Exodus der Monster

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A519)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 519)
A519 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 20/50)
Titel: Exodus der Monster
Untertitel: Sie suchen eine neue Heimat
Autor: Hubert Haensel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Dirk Geiling (2 x)
Erstmals erschienen: 1981
Hauptpersonen: Chart Deccon, Atlan, Weicos, Horm Brast, Germa
Handlungszeitraum: 25. Mai 3791
Handlungsort: Mausefalle VII
Zusätzliche Formate: E-Book, Taschenheft 10

Handlung

Horm Brast, der ehemalige Bordnomade, hat in der SZ-1 mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Mira Willem und er haben Germa und Sylva bei sich aufgenommen. Zunächst ist Germa von Brasts Freunden wohlwollend aufgenommen worden. Als aber am 20. Mai die Missbildungen des Mädchens entdeckt werden und klar ist, dass es sich bei ihr um ein Monster handelt, bricht der Hass auf Germa aus.

Fünf Tage später wird Horm Brast in einem nur von der Notbeleuchtung erhellten Korridor überfallen. Ein Netz fällt auf ihn. Fünf Männer unter Führung von Lothar prügeln auf ihn ein. Sie befürchten eine Kontrolle durch die Vystiden. Sollte Germa entdeckt5 werden, haben alle Solaner darunter zu leiden. Ein Trupp Rostjäger rettet Horm Brast.

Lothar und seine Kumpane verschwinden durch eine Geheimtür. Horm Brast, der versucht, sich gegen eine Verhaftung zu wehren, wird von den Ferraten unter der Führung von Buck überwältigt und abgeführt. Ungewohnte Geräusche und ein Funkspruch rufen die Ferraten Richtung Außenhülle der SOL. Horm Brast wird frei gelassen. Er kann nun weiter versuchen, Medikamente für Germa zu organisieren.

In einer verlassenen Verteilstation findet er Ampullen und kleine Fläschchen sowie eine Hochdruck-Injektionspistole. Mit einem fiebersenkenden Medikament verlässt er die Station. In einer angrenzenden Lagerhalle trifft er auf zwei kastenförmige Phanos, die mit Demontagearbeiten beschäftigt sind. Durch einen Versorgungsschacht versucht er zu entkommen. Eine Explosion fügt ihm eine blutende Fleischwunde zu. Zu seinem Pech ist die Injektionspistole zerstört.

Auf dem Planeten Osath werden Atlan und Weicos an Bord der Thorma O gebracht. Schon bei der Annäherung an die SOL ist eine große Anzahl von Robotern zu erkennen, die den Hantelraumer demontieren. Man kann in etliche Decks hineinsehen. Hangars sind aufgebrochen, Korvetten und Space-Jets werden auseinandergenommen. Atlan will im Mittelteil der SOL abgesetzt werden, um auf schnellstem Wege in die Zentrale zu gelangen. Chart Deccon und die Magniden sollen sich mit dem Herrn in den Kuppeln zu einigen versuchen. Weicos hingegen will dafür sorgen, dass die Monster die SOL verlassen und sich auf Osath ansiedeln können, um das Robotgehirn zu unterstützen.

In der Zentrale der SOL müssen Chart Deccon und die Magniden ohnmächtig mitansehen, wie Cunzo 1936 Kontakt zu SENECA herstellen kann und willkürliche Schaltungen tätigt, um herauszufinden, welche Vorgänge dadurch ausgelöst werden. Der Phano schaltet auch die Fesselfelder der NUGAS-Kugeln ab. SENECA warnt vor der drohenden Zerstörung der SOL. Erst kurz vor Ende des Countdowns aktiviert Cunzo 1936 wieder die Fesselfelder.

Plötzlich hüllen sich die Roboter in ihre Schutzschirme und erstarren zur Bewegungslosigkeit. Palo Bow nutzt die Gelegenheit, um jene Schaltungen rückgängig zu machen, mit denen Cunzo 1936 das Abkoppeln der drei SOL-Zellen eingeleitet hat. Die Phanos kümmern sich nicht darum und verlassen die Zentrale.

Lyta Kunduran meldet die Ankunft eines kleinen Raumschiffes. Mitteilungen aus allen Teilen der SOL treffen über Interkom ein. Es wird von den Demontagerobotern berichtet, die überall im Schiff ihre Tätigkeiten eingestellt und sich in ihre undurchdringlichen Schutzschirme gehüllt haben. Aus dem Schiff steigen Weicos und Atlan. Der Arkonide schlägt den direkten Weg zur Zentrale der SOL ein. Zwei Haematen greifen den Arkoniden mit ihren Strahlwaffen an. Der Arkonide setzt seinen Weg durch ein System von Notleitern und Rutschen hinter den Wänden des Korridors fort. Auf diese Weise überwindet er fünf oder sechs Decks und kehrt unmittelbar vor der Zentrale wieder auf den Korridor zurück.

Chart Deccon ordnet an, Atlan ungehindert in die Zentrale der SOL zu lassen. Der High Sideryt zieht sich in die Klause zurück. Die Roboter seiner Leibwache bleiben in der Zentrale des Hantelraumers. Deccon nimmt auf seinem thronähnlichen Stuhl Platz und beobachtet die Vorgänge in der Zentrale über die verschiedenen Bildschirme. Er verfolgt die Diskussion zwischen den Magniden und Atlan. Während sich Deccon die Kontakte des kleinen Akkus anlegt, um sich mit E-kick zu versorgen, erläutert der Arkonide seinen Plan, die SOL aus ihrer gegenwärtigen Lage zu befreien. Chart Deccon, der dem Herrn in den Kuppeln als Kommandant der SOL bekannt ist, soll mit diesem Kontakt aufnehmen und zum Schein die SOL in den Dienst des Robotgehirns stellen. Das Schiff soll all die unzähligen verschiedenartigen Wesen auf Osath zurück zu deren Heimatwelten bringen. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, muss das Schiff voll funktionsfähig sein. Bei diesen Flügen wird sich sicherlich die Situation ergeben, wo der Kurs der SOL nicht mehr beeinflusst werden kann und das Schiff einen eigenen Kurs einschlagen kann.

Während seiner Ausführungen bemerkt Deccon im Halbdunkel der Klause eine unbekannte Person, die ein energetisches Fesselfeld um ihn gelegt hat. Der High Sideryt wird an mehrere E-kick-Akkus gleichzeitig angeschlossen und erhält so eine Überdosis dieser Energieform. Ihm wird übel und er verliert das Bewusstsein.

Atlan gibt es bald auf, die uneinsichtigen Magniden überzeugen zu wollen. Er zieht sich aus der Zentrale zurück, um sich in der SOL umzusehen. Nach Stunden dringt er über den geheimen Weg in die Klause ein. Dort findet er den High Sideryt in einem erbärmlichen Zustand vor. Atlan schleppt Deccon in seinen Schlafraum und sorgt dafür, dass niemand die Klause betreten kann. Er versucht, mit SENECA Kontakt aufzunehmen. Die Bordpositronik erklärt Atlan als unbefugt, Daten abzurufen. Die Entziehung der Befugnis hat SENECA selbst veranlasst. Eine weitere Kommunikation ignoriert SENECA.

Weicos irrt ebenfalls schon seit Stunden im Mittelteil der SOL umher. Er trifft auf eine Gruppe Buhrlos, die er zum Widerstand gegen die SOLAG aufruft. Das Monster wird in ein Versteck der Gläsernen gebracht, um den Rostjägern zu entgehen. Durch die abgehörten Gespräche der Ferraten glaubt Welbo den Ausführungen des Monsters, dass dieser von Osath zurück an Bord der SOL gekommen ist und aus der SZ-2 stammt, wohin Weicos zurückkehren will. Welbo ist bereit, den Freunden von Weicos zumindest eine Nachricht zu schicken.

Welbo, Anta Kerjan und zwei weitere Buhrlos steigen aus der SOL aus und schweben zur SZ-2. Sie werden von Markem Decra begrüßt. Welbo und seine Gefährten fragen nach Thorn Dyll, der in der Nähe des Ringwulstes der SZ-2 leben soll. Nachdem Welbo seinen Bericht über Weicos' Rückkehr gegeben hat, ist Decra bereit, die Ankömmlinge zu Dyll zu führen. Dieser freut sich, Weicos zu sehen. Weicos erzählt von seinem Vorhaben, sämtliche Monster nach Osath umzusiedeln. Allerdings will er niemand dazu zwingen.

Es kommt zu einer Versammlung von 40 Monstern im Mittelteil der SOL, zu denen Weicos spricht. Er versucht sie auf die Gegebenheiten auf Osath vorzubereiten und berichtet unter anderem von den höheren Schwerkraftverhältnissen, die den Monstern zusetzen werden. Nur 15 Teilnehmer bleiben bei Weicos. Die anderen wollen von den Umzugsplänen nichts wissen.

Tage später hält sich Atlan noch immer in der Klause auf. Chart Deccon erholt sich zusehends. Der Arkonide hat über die Kommunikationskanäle festgestellt, dass an Bord der SOL hektische Aktivität herrscht, ausgehend von Buhrlos und Terra-Idealisten. Weicos ist noch nicht in Erscheinung getreten. Durch Zufall stößt er auf verdeckte Funknachrichten. Weicos unterhält sich mit einem Gesprächspartner über den geplanten Auszug aus der SOL. Atlan kann eine Sonde auf Deck 26 in den Verbindungsgang zum Munitionsmagazin für Transformgeschütze im Mittelteil der SOL dirigieren, die Weicos und Y'Man filmt. Atlan versucht, eine Funkverbindung zum Herrn in den Kuppeln aufzubauen. Doch das Robotgehirn schweigt.

Robotraumschiffe legen an der SOL an. Hauptsächlich Monster, aber auch Solaner, Terra-Idealisten, und einige Extras gehen an Bord. Etwa 5000 Personen verlassen die SOL. Unter ihnen finden sich auch Horm Brast, Mira Willem, Sylva und Germa. Atlan fordert Chart Deccon auf, mit dem Herrn in den Kuppeln zu reden. Der Arkonide sieht es als Fehler an, die Solaner ziehen zu lassen. Doch der High Sideryt weigert sich. Er weint besonders den Terra-Idealisten keine Träne nach. Atlan verlässt die Klause und begibt sich in einen Hangar im Ringwulst des Mittelteiles der SOL. Er macht eine Space-Jet startklar und steuert das kleine Raumschiff Richtung Osath. Während des Fluges bemerkt er, dass die Phanos inzwischen dabei sind, die SOL wieder aufzubauen.

Innenillustrationen