Mit den Kräften des Geistes

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A394)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 394)
A394 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Mit den Kräften des Geistes
Untertitel: Der Zweikampf der Vertauschten
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Tais Teng (1 x)
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Sinclair Marout Kennon, Grizzard, Strezzo, Dartun, Tullam, Bushmi, Uson, Metax
Handlungszeitraum: Januar 2650
Handlungsort: Pthor (Senke der verlorenen Seelen)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Sowohl Sinclair Marout Kennon als auch Grizzard haben sich aus der FESTUNG davongestohlen, bevor die Invasion der Krolocs begann. Nun ist alles vorüber, und die beiden Todfeinde wissen, dass es demnächst zum Showdown zwischen ihnen kommen wird. Daher versucht jeder von ihnen, Verbündete zu finden.

Kennon ist seit kurzer Zeit mit dem Dalazaaren Haazar unterwegs und erreicht eine Quelle am Rand der Senke der verlorenen Seelen. Als Haazar sich ihr nähert, wird er mit einem Gewehr erschossen. Kennon wird von einem ehemaligen Schläfer gefangen genommen und in seine Siedlung gebracht. Er stellt sich ihm als Korta vor und sieht wie ein Pthorer aus, abgesehen von zwei kleinen zusätzlichen Augen, die sich in den Augenbrauen befinden. Im Dorf wird er mit einer Metallkette an einen Baum gebunden und muss einen Zweikampf mit einem höchstens 1,20 Meter großen Zwerg führen, der an den benachbarten Baum angekettet ist. Obwohl Kennon ihm körperlich überlegen ist, hat er einen schweren Kampf vor sich, denn sein Gegner ist sehr flink und listenreich. Nachdem er gesiegt hat, wird nicht er, sondern der Zwerg losgebunden und davongejagt.

Eine Frau bringt ihm einen Eintopf zum Essen, und nach dem Verzehr strömt er einen intensiven Geruch aus. Damit lockt er einen riesigen Raubvogel an, gegen den er sich nur mit der Kette verteidigen kann. Als er stürzt und der Vogel auf ihn zustößt, wird dieser von einem Speer getroffen und flüchtet. Kennons Retter nennt sich Dartun und ist der Anführer im Dorf. Gerade noch rechtzeitig hat er Kennon als Vertrauten Atlans erkannt, und mit dem König von Pthor will er es sich nicht verscherzen. Kennon wird befreit und berichtet, dass er Kämpfer sucht, um gegen Grizzard siegen zu können. Dartun verspricht ihm seine besten Kämpfer, aber bei einem Testkampf können sie sich kaum eine Minute gegen den geübten Dagorkämpfer behaupten, sind also für Kennon unbrauchbar. Daher schickt Dartun Späher zu anderen Lagern aus, und bald kehren sie mit rund 200 kräftigen Kämpfern der unterschiedlichsten Rassen zurück. Kennon ist zufrieden.

Inzwischen erreicht auch Grizzard die Senke, wo er auf den ehemaligen Flusspiraten Strezzo trifft, der sich ihm als Diener anbietet. In der Senke erfahren sie, dass es hier ganz mächtige Wesen gibt, gegen die sich bisher noch niemand behaupten konnte. Die wären für Grizzard genau richtig, also macht er sich auf die Suche nach ihnen. Sie leben auf einer Insel in einem kleinen See und nennen sich Mosoons, und der Grund für ihre Macht ist, dass sie über Paragaben verfügen. Tullam, Bushmi, Uson und Metax sind Telepathen und Suggestoren. Bei ihnen kursiert eine Legende, nach der eines Tages ein mächtiges Wesen kommen wird, das ihren Fähigkeiten trotzt. Das ist Grizzard, der ja im mentalstabilisierten Körper Kennons steckt. Grizzard bemerkt nicht, wie sie sich intensiv bemühen, ihn unter Kontrolle zu bekommen, und verdient sich dadurch ihre Hochachtung. Sie bieten sich an, gegen Kennon in den Kampf zu ziehen, und brechen mit den von ihnen kontrollierten anderen Lebewesen umgehend auf.

In der Nähe von Dartuns Dorf treffen die beiden Kriegsparteien aufeinander, und es entbrennt ein harter Kampf. Als die Mosoons eingreifen, ist der Kampf schnell entschieden, denn ihre Gegner hören einfach auf zu kämpfen und setzen sich. Kennon muss fliehen und erreicht eine Höhle, in die ihn ein fremdes Wesen einlädt. Es nennt sich Sthoron und weiß alles über Kennon und die Mosoons. Schnell ist der Höhleneingang verschlossen, und innerhalb der Höhle gibt es ein Mineral, das die Parafähigkeiten der Riesenhamster blockiert. Der Kosmokriminalist erfährt, dass die Mosoons einst seinen Heimatplaneten Thol unterjocht hatten, bevor er von Pthor heimgesucht worden ist. Sie fürchten sich vor nichts mehr als vor Schlangen, da sie in ihnen Götter sehen – unglücklicherweise ist gerade keine zur Hand.

Grizzard erreicht die verschlossene Höhle und kann anhand der hinterlassenen Spuren erkennen, dass Kennon in die Felswand eingedrungen sein muss. In der Porquetor-Rüstung ist es für ihn leicht, die Höhle zu öffnen, und seinen Gegner erneut zu stellen. Wieder kann Kennon in letzter Sekunde durch einen weiteren Ausgang entkommen, und schlägt sich zu einem nahen Wald durch, wo seine Verfolger seinen Spur verlieren. Hier findet Kennon eine Schlange, packt sie, und nähert sich seinen Widersachern, die aus Angst und Ehrfurcht vor dem Reptil zur Bewegungslosigkeit erstarren. Nun macht Kennon unliebsame Erfahrung mit Grizzards Originalkörper, denn dieser ist allergisch gegen Schlangen. Binnen kurzer Zeit sind zuerst seine Arme, dann sein Oberkörper mit einem Hautausschlag übersät, danach setzen Atemprobleme ein, gefolgt von Schwindel und starker Bewegungseinschränkung. Er muss die Schlange fortwerfen, und schlagartig verbessert sich sein Zustand. Aber dadurch gibt er den Mosoons Gelegenheit, wieder gegen ihn vorzugehen. Auf Grizzards Anweisung hin suggerieren sie Kennon ein, er befände sich in seiner Vergangenheit, wo er seine schlimmsten Erlebnisse nochmals erlebt. Die Demütigungen in seinem normalen Körper, der Unfall, bei dem er diesen verlor, der Waffenhändler Cherenas Gortham, der ihn in seiner Vollprothese aus der Schleuse der CHRATISMA werfen ließ. Jedes Mal ist er nahe dran, nicht mehr weiterleben zu wollen, aber sein Überlebenswille siegt schließlich.

Als Grizzard erkennt, dass die Mosoons Kennon nicht aus seinem Körper vertreiben können, beschließt er, ihn mit der Porquetor-Rüstung zu töten. Aber er hat seine Rechnung nicht mit Atlan gemacht, der in diesem Moment eintrifft. Dartun hat ihn geholt, und bei seinem Anblick ergreifen die Mosoons die Flucht, denn auch ihn können sie nicht beeinflussen. Der König von Pthor verbietet den beiden Kontrahenten weitere Auseinandersetzungen. Sollte sich einer von ihnen nicht daran halten, würde er ihn einsperren lassen. Widerwillig akzeptiert Grizzard. Kennon ist noch zu schwach dazu, und so nimmt ihn Atlan mit seinem Zugor mit zur FESTUNG.

Anmerkungen

  • Um rechtzeitig in der FESTUNG anzukommen, hätte Dartun eine Spaccah oder zumindest einen Zugor gebraucht. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ihm eines dieser Fluggeräte zur Verfügung stand.
  • Im Kampf um seinen Körper ist Grizzard so besessen, dass er nicht nur Kennon töten möchte. Er gibt den Mosoons sogar den Befehl, Atlan zu töten, damit dieser ihn nicht von seinem Tun abhalten kann. Doch diese scheitern, ohne dass der Arkonide das überhaupt merkt.

Innenillustration