Welt der Schätze

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A419)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 419)
A419 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: König von Atlantis
Titel: Welt der Schätze
Untertitel: Im Zentrum des Rghul-Reviers
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Josef Dienst (1 x)
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Nomazar, Peleff, Subtuhl, Frant-Erf, Drafgar-Kert
Handlungszeitraum: 2650
Handlungsort: Rghul-Revier (Guhrno, Cagendar)
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Nach der Flucht von Caudin möchte sich Peleff mit der PELEFFS RACHE in das Marantroner-Revier absetzen. Da er im verfeindeten Rghul-Revier bis vor kurzem noch die Nummer Zwei war, wäre er für Chirmor Flog ein besonders wichtiger Informant. Nomazar, der ihn begleitet, befürchtet einen herannahenden Krieg zwischen den Neffen der beiden Reviere, den er verhindern will. Daher nimmt er von einer Nebenzentrale aus Kontakt mit der Galionsfigur Subtuhl auf. Er kann den Groden rasch davon überzeugen, dass Peleff gegen die Gesetze Duuhl Larx' verstoßen hat, was auch gegen die Konditionierung des Lotsen verstößt. Ihre Unterhaltung wird jedoch von Peleff belauscht, und als dieser Nomazar mit einem Energiestrahler töten möchte, schreitet Subtuhl ein. Gemeinsam können sie den Valvken überwältigen und in der Bugkanzel der Galionsfigur gefangen halten.

Nomazar lässt Kurs auf Guhrno nehmen, wo er Peleff den Behörden übergibt. Der Planet wird nach Elkorts Tod von einer Gruppe Kunen regiert, denen auch Hafenmeister Onnytschan angehört. Dieser lässt eine große Party ausrichten, auf der Nomazar Ehrengast ist. Am nächsten Tag werden Peleff als Gefangener und Nomazar als Gast mit der KARSEI nach Cagendar gebracht. Der in einer Energiekugel gefangene Peleff wird rasch ins Gefängnis gesteckt, während der Truge Frant-Erf Nomazar durch die Stadt Vemed führt. Der Mann ohne Erinnerung ist entsetzt, was die Trugen auf Geheiß des Neffen Duuhl Larx mit ihrem Planeten machen. Der Hauptkontinent Vemed ist zu großen Teilen mit einer meterdicken durchsichtigen Masse bedeckt, in welcher sich unzählige Kunstwerke und Juwelen befinden. Es ist Larx' Absicht, den gesamten Planeten mit Kunstwerken zu bedecken. Die hier ansässigen Trugen, das treue Hilfsvolk des Neffen, müssen mehr oder weniger tatenlos zusehen, wie ihr Lebensraum immer kleiner wird. Durch die Fabriken, die die Versiegelungsmasse herstellen, gelangen außerdem hochgiftige Dämpfe in die Atmosphäre, was der verbliebenen Natur weiter zusetzt.

Daher hat sich unter den Trugen eine Widerstandsbewegung gebildet, die sich die Sanitäter nennen. Sie wollen ihren Planeten retten, auch wenn das aussichtslos erscheint. Immer wieder gelingt es einigen von ihnen wie Fyr-Than und seinem Sohn Erter-Than, etwas von den Schätzen aus der Kunststoffkruste herauszuschlagen. Mehr als dieser sinnlose Widerstand gelingt den Sanitätern nicht und meist werden sie geschnappt, ins Gefängnis gebracht und bald darauf grausam hingerichtet.

Peleff bekommt im Gefängnis Kontakt zu Fyr-Than, der dem Valvken die Befreiung in Aussicht stellt, wenn dieser mit den Sanitätern zusammenarbeitet. Der willigt sofort ein, wird tatsächlich befreit und in ein Versteck gebracht. Hier trifft er auf Drafgar-Kert, seinem einstigen Musterschüler, der sich zum Anführer der Sanitäter emporgearbeitet hat, obwohl er dem Neffen treu ergeben ist. Er selbst ist es, der immer wieder Aktionen der Sanitäter verrät und damit langsam das Vertrauen des Neffen gewinnt.

Inzwischen bringt Frant-Erf Nomazar in ein Gebäude, wo er mit einer Meditationstechnik der Kunen, der Kodierung der Wärme, Bekanntschaft macht. Er bricht dabei besinnungslos zusammen, und als er erwacht, lässt ihn Frant-Erf ins Gewölbe des Rates bringen. Hier stellt sich heraus, dass der Truge der Polizeichef von Vemed ist, und gewillt ist, Nomazars Gedächtnisblockade mit allen Mitteln zu brechen. Was sich brutal anhört, gelingt ohne Gewalt mittels einer Droge, und tatsächlich erinnert sich der Fremde wieder an fast alles aus seiner Vergangenheit. Sein richtiger Name ist Razamon und er stammt vom Weltenfragment Pthor, das er durch einen unbekannten Effekt verlassen hat. Nur was mit ihm bis zu seinem Auftauchen auf Ximmerrähne passiert ist, kann nicht ans Tageslicht befördert werden.

Frant-Erf erstattet dem Neffen Bericht, der anordnet, Razamon in seinen Palast auf Harrytho zu bringen, sobald es dem Pthorer zumutbar ist. Mit Pthor scheint er einiges vorzuhaben.

Innenillustration