Das neue Ziel

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A521)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Atlan-Heftromane
517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525


Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 521)
A521 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Die Abenteuer der SOL
Unterzyklus: Die Solaner (Band 22/50)
Titel: Das neue Ziel
Untertitel: Die letzten Tage im Bann des Zugstrahls
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Dirk Geiling
Erstmals erschienen: Montag, 28. September 1981
Hauptpersonen: Atlan, Chart Deccon, Palo Bow, Gavro Yaal, Bjo Breiskoll
Handlungszeitraum: Juni 3791
Handlungsort: SOL
Besonderes:

Auf der LKS ist eine Risszeichnung eines Raumjägers RALEZ PKV III SYKA 14 von Stefan Ludwig aus Selbitz abgebildet

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Atlan, Joscan Hellmut, Bjo Breiskoll und Gavro Yaal kehren auf die SOL zurück. Yaal setzt sich sofort ab. Auffallend ist die ungewöhnliche Ruhe an Bord. Die Roboter von Mausefalle VII sind emsig mit dem Wiederaufbau des Hantelraumers beschäftigt. Solaner unterstützen die Maschinen. Die SOLAG hält sich überall zurück. Nicht so die Missgebauten, die sich in die Angelegenheiten der Solaner einmischen, um Pufferzonen zwischen der SOLAG und den von ihr Unterdrückten zu schaffen und ihnen das Gefühl zu geben, gebraucht zu werden.

Die ehemaligen Schläfer der SOL und der Arkonide werden von Vystiden in die Zentrale des Schiffes gebracht. Hellmut und Breiskoll werden in komfortablen Quartieren untergebracht, die früher von den Magniden bewohnt wurden. Atlan wird von Chart Deccon empfangen, der seinen Bericht hören will. Da der Zeitpunkt der Desaktivierung des Zugstrahls näher rückt, bietet Atlan dem High Sideryt an, für die SOL ein neues Ziel auszuwählen. Wie ihm die Kosmokraten aufgetragen haben, nennt der Arkonide Varnhagher-Ghynnst. Deccon ist skeptisch. Er fürchtet, dass die SOL wie schon in der Vergangenheit in gefährliche Konflikte eingebunden werden kann und die Sicherheit der Solaner immer wieder gefährdet wird. Der Bruder ohne Wertigkeit beendet das Gespräch und lässt Atlan in dessen Unterkunft bringen.

Bjo Breiskoll kann einen schwachen telepathischen Kontakt zu Sternfeuer und Federspiel herstellen. So erfährt Atlan von der Basis und den Basiskämpfern. Der Katzer macht sich auf, um das Geschwisterpaar zu finden. Ein Treffpunkt wird vereinbart. Auf halbem Weg dorthin stößt Bjo auf eine Barrikade aus Gerümpel und Unrat. Dahinter verbirgt sich Stedt Conlee, der ihn mit seiner Strahlwaffe ins Visier nimmt, jedoch nicht abdrückt. Marei Juuka und Hole Borgson stoßen zu ihrem Kameraden und nehmen ihm die Entscheidung ab. Angesichts des vermeintlichen Monsters eröffnen die beiden das Feuer aus ihren Strahlern. Bjo ist gezwungen sich zur Wehr zu setzen und tötet Juuka und Borgson mit gezielten Schüssen. Conlee wird von ihm verschont. Bjo Breiskoll hat jedoch eine schwere Verletzung an der rechten Schulter davongetragen und bricht zusammen. Conlee nimmt über Interkom mit Atlan kurz Verbindung auf, um den Arkoniden darüber in Kenntnis zu setzen, dass der Katzer noch am Leben sei. Plötzlich taucht Sternfeuer mit einigen Basiskämpfern auf und nimmt Stedt Conlee und Bjo Breiskoll mit in die Basis. Dort kümmert sich Chetnagel um den Kosmospürer. Bereits nach kurzer Zeit ist Bjo Breiskoll wieder genesen.

Gavro Yaal ist unterdessen in eine der SOL-Farmen geraten. In seiner Erinnerung ist diese Farm einst ein Erholungsgebiet gewesen. Erschüttert und mit Wut im Bauch beginnt er in der lockeren Erde zu graben und stößt auf das Prinzip der gemäßigten Hydrokultur, nach dem die für ihn fremden Pflanzen gedeihen. Er wird entdeckt und zu Lug Traverte gebracht. Gavro Yaal versucht, den SOL-Farmer davon zu überzeugen, dass der Anbau von Pflanzen auf offenem Feld bei weitem nicht effizient genug sei, um die gesamte Besatzung der SOL ausreichend ernähren zu können. Es gelingt ihm, mit Traverte eine Wette abzuschließen, dass er in den Hydrokulturen und Algentanks eine bessere und schnellere Ernte erzielen kann, als der SOL-Farmer mit seinen Setzlingen in der Erde. Sein Plan geht auf. Traverte lässt sich davon überzeugen, dass ein Algentank mit einer angeschlossenen Robotfabrik noch bessere Ergebnisse liefern wird. Linda Falking arbeitet mit dem Botaniker eng zusammen. Beaufsichtigt wird Yaal von Henn, der Traverte ständig von den Fortschritten berichtet. Als Unterstützung wurden dem Experten für Hydrokulturen mehrere Solaner mitgegeben. Yaal selbst organisierte sich einige Missgebaute, um die Instandsetzungsarbeiten an den technischen Anlagen schneller und effizienter durchführen zu können. In einem dem Tank angeschlossenen Labor findet Yaal eingefrorenes Brutmaterial, das aufgetaut und in den Tank eingebracht wird. Linda gelingt es, Henn loszuwerden. Das Treiben Yaals wird von Cpt'Carch und Malcish beobachtet.

Inzwischen tritt Atlan vor die Magniden, um ihnen ebenfalls den schon Chart Deccon gemachten Vorschlag zu unterbreiten. Er bittet die Magniden auch, Bjo Breiskoll, der in der SOL unterwegs ist, nicht als Monster zu betrachten. Deccon meldet sich aus seiner Klause und gibt bekannt, dass bereits ein Bild des Katzers an alle Dienststellen der SOLAG geschickt und eine entsprechende Warnung ausgegeben worden ist. Die in das Lager der Traditionalisten und der Fortschrittlichen gespaltene Führungsschicht der SOL ist von Atlans Vorschlag, den Hantelraumer nach Varnhagher-Ghynnst zu fliegen, nicht gerade begeistert. Trotzdem zieht sich der Arkonide nicht ganz unzufrieden aus der Zentrale zurück. Es hat den Anschein, als würden ihn die Fortschrittlichen als gleichberechtigten Partner akzeptieren. Palo Bow folgt ihm in die Unterkunft Joscan Hellmuts. Der Kybernetiker zerbricht sich den Kopf, wie er dem Fehlverhalten der Hyperinpotronik auf den Grund gehen kann. Bow lässt sich von Atlan noch einmal erklären, wie dieser sich die Zukunft der SOL vorstellt. Zunächst soll die Entfernung von Mausefalle VII nach Varnhagher-Ghynnst festgestellt werden. Dies kann jedoch ohne die Zustimmung Chart Deccons nicht passieren. Lyta Kunduran erklärt sich bereit, Hellmut bei seinen Nachforschungen zu unterstützen.

Nach mehreren Stunden steht das Ergebnis der Ermittlungen der Position Varnhagher-Ghynnsts fest. Den Ahlnaten ist es auch ohne SENECAS Hilfe gelungen, die Entfernung zu berechnen. Enttäuscht muss Atlan feststellen, dass mehrere Galaxien zwischen den beiden kosmischen Punkten liegen. Er zieht sich in seine Kabine zurück. Am nächsten Morgen erhält er überraschend Besuch von Akitar und Y'Man. Der Missgebaute bittet den Arkoniden, ihn auf den bevorstehenden Flug der SOL mitzunehmen. Der Chailide fühlt, auf seine Heimatwelt zurückkehren zu müssen. Er will versuchen, sein Volk von dem Einfluss der Roxharen zu befreien. Da Chail auf der Flugroute der SOL nach Varnhagher-Ghynnst liegt, bittet er Atlan, ihn dort abzusetzen.

Atlan, Y'Man und Akitar wiederholen ihre Bitte vor den versammelten Magniden. Auch Deccon ist anwesend. Während Gallatan Herts eindeutig Stellung gegen Atlans Pläne bezieht, ist Wajsto Kolsch nicht mehr so davon überzeugt, dass die Magniden bisher immer das Richtige getan haben. Ursula Grown plädiert dafür, den etwa 400 Lichtjahre entfernten Planeten Chail anzufliegen und dort nach dem Rechten zu sehen. Energisch unterbricht Atlan die Diskussion der Magniden. Er appelliert an deren Stolz und die Fähigkeit der SOL, den Chailiden Hilfe zuteilwerden zu lassen. Bei dieser Aktion können die Magniden etwas Sinnvolles vollbringen und vielleicht neue Freunde finden. Kolsch sieht nun in dem kurzen Flug keine Gefahr für die SOL. Nun stimmen auch die Traditionalisten für die Unterstützung der Chailiden. Deccon fordert Atlan, Akitar und Y'Man auf, die Zentrale zu verlassen.

Stunden später teilt der High Sideryt Atlan mit, dass die SOL aufbrechen wird, sobald die letzten Roboter von Mausefalle VII das Schiff verlassen haben. Gleich darauf erhält der Arkonide über die Interkom die Nachricht, dass Bjo bald zu ihm zurückkehren wird und dass Gavro Yaal eine Algenfarm reaktiviert hat. Alles scheint sich zum Positiven zu wenden, nur Joscan Hellmut ist in seinen Bemühungen nicht weitergekommen. Ein neuer Gedanke soll Abhilfe bringen. Julia könnte der Schlüssel für eine Kontaktaufnahme mit SENECA sein.

Gavro Yaal wird von Cpt'Carch und Malcish vor Ferraten gewarnt, die die Robotfabrik, in der die Algen zu Nahrungsmitteln weiterverarbeitet werden sollen, besetzt haben. Der Botaniker und seine Begleiterin werden tatsächlich von Harlan, Isaac, Willi und einer Ferratin daran gehindert, die Fabrik zu betreten. Yaal und Falking ziehen sich zurück.

Einige Decks tiefer verliert Gavro Yaal völlig die Beherrschung. Linda Falking muss wüsteste Beschimpfungen ertragen. Der Botaniker tobt und schreit seine Enttäuschung heraus.

Am 20. Juni 3791 verlassen die letzten Roboter von Osath die SOL. Die von ihnen verursachten Schäden sind behoben. In der Zentrale nimmt Atlan, dem inzwischen der Status eines Magniden zugesprochen worden ist, Verbindung mit Weicos auf. Das Monster informiert den Arkoniden, dass es bereits gelungen ist, mehrere Robotschiffe umzurüsten und der Rücktransport der Intelligenzen zu ihren Heimatwelten unmittelbar bevorsteht. Mit gegenseitigen guten Wünschen verabschieden sich Atlan und Weicos voneinander. Der Arkonide gibt das vereinbarte Signal an den Herrn in den Kuppeln. Wenige Sekunden später erlischt der Zugstrahl. Die Magniden bereiten die SOL für den Start vor, der in wenigen Stunden erfolgen wird.

In Atlans Kabine ist inzwischen Bjo Breiskoll eingetroffen. Der Katzer berichtet von den Schwierigkeiten Gavro Yaals mit den Ferraten und der Zusicherung Sternfeuers, den Arkoniden jederzeit mit ihren Basiskämpfern zu unterstützen. Palo Bow wird gebeten dafür zu sorgen, dass die Fabrik von den Rostjägern geräumt wird. Y'Man wird beauftragt, nach Yaal zu suchen. Der Missgebaute findet den Botaniker und bringt ihn in die Kabine, die dem Roboter zugewiesen worden ist. Atlan und Bjo Breiskoll beglückwünschen Gavro Yaal zu dessen großartigen Erfolgen. Linda Falking hat die Aufgabe übernommen, eine zweite Algenfarm in Betrieb zu nehmen. Lug Traverte hat Kontakte mit anderen SOL-Farmern aufgenommen und diese über die neuen Erkenntnisse informiert.

Die Triebwerke der SOL werden gezündet und der Hantelraumer lässt Mausefalle VII schnell hinter sich. Die Waringschen Ultrakomp-Linearkonverter lassen die SOL in den Linearraum gleiten. Akitar bedankt sich bei Atlan. Niemand weiß, was die SOL und ihre Besatzung auf Chail erwartet.

Innenillustrationen