Baikular - Welt des Terrors

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A50)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 50)
A050 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Im Auftrag der Menschheit
Unterzyklus: Die Zentralgalaktische Union (Band 1/2)
Titel: Baikular - Welt des Terrors
Untertitel: Ein Fall für die kosmische Bedrängtenhilfe – ein Planet wird von Terroristen bedroht
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Ronald Tekener, Sinclair Marout Kennon, Ottac der Calurier, Lady Chamäly, Roger Chapman, Khan Elko-Nhor
Handlungszeitraum: November 2840
Handlungsort: Baikular
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Im November 2840 gibt es auf der terranischen Kolonie Baikular starke Autarkie-Bestrebungen, die durch von Terranern ausgeführte Terrorakte noch verstärkt werden. USO und Solare Abwehr können nicht eingreifen, da dies die Terra-Gegner bestärken würde. Eine Gruppe von Industriellen engagiert für fünfzig Millionen Solar die UHB, um weitere Schäden durch Sabotage zu vermeiden.

Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon fliegen in Begleitung einiger UHB-Angehöriger, darunter die siganesische Mutantin Lady Chamäly und der Ezialist Roger Chapman, nach Baikular, wo sie bald herausfinden, dass die terranischen Attentäter unter Hypnose handeln. Durch Hinweise eines geheimnisvollen Fremden namens Ottac, der Calurier, können sie einen Stützpunkt auf dem Mond Urak ausfindig machen, in dem entführte Terraner manipuliert werden. Bei der Aushebung des Stützpunkts entkommt ein Raumschiff, auf dem sich auch Nicht-Humanoide aufhalten.

Atlan lässt in einem Gespräch durchblicken, dass er Ottac kennt.

Handlung

In der Administration der solaren Kolonie Baikular, dem vierten Planeten im Offronner-System, 3996 Lichtjahre zu Startek, beobachtet Samos Ridgolar am 1. November 2840 die Ankunft von Gualapa Runda (Reeder und Raumschiffsbauer), Khan Elko-Nhor (Chef der Ordnungssondertruppe Baikulars), Mancin-Hong (Chef der Antiterranischen Befürwortungsliga) und Wangur Dosinid (Sprecher der Planetaren Räte). Einen von ihnen soll Ridgolar ermorden.

Die vier Besucher folgen der Einladung des Administrators Ronor Utheske und thematisieren einmal mehr die Autarkie-Bestrebungen der Baikularen. Inzwischen kommt es nämlich vermehrt zu Terroranschlägen, wofür indirekt das Solare Imperium verantwortlich gemacht wird. Die geheime Sitzung kommt zu keinem Ergebnis.

Nun sucht Ridgolar den Administrator auf und bittet um einen Gefallen für seinen Auftraggeber, die GCC. In zehn Tagen werden nämlich sieben Frachter eintreffen mit Waren für den hiesigen Dieu-Konzern. Es geht um die schnelle und Kosten sparende Abfertigung, der Utheske zustimmt. In der Folge sucht Ridgolar Well Itano auf, der ihm einen Toxi-Nadler beschafft. Gleichzeitig legt er eine Maske an.

Im Tal der Freiheit am Rande von Baikular-City kommt es drei Tage später zu einer Kundgebung von einigen Millionen Baikularen, die ihre Unabhängigkeit fordern. Redner bei der Veranstaltung ist Mancin-Hong, der von den Sicherheitskräften des OS geschützt wird. Aber auch Utheske ist in Begleitung des USO-Majors Splind Waikov und des SolAb-Obersts Cangor Ratieff anwesend. Vor ihrer aller Augen wird Mancin-Hong ermordet.

Trotz aller Vorausplanung wird Ridgolar von den OS-Agenten gestellt und von Elko-Nhor persönlich erschossen. Wieder hat ein Terraner einen Mordanschlag begangen, und die Wellen der Empörung gegen das Solare Imperium, das sich seit Jahren in einer Krise befindet, schlagen hoch. Für die Vertreter der USO und SolAb steht jedoch fest, das Ridgolar suggestiv beeinflusst gewesen sein muss. Sie schlagen den Vertretern der hiesigen Industrie, allen voran Runda, vor, die UHB als unabhängige Organisation einzuschalten (was 50 Millionen Solar kosten wird). Dass dahinter eine separate Abteilung der USO steckt, ist nur den Geheimdienstlern bekannt.

Die kleine, rote Sonne an der Grenze des inneren Zentrumsrings trägt offiziell nur eine Katalognummer. In eingeweihten Kreisen wird allerdings von Startek gesprochen, umkreist von 34 großen Planetoiden. Und einer davon ist Satisfy, die Zentrale der UHB (Unabhängige Hilfsorganisation für Bedrängte). Dort trifft die GRACEFUL FAT SHEBA, von Baikular kommend, ein, und Runda sowie zwei Begleiter werden von dem Epsaler Hatkor Moromat begrüßt, Polizeichef des Planetoiden. Als Nächstes stehen sie Ronald Tekener gegenüber, der sich als sein eigener Urenkel vorstellt, der seinem großen Idol aus dem 25. Jahrhundert in jeglicher Weise nacheifert. So bewahrt er sein Geheimnis um den Zellaktivator. Nach einer kurzen Besprechung steht fest, die UHB wird auf Baikular in den Einsatz gehen.

Noch am selben Tag, dem 6. November, wird der Ezialist Roger Chapman aus seinem Tiefschlaf geweckt. Nach seiner inzwischen 14. Tiefschlafetappe hat er ein biologisches Alter von 64 Jahren erreicht, ist jedoch weitaus älter. Chapman, der das Geheimnis von Tekener (inzwischen USO-Oberst) und Sinclair Marout Kennon (USO-Oberstleutnant) kennt, war bislang Lordadmiral Atlan verpflichtet. Die UHB hat ihn für 20 Millionen Solar freigekauft.

Der UHB stehen bis zu 150 so genannte Kosmische Bedrängtenhelfer zur Verfügung, die normalen USO-Spezialisten in nichts nachstehen. Chapman wird von der Siganesin Volara Chankteau begleitet, die Lady Chamäly genannt wird, denn die Empathin lebt in Symbiose mit Mutter, einem Wesen unbekannter Herkunft, das sie für 24 Stunden in zehnfacher Körpergröße agieren lassen kann. Hinzu kommen Oleg Sabaster, Storm Mikuleij und der Ertruser Takanu Trenton. Sie beginnen am 8. November heimlich mit ihrer Tätigkeit auf Baikular.

Drei Tage später landen Tekener und Kennon ganz offiziell mit ihrer Spezial-Space-Jet HAPPY DAY auf Baikular und werden von Runda empfangen. Trotz allem kommen die Untersuchungen der Bedrängtenhelfer nicht voran, zumal die OS-Agenten des Elko-Nhor hinderlich sind. Immerhin bestätigt es sich, dass die Terroristen, in jedem Fall terranischer Herkunft, unter Suggestivzwang handeln und für ihre Taten nicht verantwortlich gemacht werden können.

Mysteriös ist auch das Auftauchen des Sternentramps Ottac, der sich als Calurier bezeichnet. Über ihn wird bekannt, dass der Gegner in der Aufruhrzentrale sitzt. Und am 21. November ergibt sich eine weitere Spur, von Ottac lanciert, die nach Urak führt, dem kleineren der beiden Monde Baikulars.

Die UHB-Mitarbeiter betreten in ihren PARTISAN-Schutzanzügen den Mond, wo eine Station ausfindig gemacht wird, die von dem Kosmopsychologen Yüan Tschang geführt wird. Hier werden die Attentäter manipuliert, über seine Auftraggeber kann Tschang keinerlei Auskunft geben. Die eigentlichen Hintermänner kennt der Kosmopsychologe auch nicht, bezeichnet sie aber als Fremdwesen. Als wenig später ein großes Kontingent OS-Agenten eintrifft, fliehen diese über einen Transmitter. Damit hören zumindest die Terroranschläge auf.

Wenig später kommt es zum Abschied von Baikular. Auch der Sternentramp erklärt, er werde weiter ziehen. Er bittet Tekener aber noch, Atlan zu grüßen. Als der Smiler, schon unterwegs nach Satisfy, eine Bericht nach Quinto-Center sendet, bekommt er vom Lordadmiral zu hören, das dieser Ottac kennt!