Die Stars von Kantanong

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A165)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 165)
A165 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Das Ischtar-Memory (Band 2/7)
Titel: Die Stars von Kantanong
Untertitel: Er kommt aus dem Nichts – und hält eine Welt in Atem
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Montag, 2. Dezember 1974
Hauptpersonen: Chapat, Kayro Moozong, Galaxia Temona, Pierre Bodanski, Ramon Hablish, Atlan
Handlungszeitraum: September 2843
Handlungsort: Kantanong
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Chapat kommt auf Kantanong an, der Medienwelt schlechthin, wo alles für die Unterhaltungsmedien produziert wird. Allerdings ist die Justiz auf Kantanong fest in der Hand einer Verbrecher-Organisation namens Madria. Um an Geld zu kommen, bietet Chapat einem verrengischen Produzenten namens Kayro Moozong ein Lied Ischtars an, das das Ischtar-Memory wiedergibt, sobald man es dreht. Da der varganische Gesang jeden in den Bann schlägt, sagt er zu. Um Chapat zu übervorteilen, lässt er ihn jedoch berauben. Chapat ist nicht bereit, ohne das Ischtar-Memory Kantanong zu verlassen. So versucht er, sich mit seinem einzigen, echten Freund, dem Schauspieler Pierre Bodanski, durchzuschlagen. Wegen seiner verblüffenden Ähnlichkeit mit Atlan erhält er eine Hauptrolle in einer Serie. Nebenbei versucht einerseits Chapat erfolglos, diese Ähnlichkeit gegen die Madria zu nutzen, andererseits unterbreitet ihm die Madria ein Angebot. Bei diesem Kontakt erfährt er, dass Moozong im Besitz des Ischtar-Memorys ist.

Chapat bricht in die Villa ein, wobei er Moozong tötet, und kann mit dem Memory entkommen. Mit Bodanskis Hilfe schlägt er sich zum Raumhafen durch, wo er an Bord des Weltraumzirkus TRAUMPALAST, der dem Geschäftemacher Alfo Zharadin gehört, unterkommt.

Am 1. Oktober 2843 hört Atlan Ischtars Lied. Nachdem er einige Tage später abkömmlich ist, bricht er nach Kantanong auf.

Handlung

Der Planet Kantanong ist der Sitz der Galactic-Music-Corporation (GMC). Auf dieser Welt dreht sich alles um Musik und Showbusiness. Der mächtige Musikkonzern GMC hat zahlreiche Stars und Sternchen fest im Griff. Kayro Moozong, ein Verrenger, weiß, wie man Verträge mit den Künstlern abschließt.

Ende September des Jahres 2843 taucht Chapat, ein junger Mann, der Lordadmiral Atlan, einem der mächtigsten Männer der Milchstraße, verblüffend ähnlich sieht, in Moozongs Büro auf. Er präsentiert einen kleinen Kreisel, der ein betörendes Lied, gesungen von einer weiblichen Stimme in einer unbekannten Sprache, von sich gibt. Der Verrenger ist entzückt und will die Künstlerin auf der Stelle unter Vertrag nehmen. Doch Chapat lehnt ab. Er will nur das Lied verkaufen, nicht aber die Sängerin. Aki Axxy, der ebenfalls in Moozongs Büro anwesend ist, warnt Chapat vor einem vorschnellen Vertragsabschluss. Der Chef der GMC will das Lied des Kreisels von einem Mädchen im Playback-Verfahren vortragen lassen und damit ein riesiges Geschäft machen. Die Wahl fällt auf Galaxia Temona. Das Mädchen gibt eine Probe ihrer Sangeskunst ab. Chapat ist nicht gerade begeistert von ihrem Können. Er bedauert, dass das Mädchen nicht Ischtar ist.

Moozong drängt auf eine Vertragsunterzeichnung. Doch Chapat nimmt den Kreisel und schickt sich an, das Büro zu verlassen. Auf Anraten Aki Axxys schlägt Chapat das Angebot des Verrengers aus und verlässt das Bürogebäude. Vier Männer kommen auf ihn zu. Chapat wird mit einem Paralysator niedergeschossen. Der Kreisel wird ihm abgenommen, dann entfernen sich die Männer mit einem Gleiter, auf dessen Unterseite ein stilisiertes Stielauge angebracht ist.

Chapat wird von Pierre Bodanski ins Büro von Kayro Moozong geschleppt. Der Verrenger verhält sich abweisend, nachdem er erfahren hat, dass der Kreisel gestohlen worden ist. Auch Aki Axxy ist noch anwesend. Chapat weiß, dass Moozong eine Aufnahme des Liedes mitgeschnitten hat, und fordert die Rechte an dieser Aufnahme. Doch Moozong stellt sich unwissend und wirft Chapat und Bodanski aus seinem Büro.

Bodanski lädt Chapat zu einem Bier in ein vornehmes Restaurant ein. Dort begegnen sie dem Filmstar Mearl Perkon. Die beiden Männer werden auch Zeugen eines kaltblütigen Mordes. Zwei Männer der Madria erstechen einen unbekannten Mann in aller Öffentlichkeit. Niemand kommt dem Opfer zu Hilfe. In aller Ruhe trinken die beiden Mörder noch ein Bier und verlassen dann das Restaurant.

Chapat und sein neuer Freund suchen Aki Axxy auf. Der Agent bietet ihnen eine Rolle in einer Filmserie an. Die Abenteuer von Lordadmiral Atlan sollen erzählt werden. Axxy organisiert den beiden Männern Zimmer in einem Hotel der gehobenen Kategorie: Bodanski kann sich nicht genug darüber wundern, dass Chapat nicht weiß, wen er mit seiner Rolle verkörpern wird. In der Hotelbar werden sie Zeuge, wie vier maskierte Männer Galaxia Temona, die sich ebenfalls hier aufhält, unsanft aus der Bar entführen. Ein Gast, der sich ihnen in den Weg stellt, wird kaltblütig erschossen. Chapat wird von Bodanski mit Gewalt daran gehindert, dem Mädchen zu helfen. Als die Entführer verschwunden sind, verlangt er von Bodanski, ihm eine Waffe zu besorgen. Erst als Chapat damit droht, das Filmprojekt platzen zu lassen, willigt der Schauspieler ein.

Polizisten nehmen ohne wirkliches Interesse die Ermittlungen auf. In der von den Entführern zurückgelassenen Strahlwaffe ist im Kolben eine Schlange eingeritzt.

Bodanski hat einen Schocknadler besorgt. Er identifiziert das Schlangensymbol auch als Zeichen der Madria. Die beiden Männer starten mit einem Gleiter zu einem Rundflug über die Stadt Kantanong. Dabei entdeckt Chapat Galaxia Temona im Garten einer Villa am Stadtrand. Die Männer suchen eine Polizeistation auf. Der in der Station anwesende Polizist macht keine Anstalten, irgendetwas zu unternehmen. Er stellt sich auch unwissend, als er von Chapat auf die Madria hingewiesen wird. So bleibt Chapat nichts anderes übrig, als selbst das Heft in die Hand zu nehmen.

Mit dem Gleiter landet er auf der Terrasse der Villa, in der Galaxia Temona gefangen gehalten wird. Mit seinem Schocknadler und einem von den Männern der Madria erbeuteten Impulsstrahler schaltet er mehrere Wachen und eine Raubkatze aus. Mit dem Mädchen besteigt er den wartenden Gleiter. Galaxia, die auf ihre Publicity größten Wert legt, beschimpft Chapat unablässig, da er keine Presseleute mitgebracht hat und sie ihre Entführung nicht medienwirksam vermarkten kann. Bodanskis Hinweis, dass Chapat sein Leben riskiert hat, wischt sie mit der Bemerkung vom Tisch, dass sie das nicht interessiere und man Chapat den Schädel einschlagen sollte, weil sie die Gelegenheit nicht nutzen könne, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Chapat befiehlt Bodanski, den Gleiter zu landen, und wirft Galaxia aus dem Fahrzeug.

Am nächsten Tag beginnen die Filmaufnahmen. Chapat hat dabei nicht allzu viel zu tun. Die Aufnahmen werden von Aki Axxy in bereits vorbereitete Trivideosequenzen eingearbeitet. Zurück in ihrer Hotelsuite informiert sich Chapat bei Bodanski über Atlan und das am nächsten Tag stattfindende Gleutz-Spiel. Mitten in die Unterhaltung platzen vier Männer der Madria, die Chapat in einem luxuriösen Gleiter zu Ramon Hablish bringen. Der Chef der Madria unterbreitet Chapat ein Angebot, ihm das Ischtar-Memory zu beschaffen, das ihm von Kayro Moozong gestohlen wurde. Seine unglaubliche Ähnlichkeit mit Lordadmiral Atlan soll im Gegenzug für die Pläne der Madria dienlich sein. Chapat willigt ein, wohlwissend, dass er nun ein willfähriges Werkzeug in einem teuflischen Plan sein soll.

Am 1. Oktober 2843 erhält Lordadmiral Atlan in Quinto-Center von Leutnant Hessefy einen Bericht über das Auftauchen Chapats auf Kantanong. Der USO-Spezialist hat zwar kein Bildmaterial zur Verfügung, wohl aber eine Tonaufzeichnung des Liedes, das Chapat zu verkaufen versucht hat. Trotz schlechter Qualität verfehlt das Lied auch bei Atlan seine euphorische Wirkung nicht. Der Arkonide identifiziert sofort Ischtar als Sängerin. Hessefy muss nun einen ausführlichen Bericht abliefern.

Im Hotel ist Pierre Bodanski angenehm überrascht, Chapat unversehrt wiederzusehen. Aki Axxy holt die beiden Männer zum Gleutz-Spiel ab. In der Pause des mitreißenden Spiels betritt Galaxia Temona das Spielfeld und bewegt die Lippen zu Ischtars Lied. Chapat kann von Axxy nur mit Mühe zurückgehalten werden. Die Zuschauer lauschen wie hypnotisiert der Stimme. Bodanski stürmt aufs Spielfeld, rutscht aus und prallt gegen Galaxia. Obwohl das Mädchen stürzt und hilflos über den Belag gleitet, schallt das Lied aus den Lautsprechern. Die Zuschauer erwachen aus dem Bann. Lautes Gelächter brandet Galaxia entgegen, die von Antigravprojektoren zu einem Ausgang bugsiert wird. Kayro Moozong verlässt wütend das Stadion.

Nach dem Schlusspfiff wird Chapat interviewt. Er beantwortet die Fragen der Reporter so, wie es ihm Aki Axxy vorgesagt hat. Danach machen sich Chapat und der Agent auf, um Pierre Bodanski zu suchen. In den unterirdischen Räumlichkeiten des Stadions finden sie den Schauspieler schwer misshandelt auf dem Boden liegend. Axxy organisiert einen Medoroboter, der Bodanski erstversorgt und ihn dann in ein Krankenhaus bringt. In einigen Tagen wird der Schauspieler wieder so weit hergestellt sein, dass er die Klinik verlassen kann.

Chapat sucht den Bankier Anxville auf. Dieser sieht in ihm Lordadmiral Atlan und freut sich, der USO behilflich sein zu können. Anxville bereitet ein Übernahmeangebot für die GMC vor, um Moozong und Hablish nervös werden zu lassen. Chapat hofft, dadurch schneller zu seinem Kreisel zu kommen.

Chapat wird abermals von der Madria abgeholt und zu Ramon Hablish gebracht. Der Chef der Madria weiß, dass Kayro Moozong im Besitz des Kreisels ist und ihn auf Aufforderung zurückgeben wird. Allerdings soll Chapat dafür auf einem fünf Lichtjahre entfernten Planeten als Lordadmiral auftreten und die dort agierenden USO-Spezialisten zurückpfeifen, die ein Projekt der Madria behindern.

Inzwischen erreicht die Presse die Nachricht vom Übernahmeangebot an der GMC. Ramon Hablish ist davon nicht gerade angetan. Chapat wird ins Hotel gebracht. Anxville besucht ihn überraschend. Er weiß, dass er nicht den Lordadmiral vor sich hat, und empfiehlt Chapat, Kantanong mit der TRAUMPALAST zu verlassen, die in zwei oder drei Tagen starten wird. Anxville, ein Gegner der Madria, bricht den Kontakt zu Chapat ab, da er um sein Leben fürchtet.

Aki Axxy versorgt Chapat mit 1000 Solar, die er in einem der zahlreichen Spielkasinos zu vermehren versucht. Doch er hat kein Glück und bald auch kein Geld mehr. Er sucht Bodanski auf und fliegt mit ihm in die Stadt. Der Schauspieler klärt Chapat darüber auf, dass die Spielkasinos unter dem Einfluss der Madria stehen und mit parapsychischen Impulsen überschüttet werden, um den Besuchern ein Siegesgefühl zu vermitteln, die dann ihren gesamten Besitz verspielen.

Chapat gibt nicht auf und will sich den Kreisel von Kayro Moozong zurückholen. Bodanski beschafft ihm eine Impulsautomatik und fährt mit Chapat ins Filmstudio, um ihm vom robotischen Maskenbildner ein neues Gesicht verpassen zu lassen.

Im Schutz der Dunkelheit schleicht sich Chapat auf das Grundstück des Präsidenten der GMC. Er überwältigt einen Wachposten, greift sich dessen Paralysator und versucht, über den ersten Stock ins Gebäude einzudringen. Dort streckt er mit dem Paralysator einen weiteren Wächter nieder. Chapat gelangt in die Schlafgemächer des Verrengers.

Inzwischen schreibt man den 12. Oktober 2843. Lordadmiral Atlan findet endlich Zeit, sich auf den Weg nach Kantanong zu machen.

Chapat wird von Zex überwältigt. Moozong will ihn zur Zusammenarbeit zwingen. Chapat gelingt es, Zex zu überrumpeln, und tötet das Krakenwesen mit einem Kopfschuss aus dem Impulsstrahler. Der zweite Schuss trifft Moozong am Hals, der zusammenbricht und reglos liegen bleibt. Der Verrenger ist tot.

Chapat ruft immer wieder nach Ischtar – und der Kreisel antwortet ihm. Die Stimme kommt aus einem Wandtresor. Chapat schießt den Safe auf und nimmt das unversehrte Ischtar-Memory mit.

Noch bevor die durch den Kampflärm alarmierten Wachen eintreffen, gelingt es Chapat, in den das Haus umgebenden Park zu entkommen. Doch die Wachen haben ihn entdeckt. Im folgenden kurzen Feuergefecht wird die Villa in Brand gesteckt. Bevor noch Ramon Hablishs Männer eingreifen können, taucht Pierre Bodanski mit einem Gleitertaxi auf und nimmt Chapat an Bord. In rasendem Flug geht es ins Zentrum der Stadt Kantanong, verfolgt von Gleitern der Madria. Als sich ihr Gleiter über einem großen Lagerhaus befindet, auf dessen Dach die Öffnung eines großen Antigravschachts zu sehen ist, springen Bodanski und Chapat aus dem Fahrzeug in den Schacht. Der Sprung gelingt. Die Verfolger rasen dem nun leeren Taxi nach.

Bodanski bittet Chapat, ihm noch einmal das Lied Ischtars vorzuspielen. Dann machen sie sich auf den Weg zum Raumhafen. Von zwei Arbeitern wird Bodanski erkannt. Der Schauspieler und Chapat werden angegriffen und mit einem Hagel von Faustschlägen eingedeckt. Nach hartem, aber siegreichem Kampf setzen Chapat und der Terraner ihren Weg fort. Sie eignen sich einen Gleiter an. Über den Nachrichtenkanal erfahren sie, dass Bodanski des Mordes an Kayro Moozong beschuldigt wird. Der Schauspieler versteckt sich im Frachtraum des Gleiters. Chapat steuert das Fahrzeug zum Raumhafen. Sie erreichen die TRAUMPALAST, wo Chapat den Kreisel vor Alfo Zharadin singen lässt und damit eine Passage auf dem Schiff erhält. Bodanski darf nicht an Bord. Er wird sich in die Wildnis zurückziehen und warten, bis sich die Wogen geglättet haben.

Anmerkung

Innenillustrationen