Zweimal Mexon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A254)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 254)
A254 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Die Doppelgänger (Band 1/17)
Titel: Zweimal Mexon
Untertitel: Atlan und seine Freunde auf dem Weg ins Verderben – der Magnortöter greift ein
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1976
Hauptpersonen: Mexon, Atlan, Fartuloon, Ra, Vorry, Karmina Arthamin, Akon-Akon, Klinsanthor
Handlungszeitraum: 10.499 da Ark
Handlungsort: M 13, SKONTAN
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 39

Handlung

Atlan und seine Begleiter befinden sich auf dem Weg nach Hause, als ihnen eine Aufzeichnung von Xremis von Ra-Drohn verkündet, dass das Raumschiff direkt Arkon anfliegt. Klinsanthor meldet sich. Er will Atlan eine Chance geben und verspricht, das Schiff in der Nähe eines Transitions­knotenpunktes zu stoppen. Da die Funkanlage des Schiffes bereits sendet, haben die Arkoniden eine gute Chance, dass sie von einem anderen Schiff entdeckt werden.

Schon bei der nächsten Transition passiert es. Ein fremdes Schiff taucht auf, das wie ein Schloss aus Kristall aussieht. Akon-Akons Sternsymbole an den Händen reagieren durch starkes Leuchten, während Akon-Akon apathisch und durchsichtig wird. Das Kristallschloss schickt mit einem Strahl etwas an Bord des akonischen Kreuzers. Erst danach fliegt der Kreuzer weiter.

Einige Zeit später manifestiert sich der Abgesandte des Kristallschlosses als Algonja Kraiwon, eine Cousine Atlans, die er als dreijähriges Kind gekannt hat und die mit vierzehn Jahren bei einem Unfall gestorben ist. Atlan und Fartuloon vermuten, dass sie Informationen über die Arkoniden sammeln soll, akzeptieren sie aber.

Akon-Akon wird fast völlig durchsichtig. Danach gleitet er durch Wände aus dem Schiff und verschwindet im Weltall.

Auf dem arkonidischen Schlachtschiff SKONTAN wird der Kommandant Mexon von seinem Stellvertreter Alnos von Bargk abgesetzt. Der Geheimdienstmann Urush lässt Mexon verprügeln. Als der Kommandant wieder zu sich kommt, findet er sich am Rand einer Lichtung wieder, auf der sein Schiff gelandet ist. Unbekannte Humanoide besuchen das Schiff, Kisten werden an Bord gebracht, und als Krönung sieht Mexon einen perfekten Doppelgänger von sich, der das Schiff betritt. Es gelingt dem abgesetzten Kommandanten, sich in einer Kiste wieder an Bord zu schmuggeln, bevor das Schiff startet.

Am Transitionsknotenpunkt nimmt die SKONTAN Kontakt mit Atlans Schiff auf. Dieser gibt sich und seine Freunde als Händler aus, die ein akonisches Schiff gekapert haben. Der falsche Mexon lässt sie an Bord nehmen. Während der Enteraktion taucht kurz das Kristallschloss auf und nimmt die Nachbildung Algonja Kraiwons wieder an Bord. Die SKONTAN fliegt als nächstes die Stützpunktwelt Travnor an.

Der echte Mexon entdeckt an Bord seinen selbst gebauten Roboter Vatronex, der ihm hilft. Er vertraut keinem Besatzungsmitglied, weil er befürchtet, dass jeder durch einen Doppelgänger ersetzt worden sein könnte. Mit dem Roboter sucht er Atlans Gruppe auf, die unter Arrest gestellt worden ist. Er erkennt in den vermeintlichen Händlern die Rebellen, stellt sich aber auf ihre Seite. Mexon verspricht, auf Travnor nach einer Möglichkeit zu suchen, Atlan und seine Freunde zu befreien. Danach versteckt er sich wieder im Schiff.