Rätsel der Schwarzen Galaxis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A402)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 402)
A402 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Rätsel der Schwarzen Galaxis
Untertitel: Ein Hauch von Freiheit
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Tais Teng (1 x)
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Atlan, Thalia, Cembergall-Flyrt, Bronniter-Vang, Conmat-Port
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Marantroner-Revier (Xudon)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan und Thalia verlassen das soeben auf dem Raumhafen von Xudon gelandete Organschiff HORIET und finden einen teilweise zerstörten Markt vor. Bei ihren Erkundungen betreten sie Schoffs Bar, wo sie vom Camagur und dem einzigen Gast Conmat-Port einen ersten Lagebericht erhalten. Der Objektive bringt sie zum Hauptbüro der Marktsumme, vor dem sie von rasenden Angehörigen diverser Völker angegriffen werden. Die Wirkung der entzündeten Schwarzen Loh ist hier noch nicht abgeklungen. Erst nachdem andere Objektive die Angreifer paralysiert haben, können sie das Gebäude betreten.

Die Mitglieder der Marktsumme versuchen zu verharmlosen, aber Atlan lässt sich vom hungrigen Zarf, Griselnem-Daahl, Tramph-Ro, Tshiff und den anderen nicht täuschen und bezichtigt sie der Unfähigkeit. Dann lässt er sich die Große Plejade zeigen, wegen der die Unruhen im Danjitter-Tal überhaupt erst begannen. Er beschlagnahmt sie, und nimmt sie mit auf die HORIET, gemeinsam mit dem Noot Cembergall-Flyrt, dem die Schuld an den Unruhen in die Schuhe geschoben wird. Auf dem Organschiff durchschaut Atlan die Zusammenhänge rasch; der Objektive wird ihm bloß als Sündenbock präsentiert, weil er einer der wenigen ehrlichen und unbestechlichen Aufseher des offenen Marktes ist, der den anderen immer wieder die Suppe versalzen hat.

Inzwischen finden zwei Objektive die durstige Gryta und bringen sie zum kleinlichen Dnarc. Und der tamatische Wursthändler Irroth bemerkt beim frühzeitigen Öffnen seines Ladens, dass sich zahlreiche Händler unterschiedlichster Abstammung bewaffnet zusammenrotten. Das hat es erst vor wenigen Tagen gegeben, nämlich als der Clan der Durstigen ausgerottet worden war. Sofort fährt er mit einem Fahrzeug zur HORIET und erstattet Atlan Bericht. Der König von Atlantis nimmt Kontakt mit dem Lotsen Bronniter-Vang auf und fordert ihn zum Einsatz auf. Sie fliegen an den Rand der bleichen Marmorberge, wo die Clans der Glühenden und Breiten leben, denen es wohl an den Kragen gehen soll. Die HORIET setzt schwere Waffen ein, um den lynchwütigen Mob zu verscheuchen.

Dann berät sich Atlan mit Cembergall-Flyrt und erkennt, dass der Objektive die Zusammenhänge am Markt sehr gut durchschaut hat. Obwohl es fast aussichtslos für ihn ist, setzt er sich immer wieder für Recht und Ordnung ein. Daher beschließt Atlan etwas Ungewöhnliches: er lässt mit der HORIET das oberste Stockwerk des Hauptgebäudes der Marktsumme zerstören, und verkündet dann über Lautsprecher im ganzen Tal, dass Cembergall-Flyrt ab nun als direkter Bevollmächtigter des Neffen Chirmor Flog eingesetzt ist. Ab nun muss er regelmäßig Bericht über die Vorkommnisse auf Xudon abliefern, und wenn sie ausbleiben oder nicht im Interesse des Neffen sind, wird das Organschiff zurückkommen und den halben Markt einäschern. Dann verlässt die HORIET den Planeten wieder, zusammen mit der Großen Plejade, die den Widerschein der Freiheit in sich trägt.

Dieses rätselhafte Phänomen hat in den letzten Stunden dafür gesorgt, dass sich die Galionsfigur Bronniter-Vang teilweise aus ihrer Konditionierung lösen konnte. Noch ist der Prozess nicht abgeschlossen, aber der Lotse ist schon bereit, sich Atlan und dessen Vorstellungen von Freiheit unterzuordnen, und einen falschen Bericht nach Säggallo abzusenden.

Auf Xudon muss sich Cembergall-Flyrt erst an seine neue Rolle gewöhnen. Im Besitz von Macht zu sein, gefällt ihm nicht sonderlich, aber er muss sie einsetzen, um die bestehenden Verhältnisse zu verändern. Als er nach Gryta forscht und dabei zum kleinlichen Dnarc fährt, entdeckt er eine Warteschlange von etwa 1000 Patienten vor der Ordination des Arztes. Er nimmt Gryta mit sich, nachdem er von der Raumhafenverwaltung alle verfügbaren Ärzte als Unterstützung angefordert hat. Doch kaum dass er draußen ist, erhält er einen Anruf Conmat-Ports: ein lynchwütiger Mob, diesmal bestehend aus Angehörigen der Breiten und Glühenden, will sich für den gestrigen vereitelten Angriff auf ihre Stapelpaläste rächen, und die Mitglieder der Marktsumme töten. Erst als Cembergall und Gryta sie eindringlich zur Vernunft mahnen, beruhigen sich die Krejoden wieder und ziehen ab. Dem hungrigen Zarf, Sprecher der Marktsumme, gibt der Noot zu verstehen, dass die Zeiten der Korruption und Bestechung ab nun der Vergangenheit angehören, was dieser eingeschüchtert zur Kenntnis nimmt.

Als die HORIET abflog, entließ Atlan die fleißige, aber völlig schweigsame ursprüngliche Besatzung des Organschiffs. Cembergall-Flyrt gibt ihnen nun eine neue Aufgabe: sie sollen der durstigen Gryta helfen, ihren Marmorpalast wieder herzurichten, damit die junge Krejodin dort später einen neuen Clan gründen kann.

Anmerkung

  • Es gibt nach wie vor keine Erklärung, warum eine Schwarze Loh nach Xudon gebracht und entzündet worden ist. Atlan vermutet, das könnte im Auftrag des Neffen passiert sein, um einen Vorwand für eine Strafexpedition zu liefern. Da der Neffe niemandem Rechenschaft schuldet und machen kann was er will, gilt diese Erklärung als nicht sehr wahrscheinlich.

Innenillustration