersten Etagen des Berges einen Gleiter gefunden und weit vom Berg entfernt die Oberfläche erreicht.

Grek-1 setzt sich mit Ronald Tekener in Verbindung. Die Maahks haben kurzen Prozess mit dem Walzenschiff der Waffenschmuggler gemacht und es vernichtet. Grek-1 verzichtet auf jegliche finanzielle Entschädigung seitens der Karagamer und will jetzt Atlans Doppelgänger ausgeliefert haben.

Broomer-Atlans körperliche Veränderungen schreiten zügig voran. Er versucht, an einem See seinen Durst zu löschen. Doch erst als er längere Zeit im Wasser liegen bleibt, kühlt sich sein Körper ab, und das Durstgefühl ebbt ab. Das Zellgewebe seines Körpers hat sich stark verdichtet. Seine Kraft ist extrem gestiegen.

Ein Kopfgeldjäger taucht auf und bedroht Broomer-Atlan. Der will ihn freiwillig nach Karagamia begleiten, wenn ihm einige Fragen beantwortet werden. Der Doppelgänger Atlans fragt hauptsächlich nach der Zusammenarbeit der Siedler mit den Maahks. Der Kopfgeldjäger gibt bereitwillig Auskunft über das Verhältnis der Maahks zum Solaren Imperium. Bei der Frage nach den Terranern kommt Broomer-Atlan dem Kopfgeldjäger nahe und schlägt ihm die Waffe aus der Hand.

Präsident Kourla fliegt, von den Drohungen der Maahks, den Gleiter abzuschießen, unbeeindruckt, zur Korvette der USO. Beim Frühstück mit Ronald Tekener informiert Kourla den Stellvertreter des Lordadmirals über den Tod Heigol Mneylats an Bord des Walzenschiffes der Maahks. Tekener gibt sich unwissend, obwohl er bereits von Grek-1 von dem tragischen Vorfall in Kenntnis gesetzt worden ist. Kourla verlangt die Auslieferung des Doppelgängers Atlans an die Maahks. Die Regierungstruppen werden die Kopfgeldjäger bei der Jagd nach Broomer-Atlan unterstützen. Tekener warnt den Präsidenten, den Doppelgänger anzugreifen, der ja den Zellaktivator des Lordadmirals auf der Brust trägt. Kourla interessiert sich aber nicht für den Zellaktivator, sondern ist nur um das Wohl Karagams besorgt. Tekener beendet die Besprechung und hindert Kourla daran, die Korvette zu verlassen.

Der Regierungsgleiter verlässt mit sechs USO-Offizieren an Bord die Korvette. Sie fliegen ins Ajot-Gebirge, um Lordadmiral Atlan bei der Suche nach seinem Doppelgänger zu unterstützen. Der Chef der USO wird währenddessen von Kopfgeldjägern überrumpelt und gefangen genommen. Einem anwesenden Offizier der Regierungstruppen gegenüber identifiziert sich Atlan als der echte Lordadmiral, indem er seine Hemdbluse öffnet und darunter keinen Zellaktivator trägt. Kraft seiner Autorität kann Atlan mit seinem Gleiter abfliegen. Die Kopfgeldjäger folgen ihm, da er sie höchstwahrscheinlich zu seinem Doppelgänger führen wird. Doch den Beschleunigungswerten des Gleiters des Arkoniden haben sie nichts entgegenzusetzen und fallen immer weiter zurück.

Broomer-Atlan wird durch den Flüssigkeitsverlust, der durch die Veränderungen seines Metabolismus entsteht, gezwungen, an einem Bach zu landen. Er taucht ins Wasser unter. Als er wieder erscheint, steht Lordadmiral Atlan vor ihm, der über die körperlichen Veränderungen seines Doppelgängers entsetzt ist. Atlan II sieht ausgetrocknet und hager aus. Die Augen liegen tief in ihren Höhlen. Die Haut hat eine bläuliche Färbung angenommen. Broomer-Atlan lässt sich jedoch nicht davon überzeugen, dass der Zellaktivator ihn langsam aber sicher umbringen wird, genauso wie Kalib Broltan. Die Kopfjäger treffen ein. Atlan kann Broomer-Atlan endlich davon überzeugen, dass er wenigstens den Zellaktivator ablegen und in den Gleiter werfen soll, damit das Gerät beim drohenden Kampf nicht beschädigt oder gar zerstört werden würde. Nachdem dies geschehen ist, greift der Doppelgänger den Lordadmiral an. Die Kopfgeldjäger feuern mit Paralysatoren auf den Doppelgänger, der unbeeindruckt weiterkämpft. Atlan II muss den Kampf beenden, da er fürchtet zu vertrocknen. Zur Unterstützung des Lordadmirals ist der Gleiter mit den sechs Offizieren eingetroffen, die die Kopfgeldjäger in Schach halten. Lordadmiral Atlan setzt den zusammenbrechenden Doppelgänger in seinen Gleiter, holt aus dem anderen Fahrzeug seinen Zellaktivator und hängt sich das lebensspendende Gerät um den Hals. Dann startet er und fliegt zur Korvette zurück.

Broomer-Atlan wird sofort in die Bordklinik gebracht. Doch die Ärzte haben keine Hoffnung mehr. Der Doppelgänger bittet den Lordadmiral ihn zu den Maahks zu bringen. Er soll ihn auf seinem letzten Weg begleiten. Der Austausch wird vollzogen. Die Karagamer erhalten den toten Heigol Mneylat zurück, während Atlan II im Walzenschiff verschwindet.

Innenillustrationen