Im Reich der Ausgestoßenen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A293)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 293)
A293 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Der Held von Arkon
Unterzyklus: Orbanaschols Ende (Band 11/17)
Titel: Im Reich der Ausgestoßenen
Untertitel: Sie entgehen der Exekution – doch der Mörder erwartet sie in der Unterwelt
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1977
Hauptpersonen: Kaarfux, Ches Prinkmon, Lothor, Premcest, Fralwerc, Yacori
Handlungszeitraum: 10.500 da Ark
Handlungsort: Celkar
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Blauband 45

Handlung

Ches Prinkmon sucht Kaarfux auf und engagiert ihn, damit er Atlan und Fartuloon gesondert ver­teidigt. Als der Staranwalt beim Gefängnis eintrifft, sind die Gefangenen schon auf dem Weg zur Arena der Gerechtigkeit. Auf Wunsch Orbanaschols wird der gesamte Prozessablauf so stark wie möglich be­schleunigt.

Kaarfux übernimmt die Verteidigung, als das Urteil praktisch schon festgelegt ist. Dabei erkennt er die wahre Identität seiner beiden Klienten. Als alle Deserteure zum Tod verurteilt werden, hat er bereits eine Flucht vorbereitet. Atlan zettelt einen Aufstand der Angeklagten an, indem er vor laufenden Kameras seine wahre Identität offenbart. In dem Kampf entkommen Kaarfux, Atlan und Fartuloon durch eine Geheimtür, wobei Kaarfux' robotischer Berater Lekos den Rückzug deckt, indem er sich sprengt. Ches Prinkmon wird in dem Getümmel erschossen.

Kaarfux verrät, dass er Kontakte zur Unterwelt hat, wo sich Flüchtlinge sammeln. Die Geheimgänge sind von einem Anwältekollektiv gebaut worden, für den Fall, dass sie einmal einen Prozess verlieren sollten. Das Trio ist unterwegs zu Fralwerc, dem Chef der Unterwelt der Stadt. Seine Stellvertreterin Yacori bringt sie zu Fralwerc, der durch Strahlenkrankheit entstellt ist. Dadurch erkennen Atlan und Fartuloon zunächst nicht, dass es sich um Psollien, den letzten überlebenden Mörder Gonozals VII. neben Orbanaschol, handelt.

Psollien hat von Erskomier fliehen müssen, nachdem er versucht hat, Orbanaschol zu erpressen. Krank ist er nach Celkar gekommen und mit Kaarfux' Hilfe vor circa einem Jahrzehnt in den Untergrund gegangen. Nun gerät er in Panik und will am nächsten Tag Atlan und Fartuloon bei einem Säuresee umbringen.

Auf dem Weg zu einem sicheren Versteck unter der Stadt geht er zum Angriff über. Kaarfux hält Psolliens Leibwächter zurück. Schließlich stirbt der Mörder selbst in dem Säuresee. Yacori übernimmt das Kommando über die Unterwelt.

Kaarfux wird sich versteckt halten, während er Atlan und Fartuloon einen Weg an die Oberfläche zeigt, wo sie zur weiteren Flucht ein Beiboot kapern sollen.