Die Macht der Sonnen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A281)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 281)
A281 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Kaymuurtes (Band 11/12) / (Lebo Axton 15/18)
Titel: Die Macht der Sonnen
Untertitel: Die Entscheidung naht – der Usurpator soll getötet werden
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Lebo Axton, Gentleman Kelly, Orbanaschol III., Kethor Frantomor, Mana-Konyr
Handlungszeitraum: 10.500 da Ark
Handlungsort: Arkon I
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 44

Handlung

Am achten des Hara entdeckt Lebo Axton zufällig, dass jemand Videoaufnahmen von ihm gestohlen hat. Avrael Arrkonta glaubt, dass die Macht der Sonnen eine Intrige gegen Lebo Axton plant. Den einflussreichen Mitgliedern dieser Orga­nisation ist Axton durch seinen Machtgewinn nach der Doppelgänger-Affäre zu mächtig geworden.

Der Kriminalist entdeckt eine Verbindung zu dem Industriellen Kramat Herrakton. Mit Hilfe des Mini-Roboters LA-1 wirft er einen Blick in dessen Produktionsstätten und entdeckt, dass eine robotische Kopie von ihm gebaut wird. Am 17. des Hara soll diese Kopie eingesetzt werden.

Tatsächlich schimpft der robotische Doppelgänger scheinbar betrunken an diesem Tag in einem Restaurant im freien Bereich des Gartokan über den Imperator. Der echte Axton hat jedoch ein perfektes Alibi, weil er in der Zeitspanne ein persönliches Gespräch führt. Geheimdienstchef Kethor Frantomor sieht seine Chance, den lästigen Konkurrenten loszuwerden, und stürmt sofort zum Imperator – um sich durch Axtons Anwesenheit zu blamieren. Damit sinkt sein Ansehen bei Orbanaschol III. gewaltig. Ermed Trelgron und Avrael Arrkonta zerstören den falschen Axton.

Lebo Axton lockt Kramat Herrakton in eine Wohnung, indem er ihm eine gefälschte Einladung Herraktons früherer großen Liebe Eladine Berriskont, die den Gouverneur von Olviskoynk geheiratet hat, zuspielt. Mit Hilfe einer Wahrheitsdroge erfährt Axton, dass die Macht der Sonnen Orbanaschols Sturz befürchtet. Bevor Atlan Imperator wird, wollen sie lieber Orbanaschol selbst beseitigen und durch einen eigenen Marionetten-Herrscher ersetzen. Für die Beseitigung des Imperators soll Mana-Konyr eingespannt werden. Axton sieht sich gezwungen, Arrkonta und Trelgron schon wieder um Mithilfe bei der Rettung des verhassten Imperators zu bitten.

Beim Imperator bemüht sich Frantomor um Offenheit, nachdem er nicht mehr viel zu verlieren hat. Der Geheimdienstchef erklärt dem Imperator, dass die Macht der Sonnen ihn verraten will. Axton unterstützt ihn in dem Punkt, schlägt aber vorsichtiges Taktieren vor.

Lebo Axton besucht die Veranstaltung, bei der Mana-Konyr auf Arkon I begrüßt wird. Der Kriminalist spürt, dass sich Klinsanthor des Körpers bemächtigt hat. Der Magnortöter wiederum scheint Axtons Fremdheit in der Zeitebene zu durchschauen. Nur mühsam kann sich Axton in der Zeitebene Alt-Arkon halten, als sich Klinsanthor auf ihn konzentriert.

Dennoch folgt er dem Magnortöter, als dieser eine Sportveranstaltung besucht. Dort spürt er Klinsanthor weniger. Der erhält offenbar Anweisungen von einem Industriellen namens Vaygoke Prokasta, der zur Macht der Sonnen gehören dürfte. Ohne zu zögern, bricht Axton in Prokastas Wohnung ein und findet Hinweise auf ein Attentat bei einem Fest am nächsten Tag. Eine Waffe ist versteckt worden, die automatisch einen Giftpfeil abfeuert. Mana-Konyr soll den Imperator nahe genug an die Waffe locken. Axton kann nur knapp aus der Wohnung Prokastas entkommen.

Bei dem Fest kommt Axton aus Erschöpfung fast zu spät. Er kann eingreifen, so dass anstelle Orbanaschols Prokasta getötet wird.