Das Seuchenschiff (Atlan 268)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A268)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Atlan-Heftroman Nr. 268. Für weitere Bedeutungen, siehe: Das Seuchenschiff (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 268)
A268 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Die Doppelgänger (Band 15/17)
Titel: Das Seuchenschiff
Untertitel: Einsatz auf einem Hinterwäldler-Planeten – und Begegnung mit dem Spion des Imperators
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1976
Hauptpersonen: Atlan, Fartuloon, Corpkor, Rec, Kamarthon Yoren, Ashkor Taheel, Morihethan
Handlungszeitraum: 10.499 da Ark
Handlungsort: Samoc-Tabel
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 42

Handlung

Nachdem Atlan unter dem Namen Darbeck für die KAYMUURTES angemeldet ist, sucht er nach einem sicheren Weg, den Austragungsort im Dubnayor-System zu erreichen, ohne vorzeitig erkannt und verhaftet zu werden. Als Corpkor erzählt, dass er daran arbeitet, mit seiner Fähigkeit Bakterien zu beeinflussen, wollen Atlan und Fartuloon dies nutzen, um das Seuchenschiff des Dashkon-Sektors, zu dem Dubnayor gehört, zu kapern.

Die ISCHTAR startet, um die aus nur knapp 100 Arkoniden bestehende Kolonie auf dem Planeten Samoc-Tabel komplett zu ersetzen, so dass man mit einer von Corpkor generierten harmlosen Krankheit das Seuchenschiff anlocken kann.

Drei Züge von der ISCHTAR unter den Kommandos von Ra, Kreya Sancin und Matys Rantom überfallen die Kolonisten mit Lähmstrahlern. Kreya begegnet dabei dem alten Philosophen Morihethan, der die Angreifer für ihre Tat verflucht, später aber zugänglicher wird, als er erfährt, dass Atlan hinter der Aktion steckt.

Nachdem sich Atlans Leute als Kolonisten getarnt haben und mit einer vorgetäuschten Krankheit präpariert worden sind, gibt man Seuchenalarm. Der 200-Meter-Seuchenraumer SLUCTOOK reagiert automatisch auf den Notruf. Die Besatzung ist jedoch von einer heimtückischen Flechte befallen, die im Verbund eine gewisse Intelligenz besitzt. Lediglich der Kommandant Rec, der durch Experimente für die Entstehung der Flechte mitverantwortlich ist, hat noch lichte Momente.

An Bord befindet sich ein Agent des Kaiserlichen Nachrichtendienstes namens Kamarthon Yoren, bei dem es sich um einen getarnten Roboter handelt. Er spielt einen Befall durch Flechten vor, um seine Tarnung aufrecht zu erhalten. Nebenbei experimentiert er mit den Flechten, die manipulierbar sind und im außergewöhnlichen Maß Informationen speichern können.

Die SLUCTOOK landet auf Samoc-Tabel. Rec kann jedoch den Verriegelungszustand des Schiffes herstellen, um die Ausbreitung der Flechte auf der Sumpfwelt zu verhindern. Atlan und Fartuloon warten einen Tag ab, bevor sie etwas unternehmen. Bei der äußerlichen Untersuchung des Schiffes wird Atlan von Yoren erkannt.

Nach Ablauf der Wartefrist dringt Corpkor mit einem kleinen Trupp in die SLUCTOOK ein. Zusammen setzen sie sich gegen Kampfroboter durch, die auf die Verletzung der Quarantäne reagieren.

Corpkor erkennt das Problem durch die Flechten und zieht seinen Raumanzug aus, um mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Tatsächlich kann er die Masse der Bakterien/Viren überzeugen, sich von den Arkoniden in Behälter mit Nährstoffflüssigkeit zurückzuziehen. Er verspricht ihnen, geeignete Träger aus der Tierwelt von Samoc-Tabel zu suchen.

Yoren sieht in Corpkor eine Gefahr und lässt die Flechten, die er manipuliert hat, Rec übernehmen. Der Kommandant des Seuchenschiffes greift Corpkor an, wird aber betäubt, was auch die manipulierten Flechten ausschaltet.

Die Besatzungsmitglieder der SLUCTOOK werden in das Lazarett transportiert. Dabei fällt Kreya erst mit Verspätung auf, dass scheinbar ein Mann zu viel dabei ist. Morihethan sieht Kamarthon Yoren, wie er sich absetzt und auf der ISCHTAR umherschleicht. Kreya und Morihethan suchen erfolgreich nach Yoren, der Morihethan niederschlägt. Derweil erfährt Atlan von Uzinador, dem Bordarzt der ISCHTAR, von der Fähigkeit der Flechtenviren, Informationen zu speichern.

Mit diesen Informationen entdeckt Atlan eine Stelle an den Leitungen zum Hyperfunksender, wo Yoren versucht hat, mit Hilfe von Flechtenviren einen verräterischen Funkspruch einzuspeisen.

Nachdem man gezielt nach dem Agenten sucht, kann er auf der SLUCTOOK eingekreist werden. Als er Atlan töten will, wird er von Fartuloon zerstört.

Nachdem die SLUCTOOK in der Hand Atlans ist, verzichtet er darauf, den Kolonisten das Gedächtnis löschen zu lassen, und setzt stattdessen auf Vertrauen. Jedoch vernichtet Eiskralle in seinem und Fartuloons Auftrag die Flechtenviren, indem er die Nahrungsbehälter einfriert, als Corpkor ihnen wie versprochen Tiere als Träger bringen will.

Die beiden Schiffe verlassen den Planeten, wobei Matys Rantom das Kommando über die SLUCTOOK übernimmt. Die Mitglieder der eigentlichen Besatzung bleiben als Gefangene an Bord.