Der Agent und der Giftexperte

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A269)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 269)
A269 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Die Doppelgänger (Band 16/17) / (Lebo Axton 13/18)
Titel: Der Agent und der Giftexperte
Untertitel: Menschenjagd auf Mekra-Titula – ein Abenteuer mit S. M. Kennon, alias Lebo Axton
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1976
Hauptpersonen: Lebo Axton, Gentleman Kelly, Orbanaschol III., Ophray Mirkatt, Atlan II, Mec Kralan
Handlungszeitraum: 10.499 da Ark
Handlungsort: Mekra-Titula
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 43

Handlung

Trotz Lebo Axtons Sicherheitsbedenken will Orbanaschol III. seinen alljährlichen Jagdausflug nach Mekra-Titula unternehmen. Axton befürchtet einen Anschlag durch den entkommenen Atlan-Duplo. Da nach seinem historischen Wissen Orbanaschol nicht auf Mekra-Titula gestorben ist, wäre dies ein Zeitparadoxon.

Als Verantwortlicher für die Sicherheit des Imperators ist Lebo Axton Teil des Hofstaates, der den Flug nach Mekra-Titula mitmacht.

Nach der Ankunft sucht Axton in der Stadt Titulon den Ersten Goltran Mec Kralan auf, um ihn nach Neuankömmlingen in der letzten Zeit zu befragen. Dieser sagt aus, dass in den letzten Tagen fünf Männer auf dem Planeten angekommen sind. Am nächsten Tag gibt er Axton den Aufenthaltsort von dreien der Männer an.

Der erste Mann will bei Axtons Annäherung sofort fliehen und schießt sogar auf den Kriminalisten. Allerdings hat er mit Atlan II nichts zu tun und wird von Mec Kralan in Schutz genommen. Als er den zweiten Ankömmling befragen will, wird er von einem Sicherheitsmann aufgefordert, die Bürger von Mekra-Titula nicht zu behindern. Orbanaschol lehnt es auf Anfrage Axtons ab, die Mekra-Titulaner zur vollen Kooperation aufzufordern.

Der Mann, der auf Axton geschossen hat, kontaktiert den Kriminalisten und verkauft ihm die Information, Atlan II befinde sich auf dem Kontinent Arkrat-Tikul. Als er dorthin fliegt, wird er jedoch von Mec Kralan gestoppt, weil er keine Jagdlizenz für Arkrat-Tikul hat und so den Kontinent nicht einmal betreten darf.

Als Axton sich weigert, den Informanten zu bezahlen, verrät dieser, wo es eine Lücke in der Rardarüberwachung gibt, und rät dem Kriminalisten, ein bestimmtes Haus auf Arkrat-Tikul aufzusuchen, weil dort ein interessanter Mann leben soll.

Diesmal gelingt der Überflug. Bei dem interessanten Mann handelt es sich um den Arzt Ophray Mirkatt, der Experte für die Gifte ist, die in der Natur des Planeten häufig vorkommen. Über Atlan II weiß der Giftexperte jedoch nichts. Erst nachdem Axton zum Raumhafen zurückgekehrt ist und zu seiner Frustration erfährt, dass Orbanaschol inzwischen eine Lizenz für Arkrat-Tikul bezahlt hat und mit dem Hofstaat zu dem Kontinent geflogen ist, ruft Mirkatt an, weil er neue Informationen erhalten hat. Ein Freund von ihm will Atlan II gesehen haben.

Die Information erweist sich als richtig. Axton scheucht Atlan II auf, der das Haus, in dem er sich versteckt hat, sprengt. Danach verfolgt er ihn mit dem Gleiter. Die Verfolgung scheitert, als er von Mec Kralan aufgehalten wird, der ihm angeblich nur mitteilen will, dass Axton nun auch den Nachbarkontinent betreten darf.

Während sich Axton von der Verfolgung erholt, wird Atlan II gefasst. Als Held, der den Gesuchten ausgeliefert hat, gilt Ophray Mirkatt. Durch seine weiteren Warnungen droht Axton, bei Orbanaschol in Ungnade zu fallen.

Orbanaschol tötet den Atlan-Duplo nach kurzer Jagd, für die der falsche Kristallprinz eigens in einem Jagdgebiet ausgesetzt wurde. Bei einer Obduktion kann Axton keine Hinweise entdecken, dass der Tote ein Duplo ist, so dass er nur auf seinen Verdacht vertrauen muss.

Der vermeintliche Tod Atlans soll mit einer Jagd auf die Hendrenker, die Ureinwohner des Planeten, gefeiert werden. Ophray Mirkatt darf als Fänger Atlans an Orbanaschols Seite an der Jagd teilnehmen. Die gejagten Hendreker locken Orbanaschol in eine Schlucht, wobei Mirkatt den Imperator so berät, dass dieser die Hendreker zu Fuß verfolgt. Axton soll ihn beschützen, kann aber nicht verhindern, dass der Imperator in ein riesiges Spinnennetz gestoßen wird.

Als Folge zeigt der Imperator unerwartet Spuren einer Vergiftung, die angeblich nur Mirkatt behandeln kann. Vor den Augen der versammelten Arkoniden setzt er zur Heilung eine fremde Maschine ein. Axton vermutet, dass damit eine Atomschablone Orbanaschols angefertigt wird. Der Kriminalist nutzt den Zwischenfall, um Kralan zu Aussagen zu zwingen. Dieser erzählt, dass Mirkatt vor drei Jahren vom Kralan unbekannten Planeten »Quourt-F« gekommen ist. Axton habe er aufgehalten, um die Belohnung für Atlans Ergreifung mit Mirkatt teilen zu können.

Während der Imperator sich an einem von Mirkatt empfohlenen Ort erholt, dringt Axton in die Hütte des Giftexperten ein. Dabei wird er von Mirkatt überrascht. Bei dem Kampf gerät das Haus in Brand, so dass die fremde Maschine zerstört wird. Der Giftexperte ist überrascht, wie viel Axton über Atomschablonen weiß. Er kann den Kriminalisten überwältigen, muss aber vor Gentleman Kelly flüchten.