Die stählernen Schwingen von Orxh

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A222)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 222)
A222 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Akon-Akon (Band 2/33)
Titel: Die stählernen Schwingen von Orxh
Untertitel: Ein Totgeglaubter erscheint – und die Welt des Friedens revoltiert
Autor: Peter Terrid
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1976
Hauptpersonen: Atlan, Fartuloon, Thaher Gyat, Zihat Baluch, Gonozal VII., Nander Guntakal, Guma Tarthing
Handlungszeitraum: 10.499 da Ark
Handlungsort: Xoaixo
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 33

Handlung

Nachdem sich Gonozals Erweckung als Fehlschlag erwiesen hat, will Fartuloon ihn trotzdem für Auftritte nutzen. Als Test wird er auf dem Planeten Xoaixo abgesetzt, von dem aus man noch Einfluss auf bedeutende Familien Arkons nehmen kann.

Der Besitzer des Heims Die Stählernen Schwingen von Orxh, Thaher Gyat, empfängt eine Polizeifunk­durchsage, in der die Verhaftung des am Strand umherirrenden Gonozals angeordnet wird. Zusam­men mit seinem alten Freund Zihat Baluch kommt er der Polizei zuvor und erkennt Gonozal wieder.

Mit dem Imperator, dessen Zustand durch versuchte Manipulation oder Folter erklärt wird, zettelt Gyat, angefangen mit den Bewohnern seines Heimes, einen Aufstand an. Ein Zug von mehreren tausend Arkoniden in die Hauptstadt in Volksfeststimmung dient als Ablenkung, bevor der Regierungssitz und die Funkzentrale überraschend übernommen werden.

Unter Gyats Männern befindet sich jedoch der POGIM-Spitzel Guma Tarthing, der den Gouverneur Nander Guntakal warnt und mit ihm durch einen Geheimgang entkommt. Unter Tarthings Kommando schlagen sie sich zu einer Geheimstation im Sumpf durch. Im Kreis der dortigen Besatzung dominiert wieder Guntakal und schickt Tarthing mit einigen Männern mit einem Boot los, um Arkon zu warnen. Das Boot entkommt zwar den Bodengeschützen, wird jedoch von der CRYSALGIRA attackiert und gerät beim Ausweichen wieder in die Reichweite der Geschütze des Planeten, wodurch es zerstört wird.

Ein Teil eines Funkspruchs von der Sumpfstation kommt durch, bevor die Aufständischen ihn stören können. Fartuloon entscheidet daher, dass er Gonozal vom Planeten abholen muss. Mit einem Beiboot erreicht er die Oberfläche.

Derweil hat ein Kommando von der Sumpfstation unter dem Offizier Nathel Sunwar den Regierungssitz zurückerobert und mit einem Schutzschirm abgeriegelt. Dabei ist Zihat Baluch erschossen worden. Kampfroboter bedrängen die Aufständischen.

Fartuloon durchdringt mit dem Skarg den Schutzschirm und kann so das kleine Kommandounternehmen überrumpeln. Dabei trifft er Thaher Gyat, den er noch aus früheren Zeiten kennt. Fartuloon entkommt mit Gonozal zur CRYSALGIRA, während Gyat sich mit einigen Getreuen in einer kleinen Raumyacht absetzt.

Die eingetroffene Flotte aus 500 Einheiten attackiert in Verkennung der Situation den Regierungssitz und tötet damit Nathel Sunwars Kommando. Zu allem Überfluss gibt sie noch Warnschüsse auf den Sumpf mit der getarnten Station ab, um die Aufständischen zu beeindrucken.

Auf Arkon befindet sich Orbanaschol III. in einem Spiel mit Versorgungsmeister Grothmyn, als er vom Wiederauftauchen Gonozals erfährt. Er beschließt, die Legende Klisanthor, den Magnortöter, zu rufen, was als sehr gefährlich gilt.

Innenillustrationen