Atlantis-Patrouille (Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A333)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 333)
A333 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Atlantis-Patrouille
Untertitel: Eine Zeitkapsel im Brennpunkt der Interessen
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Horst Hoffmann (1 x)
Erstmals erschienen: 1978
Hauptpersonen: Algonkin-Yatta, Loggy, Anlytha, James McDuffy, Corda Ragsor, Allan D. Mercant, Tolperkohn
Handlungszeitraum: März 2649, 8020 v. Chr., 8000 v. Chr.
Handlungsort: Terra
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nachdem Pthor am 1. September 2648 ebenso plötzlich verschwand, wie es zuvor auftauchte, hat die Solare Abwehr die Atlantis-Patrouille ins Leben geru­fen. Haupteinsatzfahrzeug ist die DOUGHNUT, eine umgerüstete Space-Jet, die keinen Linearantrieb mehr besitzt, dafür jedoch über allerlei wissenschaftliche Spezialgeräte verfügt. Am 1. März 2649 erscheint die Zeitkapsel mit Loggy und dem Kundschafter von Ruoryc, Algonkin-Yatta, sowie dem mutierten Roboter Loggy an Bord, und stürzt in den Bereichs des Atlantiks, der noch immer Sperrgebiet ist.

Nachdem Algonkin-Yatta im Jahre 8020 v. Chr. vergeblich mit seinem Kundschafterschiff der Spur des Kristallprinzen Atlan gefolgt war, hatte der Mathoner sich entschlossen, die Kontaktaufnahme mit einer Zeitkapsel zu versuchen. Dabei kam es zum Beinahezusammenstoß mit Pthor. Die Zeitkapsel befindet sich noch immer im Sog des Dimensionsfahrstuhls und wird schließlich von diesem zur Erde mitgerissen. Dort landet die Zeitkapsel mit einem halben Jahr Verspätung im Atlantik des Jahres 2649.

Leutnant James McDuffy und Captain Corda Ragsor von der Atlantis-Patrouille fischen die Kapsel aus dem Meer und bringen sie zum Sealab ALBATROS. Die Zeitkapsel ist aber noch nicht fest in ihrer neuen Zeit verankert, sie pendelt nochmals in eine Zeit, in der keine Sterne am Himmel zu sehen sind, und ein »Erster Hetran« einem »Verkünder« Grüße übermittelt, und nimmt die DOUGHNUT dabei unfreiwillig mit. Nach der Rückkehr erlischt dieses Phänomen endgültig, die Zeitkapsel wird auf ALBATROS abgesetzt, wo bereits Solarmarschall Allan D. Mercant und Oberst Fangaloa Eneiki auf den mysteriösen Fund warten. Als der Kosmische Kundschafter die Zeitkapsel verlässt, verliert er jedoch das Bewusstsein – er wird in das Akul Akiwa Memorial Hospital für Extraterrestrier gebracht, die Zeitkapsel kommt ins Techno-Labor der SolAb nach Terrania.

Der Kundschafter von Ruoryc wird vom Ara Tolperkohn behandelt, der nach dem ersten Gespräch sofort erkennt, dass sein Patient ein Zeitreisender sein muss. Tolperkohn ist Feuer und Flamme, schon länger arbeitet er als Organhändler mit einer Verbrecherorganisation zusammen, und nun wittert er das ganz große Geld. Er trifft sich mit Hoa Man-Sum in der Bar Zentaur-Club, wo rasch die Details einer Entführung ausgearbeitet sind. Schwierig wird hingegen der Diebstahl der Zeitkapsel; in der Zwischenzeit untersucht nämlich ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Geoffry Abel Waringer deren Technik – vorerst ohne Erfolg. In der folgenden Nacht dringen Hoa Man-Sum und sein Vertrauter Jaspers mit Unterstützung der jungen Mutantin Myrja in das Labor ein. Es gelingt den Dieben, die Zeitmaschine in Betrieb zu setzen, aber anstatt im Zieljahr 2600 aufzutauchen, finden sie sich in einer viel weiter zurückliegenden Zeit wieder. Als sie die Kapsel kurz verlassen, aktiviert sie der bis dahin unerkannt gebliebene Loggy und reist mit ihr in seine Ausgangszeit 8020 v. Chr. zurück. Er informiert die hier verbliebene Anlytha über das Schicksal ihres Partners, und die quirlige Kleptomanin stellt sofort eine Ausrüstung zusammen, mit der sie Algonkin befreien möchte. Hoa, Jaspers und Myrja sind im Jahre 8000 v. Chr. gestrandet und werden, als sie die Zeitkapsel verlassen, von einer der Überlappungsfronten der angreifenden Druuf erfasst.

Tolperkohn entführt zur gleichen Zeit Algonkin-Yatta in ein Versteck in Tibet, am Rande von Lhasa. Perry Rhodan beauftragt das Mutantenkorps, nach Algonkin-Yatta und der Zeitkapsel zu suchen. Anfang März 2649 befinden sich nur Iwan Iwanowitsch Goratschin und Son Okura einsatzbereit auf der Erde.

Anmerkungen

  • Dieser Roman ist die Fortsetzung der Handlung von Atlan 290
  • Der Erste Hetran, der dem Verkünder (der Hetosonen) Grüße entbietet, ist möglicherweise Perry Rhodan selbst; seine Nachfolger waren Leticron und Maylpancer (eine genauere Angabe ist wegen mangelnder Datierung nicht möglich). Mit dem Verkünder ist der Lare Hotrenor-Taak gemeint. Die Invasion der Laren und die Herrschaft des Konzils in der Milchstraße ist Thema der Romane PR 650 bis 849.
  • Als die beiden Verbrecher und das Mutantenkind im Jahre 8000 v. Chr. im Gebiet des späteren Terrania City ankommen, finden sie dort eine bis zum Horizont reichende parkähnliche Landschaft vor, die von zahlreichen circa 2 m breiten Bewässerungskanälen durchzogen ist. Es muss also schon damals eine Hochkultur im Bereich des Goshun-Sees gegeben haben – oder sie sind doch in einer anderen Zeit gestrandet, als gedacht.
  • Es ist unbekannt, warum Algonkin-Yatta beim Verlassen der Zeitkapsel bewusstlos wurde. Das passierte weder vorher, noch nachher jemals wieder.

Innenillustration